Vermittelte Nothunde

Die folgenden Hunde wurden erfolgreich an neue Besitzer vermittelt.

- 2014 -

Nothunde (japanische Akita)

Nothunde (amerikanische Akita)

Nothunde (Ausland)

siehe auch

Leider erfahren wir nicht immer direkt von den Tierheimen von der Vermittlung, sondern oft mit Verspätung über Interessenten.

Die Hunde sind nach Vermittlungsdatum geordnet.

Kenji (Shiba Inu) bleibt in seinem Zuhause männlich
(Dezember 2014)

Kenji (Shiba Inu)
Kenji (Shiba Inu)
Kenji (Shiba Inu)

Kenji ist ein roter Shiba Inu Rüde, geboren November 2009. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 37 cm. Kenji ist kastriert.

Kenjis Familie sucht schweren Herzens ein neues Zuhause, weil er ständig versucht die Kinder zu beißen, die die Kinder der Familie besuchen. Mit den Kinder der Familie (13 und 8 Jahre) klappt es sehr gut, aber nicht mit fremden Kindern.

Kenji zeigt sich sehr lieb in der Familie, nach außen ist er sehr wachsam.

Er verträgt sich mit den meisten Hündinnen, aber nicht mit Rüden.

Kenji kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Fuß, führt sie aber nur aus, wenn er dazu Lust hat. Kenji hat nur kurz eine Hundeschule besucht, weil der Trainer dort meinte es sei zwecklos.

Kenji hat sehr starken Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen.

Sein Schutztrieb ist sehr ausgeprägt.

Kenji befindet sich in der Nähe von Leer (Ostfriedland).

Wir suchen für Kenji ein neues Zuhause mit Akita/Shiba-Erfahrung als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im mindestens 15 Jahre alt und vernünftig sein.

Infos:

Kenji Besitzer schrieben uns:

"Wir haben nachdem mit mit einigen Interessenten gesprochen haben uns entschieden, dass Kenji doch bei uns bleibt. "

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.07.2014]

Seitenanfang

Hachi (Hokkaido) fand ein neues Zuhause männlich
(Rumänien) (November 2014)

Hachi
Hachi   Hachi
Hachi 

Hachi ist ein rötlicher Hokkaido (Mix?), geboren ca. April - November 2013. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm und wiegt ca. 25 kg. Hachi ist kastriert.

Hachi wurde in Rumänien aufgefunden und kam ins Tierheim von Minis (Arad). Er war ziemlich schlecht behandelt worden und hatte einen eingewachsenen Strick im Hals.

Hachi zeigt sich sehr kooperativ im Umgang mit Menschen. Er ist lebhaft, laufaktiv und noch recht wild. Er ist schlau und schnell.

Hachi versteht sich mit anderen Hunden nach Sympathie und zeigt sich sehr selbstbewußt. Hündinnen findet er super, Rüden auch mal nicht sooo super.

Hachi hat bislang wenig Erziehung erhalten.

Wir suchen für Hachi ein aktives bewegungsfreudiges Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit sehr selbstbewußten Hunden als Einzelhund oder als Zweihund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten schon im Schulalter sein.

Hinweis:

Hachi fand ein neues Zuhause in Deutschland am Niederrhein. Seine neue Besitzerin schrieb uns im März 2015:

Hachi geht es sehr gut und er hat sich schnell eingelebt. Er versteht sich mit den beiden Akitas von meinem Freund ausgesprochen gut, auch mit dem Rüden, wo wir am Anfang dachten, es könnte Schwierigkeiten geben. Sie lieben sich, alle drei und Hachi ist wie ein kleiner Bruder für die zwei. Sie sind ein Rudel und das jeden Tag erleben zu dürfen, hat uns hier manchesmal zu Tränen gerührt und sprachlos gemacht. Hachi ist wunderbar und er läuft prima am Fahrrad ... er liebt es und er hat ganz schön Power der Kleine. Er ist auch gerne am Wasser und im Wald, aber am liebsten rauft er mit Akina und Odin.

Schön ist es täglich zu erleben, wie Hachi anderen Hunden begegnet. Er bringt den anderen Akitas Respekt entgegen, lässt sich aber auch nicht die Butter vom Brot nehmen. Auch mit den "normalen" Hunden gibt es keine Probleme. Hachi spricht eben die alte und die neue Sprache. Wenn ich Hachi mal kurz alleine lassen muss und komme dann wieder nach Hause, fängt er an zu singen. Ich habe dies nur mal gelesen, das ein Hokkaido so etwas macht, aber das erleben zu dürfen ist wunderschön.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 12.11.2014]

Seitenanfang

Upper fand ein neues Zuhause (Frankreich) männlich
(Oktober 2014)

Upper
Akiro
Akiro
Akiro

Upper ist ein rotweißer Malinois-Akita(?)-Mix-Rüde, geboren Mai 2003.

Seit Mai 2010 ist er im Tierheim Mornac in der Charente (Westfrankreich).

Upper verträgt sich mit den meisten großen Hündinnen, mit Rüden verträgt er sich nicht.

Wir suchen für Upper ein akita-erfahrenes Zuhause, am besten mit Garten und als Einzelhund. Kinder sollten schon älter und vernünftig sein.

Hinweis:

Der Hunde-Senior fand ein neues Zuhause in Frankreich.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 03.10.2012]

Seitenanfang

Tia fand ein neues Zuhause (Zypern) weiblich
(Vermittlungszeitpunkt unbekannt)

Tia
TiaTia
Tia
siehe auch Spiegelbild
Tia

Tia ist eine weiß-braun-schwarz gestromte Akita-Mix-Hündin mit viel japanischem Akita Anteil, geboren ca 2007. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt geschätze 25kg. Tia ist kastriert.

Tia wurde ausgesetzt und bei einer Sammelstelle gefunden. Zur Zeit ist sie in einer privaten Pflegestelle auf Zypern.

Tia ist eine sanfte große Hündin mit einem freundlichen Naturell. Mit Kindern im Schulalter kommt sie gut zurecht.

Mit anderen Hunden versteht sie sich gut, egal ob Rüde oder Hündin. Katzen mag sie nicht.

Tia ist gesund, aber ihre Zähne sind nicht im besten Zustand.

Wir suchen für Tia ein neues Zuhause mit Hunde-Erfahrung gerne auch als Zweithund. Kinder sollten im Schulalter sein.

Hinweis:

Leider wissen wir nicht wann Tia vermittelt wurde. Wir wurden erst jetzt von einem Besucher von www.akita-in-not.de darauf hingewiesen, dass Tia vermittelt ist. Unsere Rückfrage in Zypern ergab, dass Tia schon vor längerer Zeit in der privaten Pflegestelle ein neues Zuhause fand.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 09.03.2013]

Seitenanfang

Zorro fand ein neues Zuhausemännlich(Oktober 2014)

Zorro
Zorro

Zorro ist ein weiß-braun-schwarzer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren August 2007. Zorro hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm und wiegt ca. 42 kg.

Aus familiären Gründen (Trennung, Krankheit) sucht er ein neues Zuhause.

Zorro ist ein lieber und freundlicher Hund. Er freut sich über jeden, der zu Besuch kommt, und begrüßt ihn freundlich.

Zorro ist sehr ausgeglichen, aber auch sehr dominant anderen Hunden gegenüber. Er verträgt sich mit Hündinnen, aber nicht mit Rüden, außer diese unterwerfen sich.

Vor Tieren, die viel größer sind als er, hat er Respekt, aber bei Katzen, Hasen und Rehen kommt der Jagdtrieb durch. Deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen.

Er kennt die Grundkommandos Sitz und Platz und hat in jungen Jahren die Hundeschule besucht.

Zorro befindet sich in der Nähe von Dresden.

Wir suchen für Zorro ein akita-erfahrenes Zuhause. Gerne auch als Zweithund zu einer erwachsenen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.04.2014]

Seitenanfang

Fumiko bleibt in ihrem Zuhauseweiblich
(September 2014)

Fumiko
Fumiko

Fumiko ist eine rot-schwarze Amerikanischer Akita-Hündin, geboren Juni 2006. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 35 kg. Fumiko ist kastriert.

Fumiko muss schweren Herzens abgegeben werden, weil sie bereits zum 2. Mal den Nachbarhund, jeweils einen Chihuahua, gebissen hat, an deren Folgen beide Hunde verstarben. Das 1. Mal war 2009. Immer trennte nur ein Maschendraht-Holz-Zaun beide voneinander, sodass sich Aggressionen aufbauen konnten. Nun können die Nachbarn Fumiko nicht mehr tolerieren. Fumikos Familie befürchtet, dass sie auch auf dem Grundstück in Gefahr ist.

Fumiko ist sonst eine liebe, ruhige Hündin. Sie liebt ihr Herrchen und Frauchen über alles. Sie hat Angst vor Gewitter und Feuerwerk. Dann sucht sie die Nähe ihrer Familie.

Sie ist sehr verfressen und mag nicht kuschen, doch streicheln und massieren lässt sie sich sehr gern. Ihre Familie kann quasi alles mit ihr machen, auch, wenn sie es nicht mag, lässt sie es über sich ergehen. Ihr genügt es, immer in der Nähe ihrer Familie zu sein.

Doch Fumiko war auch schnell von 0 auf 100, wenn der Nachbarhund bellte. Sie mag von Fremden nicht gestreichelt werden. Fumiko kann gut ein paar Stunden im Haus allein bleiben und Gassi-Runden kürzt sie schon mal ab, indem sie einfach stehen bleibt und wieder nach Hause will.

Fumiko verträgt sich mit anderen Hnden nach Sympathie, das klappt mit Rüden besser als mit Hündinnen.

Katzen werden draußen gejagt, doch die Hauskatze, die nicht rausgeht, toleriert Fumiko. Die Katze darf aus ihrem Napf saufen und über Fumiko drüber springen.

Fumiko ist unsicher im Umgang mit Kindern, vor allem mit kleinen KIndern.

Fumiko geht seit 8 Jahren zur Hundeschule und kennt alle Grundkommandos. Leider macht sie nur richtig mit, wenn sie Lust dazu hat. Mit Leckerli kann man sie noch am Besten motivieren.

Fumiko hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und kann deshalb draußen nicht abgeleint werden.

Fremde verbellt Fumiko zunächst, doch sind sie einmal da, werden sie nicht mehr beachtet.

Fumiko befindet sich zwischen Leipzig und Dresden.

Wir suchen für Fumiko ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder, am liebsten als Einzelhund.

Infos:

Fumikos Besitzer schrieben uns:

"Wir wollen unseren Hund behalten. Heute war die Bearbeiterin für gefährliche Hunde vom LRA Meißen mit dem Amtstierarzt bei uns vor Ort. Der Amtstierarzt, unsere behandelnde Tierärztin und auch der Ausbilder im Hundesportverein sind der Meinung, dass wir dem Tier mit einem neuen Zuhause überhaupt keinen Gefallen tun und sich sein Wesen doch noch zum Schlechten hin ver-ändert.

Die Prüfung heute bei uns hat keinerlei Aggressionspotential bei unserer Fumiko, weder im Umgang mit fremden Personen, noch bei der Begegnung mit anderen Hunden am Zaun des Grundstückes oder auf der Straße, ergeben. So hatten wir sie ja auch eingeschätzt.

Unsere Nachbarn werden unseren Hund auch weiterhin nicht tolerieren, doch wir lassen sie ab heute nur noch mit Maulkorb auf dem Grundstück frei laufen, damit sie nichts Fremdes aufnehmen kann."

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 26.08.2014]

Seitenanfang

Botan fand ein neues Zuhausemännlich
(September 2014)

Botan
Botan
Botan
Botan  Botan

Botan ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juli 2004. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 40 kg.

Botan sucht ein neues Zuhause. Sein Frauchen verstarb Anfang Juli 2014, die Tochter studiert noch und kann sich nicht angemessen um ihn kümmern.

Botan ist ruhig, gemütlich, eigensinnig und dennoch verspielt (hat eine Schwäche für Bälle). Bis Ende 2013 hatte er eine Akita Hündin zur Partnerin (verstorben). Er ist gesundheitlich fit und zeigt bislang noch keine Altersschwächen. Trotz seines Alters hat noch viel Kraft und ist lebhaft.

Botan liebt stundenlange Spaziergänge. Er zieht beim Spazierengehen nicht an der Leine. Er hat kein Interesse an anderen Hunden, außer an der ein oder anderen Hündin.

Botan überallhin problemlos mitgenommen werden, zum Beispiel in den Urlaub (er liebt den Schnee) oder, falls erlaubt, zur Arbeit (sein Frauchen war selbstständig und hat den Hund täglich mit in die Firma genommen).

Botan schlägt meist Alarm, wenn jemand Fremdes zur Haustür kommt, hört aber auf, sobald man die Türe öffnet – und freut sich meist über lieben Besuch. Es gibt allerdings auch Menschen, die er nicht mag. Da knurrt er, wenn er in Ruhe gelassen werden will. Lässt man ihn in Ruhe, geht von selbst und legt sich wieder auf seinen Platz.

Botan hat die Hundeschule besucht. Er kennt alle Grundkommandos und befolgt sie.

Botan hat Jagdtrieb: sollte ihm plötzlich ein Reh oder Hase vor die Nase springen, will er hinterherlaufen. Aber mit dem Alter hat das immer mehr abgenommen. Er wird nur selten abgeleint, da in seiner Umgebung viele Wildtiere und andere Hunde unterwegs sind und das Gelände stellenweise unübersichtlich ist. Daher läuft er an Flexileine oder auch mal Schleppleine.

Botan befindet sich in der Nähe von Konstanz (Bodensee).

Wir suchen für Botan ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit großen eigenständigen Hunden, gerne auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenageralter und vernünftig sein.

Vermittelt an:

Botan kam in eine Familie mit einer acht Jahre alten Akita-Hündin. Die Tochter der verstorbenen Besitzerin schrieb uns:

"Die Hunde kommen wunderbar miteinander aus, man kann sie sogar problemlos gemeinsam im Kofferraum transportieren. Wir sind guter Dinge, dass Botan sich wohl fühlen und einen schönen Lebensabend haben wird."

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 03.08.2014]

Seitenanfang

Efendi fand ein neues Zuhause (Slowakei) männlich
(September 2014)

Efendi
Efendi Efendi

Efendi ist ein Akita-Schäferhund-Mix-Rüde, geboren ca. 2006. Efendi ist kastriert.

Er wurde aus der Tötungsstation freigekauft. Efendi ist schon einige Jahre im Tierheim Nitra. Er geht recht brav an der Leine. Efendi ist sehr gelehrig.

Der große und stattliche Rüde ist zu Menschen sehr freundlich und liebt es, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Der Süße streckt permanent seine Pfote durchs Gitter, um auf sich aufmerksam zu machen und doch ein paar Streicheleinheiten zu bekommen.

Efendi hat mit Hündinnen keine Probleme, Rüden mag er aber bis auf ganz wenige Ausnahmen eher nicht.

Wir suchen für Efendi ein liebesvolles neues Zuhause mit Hunde-Erfahrung. Da er ein bewegungsfreudiger Bursche ist, wäre er bei einer sportlichen Familie, die viel mit ihm unternimmt, sehr gut aufgehoben. Kinder im gleichen Haushalt sollten auf jeden Fall schon älter sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 31.08.2011]

Seitenanfang

Csucsu fand erneut ein neues Zuhause (Ungarn) männlich
(August 2014)

Csucsu
Csucsu
Csucsu

Csucsu (Tschutschu=Derrick) ist ein dunkelbrauner, fast schwarzer Akita-Mix-Rüde, geboren ca. Anfang bis Mitte 2011. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 48 cm und wiegt ca. 30 kg.

Csucsu wurde nun das dritte Mal zurück in das Tierheim in Kalocsa (Ungarn) gebracht. Nachdem er im Juni in Ungarn vermittelt war, hat sich die familiäre Situation geändert.

Csucsu ist ein verspielter und freundlicher Hund, zugleich ruhig und sensibel. Unbekannten Menschen gegenüber ist Csucsu zurückhaltend, er braucht einige Zeit, um Vertrauen aufzubauen.

Csucsu ist voller Energie, nicht aggresiv, aber dominant. Er wird als gut lernfähig beschrieben und kann am Fahrrad mitlaufen. Er hört, wenn er Befehle erhält und lernt auch schnell dazu. Er liebt es zu arbeiten und dabei etwas zu lernen. Csucsu ist leinenführig.

Er verträgt sich mit Hündinnen und nach Sympathie mit Rüden. Eigentlich kommt er mit allen Artgenossen aus, wird er aber zum Kampf aufgefordert, ist er gleich dabei.

Csucsu befindet sich im Tierheim Kalocsa/ Ungarn.

Wir suchen für Csucsu ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im Teenager-Alter sein.

Vermittelt an:

Csucsu hat "das große Los gezogen". Seine neue Besitzer schrieben uns ins Gästebuch:

 Vor drei Wochen war es endlich so weit und der hübsche Kerl ist bei uns eingezogen. Zum Start in sein neues Leben hat er auch einen neuen Namen bekommen: Velkhan. Velkhan macht sich prima! Er versteht sich gut mit unserem Kater, ist brav im Stall und auf der Arbeit und lernt gerade am Pferd zu gehen. In der Wohnung ist er ruhig und anhänglich, ohne dabei aufdringlich zu sein. Er ist ein echter Schmusebär ;-). Zwar muss er noch einiges lernen,  doch ist er stets aufmerksam und lernt schnell und gerne. Alles in allem ist er ein echter Traumhund!

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 13.01.2014]

Seitenanfang

Wassama fand ein neues Zuhause weiblich
(bereits August 2013)

Wassama Wassama
Wassama

Duke
Vater Duke

Wassama ist eine Amerika-Akita-Mix-Hündin, geworfen ca. 20.07.2005. Mutter Shinja ist eine schwarzweiße amerikanische Akita-Hündin (siehe Shinja). Vater Duke gehört zur Rasse Harzer Fuchs (altdeutscher Hütehund).

Wassama stammt ursprünglich aus schlechter Haltung Sie wurde als Welpe zusammen mit ihren 4 Geschwistern von den Behörden beschlagnahmt und ist seit 28.09.2005 im Tierheim.

Sie sind schlecht sozialisiert und sehr ängstlich.Wassama soll nur in hundeerfahrene Hände vermittelt werden, am liebsten als Zweithund zu einem souveränen Kumpel.

Vermittelt an:

Wie wir erst jetzt erfuhren fanden schon im August 2013 unsere "Ladenhüter" Assuan und Wassama ein neues Zuhause. Ihre langjährigen Gassigänger nahmen Assuan und Wassama zusammen zu sich.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.10.2005, aktualisiert 18.02.2012]

Seitenanfang

Assuan fand ein neues Zuhause männlich
(bereits August 2013)

Assuan Assuan  
  Assuan Assuan
Assuan

Assuan ist ein großer und kräftiger Amerika-Akita-Mix-Rüde (geworfen 2004).

Assuan wurde zusammen mit anderen Hunden von den Behörden beschlagnahmt und ist seit 28.09.2005 im Tierheim. Er sucht nun ein neues Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen.

Assuan ist sehr freundlich Menschen gegenüber, er ist sehr verschmust und anhänglich. Er ist noch überhaupt nicht erzogen und nicht gut leinenführig. Er kann gerne zu einer größeren Hündin vermittelt werden.

Vermittelt an:

Wie wir erst jetzt erfuhren fanden schon im August 2013 unsere "Ladenhüter" Assuan und Wassama ein neues Zuhause. Ihre langjährigen Gassigänger nahmen Assuan und Wassama zusammen zu sich.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.10.2005, aktualisiert 18.02.2012]

Seitenanfang

Banook ging über die Regenbogenbrücke männlich
(September 2014)

Banook
Banook
Banook
Banook

Banook ist ein schwarz-weißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Dezember 2008. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und wiegt ca. 44 kg.

Banook hat ein Kind gebissen und muss jetzt laut Kantonstierarzt in eine Familie ohne Kinder, sonst wird er eingeschläfert. In seiner jetzigen Familie sind zwei Kinder, die er aber noch nie gebissen hat.

Der Beißvorfall ereignete sich, als ein Besucherkind mit den beiden Jungens der Familie in die Umzäunung hineinging (daher das Urteil). Vorher gab es drei weitere Beißvorfälle (1x Nachbar in den Arm, 2x Herrchen in die Hand beim Zurechtweisen).

Banook ist sehr unsicher mit Kindern. In der Familie lebt er mit einer Akita-Hündin zusammen, an der er sich oft orientiert.

Banook ist ein verspielter Hund. Er liebt sein Frauchen und toleriert die restlichen Familienmitglieder. Er geniesst es, wenn er gekrault wird (Nackenmassage). Über das Spielen kann man bei ihm viel erreichen.

Fremde in Haus und Garten werden zuerst verbellt. Manchmal ist er misstrauisch, manchmal freut er sich. Er liebt Menschen, die mit ihm blödeln und spielen.

Banook fährt nicht gerne Auto.

Er verträgt sich mit Hündinnen, aber nicht mit Rüden.

Banook hat Jadgtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen. Katzen jagt er, wenn sie fortspringen.

Er kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Hier, Nein und hat in jungen Jahren Welpenschule und Junghundeausbildung besucht.

Banook befindet sich in der Schweiz in der Umgebung von Schaffhausen direkt an der deutschen Grenze.

Wir suchen für Banook ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder. Gerne auch als Zweithund zu einer ausgeglichenen erwachsenen Hündin.

Info:

Trotz mehrerer Interessenten war keiner richtig passend. In Absprache mit dem Kantonstierarzt wurde Bannok eingeschläfert. Die Familie ist sehr traurig.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 15.08.2014]

Seitenanfang

Goschi fand ein neues Zuhause männlich
(August 2014)

Goschi
Goschi
Goschi
Goschi

Goschi ist ein weißer Akita-Rüde, geboren September 2006. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 31 kg. Er ist kastriert.

Goschi ist ein Scheidungsopfer. Seit Anfang des Jahres lebt er in einer Hundepension. Vorher wohnte er in seiner Familie. Goschi war Herrchens Hund, Frauchen konnte nichts mit ihm anfangen. Da Herrchen fast immer im Ausland tätig war und nur kurz nach Hause kam, durfte Goschi nicht ins Haus. Regelmässig und für längere Zeit war Goschi Gast in der Hundepension.

EILT: Er soll jetzt aus der Tierpension ins Tierheim kommen (Info vom 27.07.2014).

Goschi ist ein ruhiger, lieber, genügsamer, freundlicher Hund. Er hat zwar einen Dickkopf (halt Akita), aber einen liebenswerten, keinen aufmüpfigen.

Goschi war viel allein, auch schon vor der Scheidung. Er wurde sich selbst überlassen in einem riesigen umzäunten Garten. Wenn sein Herrchen nicht da war, hatte er bei gutem Wetter den kleinen Sohn zum Gefährten, mit dem er quasi aufgewachsen ist.

Während der letzten Zeit vor der Scheidung bekam er eine schwere Pankreatitis, die sich jetzt langsam bessert. Wenn er ein neues Zuhause findet, wo er geliebt wird, wird es ihm noch weit besser gehen. Er ist eine ganz treue Seele und mit der geringsten Zuwendung glücklich.

"Richtige" Hundeerziehung hat er nicht genossen. Goschi kennt "Sitz", des weiteren versteht er eben Mimik und Gestik und seinen Namen. Er ist aber durchaus noch lernfähig.

Goschi verträgt sich mit den kleineren eher unterwürfigen Hündinnen, aber nicht mit Rüden. Im Laufe seines Lebens ist er nicht oft mit anderen Hunden zusammengekommen.

Katzen jagt er: wenn er sie erwischt, sind sie ernsthaft fällig … Auch sonst hat Goschi Jagdtrieb. Draußen kann man ihn nicht ableinen, wahrscheinlich wegen der fehlenden Erziehung.

Er ist schon glücklich, wenn er Halbe-Stunden-Ausgänge hat, also er braucht keine 2- Std-Gänge (es müßte erst wieder langsam gesteigert werden, da er immer noch in Rekonvaleszenz ist nach seiner schweren Pankreatitis Anfang des Jahres).

Goschi ist ein genügsamer Hund. Am liebsten hat er es, wenn er mit jemand zusammen in der Wohnung ist und sich einfach nur still hinlegen und sich geborgen fühlen kann! Hat er die Wahl draußen im Garten zu laufen oder drinnen bei seinen Leuten zu sein, zieht er ganz eindeutig das Drinnen vor.

Goschi fährt gerne Auto.

Goschi befindet sich in der Nähe von Freiburg.

Wir suchen für Goschi ein neues Zuhause mit Hunde-Erfahrung und mit Zeit als Einzelhund. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Schulalter sein.

Vermittelt an:

Goschi wurde an einen Herrn vermittelt, den er den ganzen Tag bei der Arbeit begleiten kann.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 07.05.2014, aktualisiert 28.07.2014]

Seitenanfang

Botan, Samu, Hisoka und Kane fanden ein neues Zuhause
(Ungarn) (August 2014) männlich

Mehrere Langhaar-Akita-Welpen aus Ungarn, geboren 27.03.2014, suchen ein neues Zuhause.

Ein ungarischer Akita-Züchter hat bei einer Zuchtverkleinerung einen Rüden und eine Hündin an Privatleute abgegeben mit der Auflage, zumindest einen von Beiden zu kastrieren. Das wurde jedoch nicht gemacht, so dass natürlich prompt die Hündin bei der Läufigkeit gedeckt wurde. Der neue Besitzer hatte aber keine Lust auf Welpen und gab kurzum die Elterntiere (Hündin trächtig) wieder an den Züchter zurück.

Der Züchter hat die Akitas zurückgenommen und die Hündin dort auch in Ruhe werfen lassen und ihre Welpen aufziehen, aber er hat die Kleinen im Alter von 10 Wochen an den Tierschutz abgegeben, weil sie keine Papiere bekommen, da es kein angemeldeter Wurf ist.

Die Welpen befinden sich seit Juni in einer Pflegestelle in Ungarn. Der ungarische Tierschutz-Verein, Stiftung Osiris Békéscsaba, wird von deutschen Tierschützern unterstützt, die sich um die Auswahl des neuen Zuhauses und den Transport nach Deutschland kümmern.

Die Welpen vertragen sich mit Rüden und Hündinnen. In der Pflegestelle leben Katzen, ein Hausschwein, ganz kleine und junge Welpen, alte Hunde und auch behinderte Hunde.

Viel Erziehung haben sie bislang nicht genossen. Vermutlich sind sie auch noch nicht stubenrein, da sie hauptsächlich draußen leben.

Botan (Akita-Rüde)

Botan
Botan   Botan
27.07.2014

Hisoka (Akita-Rüde)

Hisoka   Hisoka
27.07.2014

Isamu (Akita-Rüde)

Isamu  Isamu
27.07.2014

Kane (Akita-Rüde)

Kane   Kane
27.07.2014

Die Welpen sind altersgemäß geimpft, gechipped, entwurmt und gegen Ekto-Parasiten behandelt. Sie haben bei Ausreise einen EU Heimtierpass sowie ein Gesundheitszeugnis.

Wir suchen für die Welpen ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit "schwierigen" Hunderassen und mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund oder auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Schul-Alter sein.

Vermittelt an:

Hisoka und Kane wurde nach Deutschland vermittelt. Botan und Isamu kommen zu einer ungarischen Tierschützerin.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.07.2014]

Seitenanfang

Aika bleibt in ihrem Zuhauseweiblich
(August 2014)

Aika
Aika
Aika
Aika

Aika ist eine rot-weiße Akita-Hündin mit einer schwarzer Maske, geboren Januar 2011. Sie hat eine Schulterhöhe von 63 cm und wiegt 30kg.

Aika wird aus Zeitmangel abgegeben.

Aika ist eine liebe und verschmuste Akita Hündin. Sie ist sehr anhänglich und möchte nicht so gerne alleine bleiben (höchstens 2 Stunden). Sie liebt es zu laufen und zu spielen.

Aika kennt die Grundkommandos wie Sitz, Platz, gib Pfote und Bleib, aber – sobald es nach draußen geht – entscheidet sie ob sie es ausführt oder nicht. Aika kann sehr stur sein und reagiert dann einfach nicht.

Aika liebt es mit anderen Hunden zu spielen, und um sich auszutesten. Mit Rüden kommt sie super klar, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Sie sucht sich ihre Freunde selbst aus.

Mit Katzen verträgt sie sich nicht. Aika hat einen Jagdtrieb, deshalb kann sie draußen nur mit Bedacht abgeleint werden.

Bei lauten Geräuschen draußen ist Aika etwas ängstlich.

Aika befindet sich in Berlin.

Wir suchen für Aika ein akita-erfahrenes Zuhause mit genügend Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einem Rüden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter sein.

Aikas Frauchen schrieb uns:

"Ich habe mich entschieden sie zu behalten. Gebe meinen Engel nicht weg, bringe das nicht übers Herz. "

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 12.01.2014]

Seitenanfang

Gregorio (Kai Inu) fand ein neues Zuhausemännlich
(April 2014)

Gregorio
Gregorio
Gregorio

Gregorio ist kein Akita, sondern ein Kai Inu (auch bekannt unter den Namen Kai, Tora Inu und Kai Tora-Ken). Weil die Rasse so selten ist und zu den japanischen Spitzrassen gehört, stellen wir ihn hier vor. In Japan wird diese Rasse als Jagdhund auf Großwild und als Wachhund gezüchtet. Dementsprechend verfügen Kais in der Regel sowohl über einen ausgeprägten Jagd- als auch Schutz-Trieb.

Gregorio ist ein braun gestromter Kai Inu, geboren Oktober 2010 (geschätzt). Er hat eine Schulterhöhe von ca. 51 cm und wiegt ca. 18 kg. Gregorio ist kastriert.

Gregorio stammt aus dem spanischen Tierheim Sierra Nevada. Seine Herkunft ist unbekannt, er ist vermutlich ein Fundhund. Jetzt lebt er im Tierheim Kronach.

Im Tierheim ist Gregorio total lieb, zutraulich, aufgeschlossen und freundlich zu allen Menschen. Gregorio hat bis jetzt zweimal Menschen angebellt, die ihm wohl etwas unheimlich waren. Erfahrungsgemäß zeigt sich ein eventuell vorhandener Schutztrieb im Tierheim nicht so stark, da das Tierheim von den Hunden nicht so sehr als eigenes Revier angesehen wird, er könnte sich also in einer Familie durchaus noch verstärken. Wir nehmen an, daß er durchaus Wachtrieb hat und sein Revier (wenn er sich in einem Zuhause erst einmal eingewöhnt hat) auch verteidigen würde.

Mit Hündinnen verträgt er sich problemlos, aber auch mit den meisten Rüden, wenn er nicht dumm angemacht wird.

Vermutlich hat er auch einen starken Jagdtrieb.

Gregorio hat bislang wenig Erziehung erhalten. Inzwischen kennt er seinen Namen und das Kommando "Sitz". Kais brauchen eine ruhige und konsequente Führung, die mit klar definierter Rangfolge einhergeht. Als Arbeitshund muss er auch entsprechend ausgelastet werden.

Wir suchen für Gregorio ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit "schwierigen" Hunderassen und mit viel Zeit, Geduld und Konsequenz als Einzelhund oder auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

Vermittelt an:

Wir erfuhren erst jetzt von Gregorios Vermittung bereits im April. Er kam in eine Familie mit einer 4jährigen Hündin. Der neue Besitzer schrieb uns:

"Wir sind sehr froh, dass wir Gregorio bei uns aufgenommen haben, er ist ein sehr toller Hund. Er ist seit Ende April bei uns und entwickelt sich sehr gut, er ist zwar oft sehr ängstlich und kennt so gut wie garnichts im Haus, weshalb ich denke, dass er wohl außer Tierheim noch nicht viel anderes gesehen hat. Aber er wird immer besser :)""

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.04.2014]

Seitenanfang

Hadschi fand erneut ein neues Zuhausemännlich
(Juli 2014)

Hadschi
Hadschi + Shari
Hadschi mit Shari

Hadschi ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren 2007. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und wiegt ca. 40 kg. Hadschi ist kastriert.

Hadschi wurde zusammen mit der Akita-Hündin Shari im Tierheim abgegeben, weil ihr Besitzer nach einem berufsbedingten Umzug von Ungarn nach Deutschland sich nicht mehr ausreichend um die beiden kümmern konnte. Zuletzt waren sie auf dem Balkon seiner Wohung untergebracht.

Hadschi und Shari werden getrennt voneinander vermittelt, da es immer wieder vorkam, dass die beiden aufeinander losgegangen sind. Shari wurde im Oktober erfolgreich vermittelt.

Hadschi wurde ebenfalls vermittelt, kam aber zurück ins Tierheim, weil er nicht allein in der Wohnung bleiben kann.

Hadschi ist ein sehr anhänglicher und menschenbezogener Akita, er liebt es mit seinen Bezugspersonen zu schmusen und sich kraulen zu lassen.

Hadschi ist ein selbstbewusster und stolzer Rüde. Kleinkinder kann er nicht einschätzen und reagiert mit Knurren.

Hadschi verträgt sich nur bedingt mit anderen Hunden.

Er ist sehr wachsam. Er hat überwiegend draußen gelebt und wenig Erziehung genossen.

Hadschi ist zusammen mit Shari beim ehemaligen Besitzer öfters abgehauen, um die Gegend zu erkunden. Hadschi hat einen starken Jagdtrieb.

Wir suchen für Hadschi ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Menschen, die für genügend Auslauf und Beschäftigung und vor allem geduldige Erziehung sorgen sowie mit viel Zeit und viel Platz (eingezäunter Garten). Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

Vermittelt an:

Hadschi konnte zu der ersten Vermittlungsstelle zurückkehren, die Familie hat alles Mögliche umgesetzt und Hadschi fühlt sich jetzt sehr wohl dort.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.11.2013]

Seitenanfang

Aska fand ein neues Zuhause (Irland) weiblich
(Juli 2014)

Aska
Aska   Aska

Aska ist eine schwarzweiße Amerikanische Akita-Hündin, geboren ca Herbst 2007. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 61 cm und wiegt ca. 25 kg. Aska ist kastriert.

Aska wurde in Irland einfach weggeworfen auf einem Gelände in der Nähe des Tierheims.

Aska war erschrocken und sehr traurig, aber nach einiger Zeit hat sie sich mit Hilfe der Pfleger eingewöhnt.

Aska ist lieb und freundlich und dem Menschen sehr zugetan. Sie ist verspielt und liebt Spaziergänge.

Aska ist aufmerksam aber nicht aggressiv, sie geht eher den unterwürfigen Weg.

Aska kommt mit andere Hunden sehr gut klar. In ihrer Gruppe sie ist mit zwei Rüden und einer Hündin im Gehege.

Sie hat etwas Jagdtrieb, bislang wurde sie außerhalb des Tierheims noch nicht abgeleint.

Aska ist in Irland, könnte aber im Juni schon nach Deutschland reisen.

Wir suchen für Aska ein neues Zuhause mit Hunde-Erfahrung gerne auch als Zweithund. Kinder sollten im Teenager-Alter und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.05.2013]

Seitenanfang

Rio fand ein neues Zuhausemännlich
(Juni 2014)

Rio
Rio
Rio
Rio

Rio ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde, geboren Dezember 2012 (geschätzt). Er hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 30 kg. Er ist kastriert.

Rio kommt aus dem Tierheim Figueras (Nordspanien) und lebt jetzt in Deutschland in einer Pflegestelle.

Rio ist sehr menschenbezogen und verschmust und "wickelt einen umgehend um den kleinen Finger". Fremden gegenüber ist er zurückhaltend.

Rio verträgt sich mit den meisten Hunden, aber nicht mit allen. Katzen mag er nur zum Jagen :-(.

Seit März ist er in der Pflegestelle und zeigt sich dort sehr lernfreudig. In Spanien hatte er wenig Erziehung erhalten. Inzwischen kennt Sitz, Platz, Aus, Bleib, Hier.

Er ist ein richtiges Powerpaket, das beschäftigt und ausgelastet werden will.

Rio kann stundenweise alleine bleiben.

Rio befindet sich in Duisburg.

Wir suchen für Rio ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Hundeerfahrung mit Durchsetzungsvermögen und Standhaftigkeit sowie mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 05.05.2014]

Seitenanfang

Mira fand ein neues Zuhauseweiblich
(Juni 2014)

Mira
Mira
Mira
Mira

Mira ist eine rot-weiße Akita-Hündin, geboren August 2011. Sie hat eine Schulterhöhe von 63 cm und wiegt 22 kg. Mira ist kastriert.

Mira hat schon einmal das Zuhause gewechselt. Seit September 2013 ist Mira in ihrem jetzigen Zuhause. Das 1. Mal wurde sie aus Zeitmangel abgegeben. Jetzt wird Mira abgegeben, weil die Besitzer große Probleme mit den Hunden in unmittelbarer Nachbarschaft haben. Sie können nicht sicherstellen, dass Mira die anderen Hunde nicht anfällt. Mira ist auch von einem freilaufenden Hund angefallen worden.

Mira ist der Familie sehr zugewandt. Sie ist recht ruhig, aber auch aufmerksam und wissbegierig. Sie sucht die Nähe zu den Menschen, spielt gern, bestimmt aber selbst die Dauer des Spiels. Bei Spaziergängen ist Mira sehr aufmerksam.

Mira bellt, wenn Fremde in Haus und Garten kommen, ist aber nach Zuspruch von ruhig und lässt sich von den Besuchern streicheln.

Mira war mit den jetzigen Besitzern in einer Hundeschule über drei Monate. Mira kann "Sitz, Platz, Nein" und ist leinenführig. Sie kommt auf Zuruf (wenn sie will).

Mira verträgt sich nicht mit anderen Hunden, eine Ausnahme war die Gruppe in der Hundeschule nach einer kurzen Anlaufzeit.

Mira kann nicht sicher nicht ableint werden, da sie Jagdtrieb hat. Die jetzigen Besitzer gehen mit ihr mit einer Schleppleine.

Mira befindet sich in der Nähe von Bremen.

Wir suchen für Mira ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund, eventuell als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

Vermittelt an:

ein Paar in Würzburg

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 08.06.2014]

siehe auch Bericht Mira wird Teil unserer Familie

Seitenanfang

Alfons fand ein neues Zuhausemännlich
(Juni 2014)

Alfons
Alfons
Alfons   Alfons

Alfons ist ein schwarz-rot-weißer Berner Sennenhund-Akita-Mix, geboren September 2009. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm und wiegt ca. 38 kg. Er ist kastriert.

Alfons hat auf einem Bauernhof bei Magdeburg gewohnt. Er hat draußen gelebt und im Stall geschlafen, er durfte nie ins Haus. Seine Menschen sind dann kurz hintereinander pflegebedürftig geworden. Seit April lebt Alfons in einer Pflegestelle, wo er schon ganz viel gelernt hat (siehe Tagebuch der Pflegestelle bei Berner Sennhunde Nothilfe).

Alfons ist ein total lieber und verschmuster Berner/Akita-Mix. Er hat kurzes und dichtes Akita-Fell, viel Akita Figur und läuft ziemlich lautlos.

Alfons ist ein stolzer Bursche und gerne mit Menschen zusammen. Er hat Streicheleinheiten lange entbehren müssen und ist dankbar für jede Zuneigung. Alfons geht auf der Pflegestelle mit ins Büro, verhält sich dort auch den Kollegen gegenüber sehr liebebedürftig. Zu Hause benimmt er sich vorbildlich und kann auch mal alleine bleiben.

Alfons begrüßt jeden freundlich, will sofort gestreichelt oder beschmust werden.  Er wirft sich jedem Fremden an die Beine, um eine Streicheleinheit zu ergattern.  Im Garten zeigt er sich wachsam, allerdings ohne zu bellen.

Alfons hat Jagdtrieb und ist daher draußen sehr aufmerksam, deshalb wird er in der Pflegestelle nicht abgeleint.

Alfons verträgt sich mit Hündinnen und kastrierten Rüden, bei unkastrierten Rüden entscheiden Sympathie und Situation. 

Mit anderen Tieren, speziell Katzen, verträgt er sich nicht.

Alfons hat noch nie eine Hundeschule besucht.  Er kennt nur die Kommandos, die man zum täglichen Leben so braucht: sitz, platz, bleib, nein....usw. Er ist gut leinenführig.

Alfons befindet sich in der Nähe von Osnabrück.

Wir suchen für Alfons ein neues Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit großen eigenständigen Hunden, gerne auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Ein Garten wäre schön. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Schulalter sein.

Anmerkung:

Die Vermittlung von Alfons ging ganz schnell. Ob über Akita in Not oder die schon früher eingestellten Infos bei der Berner Sennenhund Nothilfe wissen wir nicht. Alfons ist jetzt bei einer Familie im Sauerland.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 13.06.2014]

Seitenanfang

Moonlight bleibt in seinem Zuhausemännlich
(Mai 2014)

Moonlight
Moonlight
Moonlight   Moonlight

Moonlight ist ein schwarz-weißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren November 2012. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 40 kg.

Moonlight wird abgegeben, weil er sich mit dem Rüden und den beiden Hündinnen in seinem Zuhause nicht verträgt. In seiner jetzigen Familie kann Moonlight nur im Außenbereich mit Maulkorb unter Aufsicht mit den anderen Hunden zusammen sein.

Moonlight hat schon einiges hinter sich. Sein erstes Jebensjahr verbrachte er auf einem Betriebsgelände und wurde im November 2013 wegen Umzugs abgegeben.

Sind keine anderen Hunde dabei zeigt sich Moonlight las ruhiger Schmusebär. Er fährt gern am Rad, liebt Wasser und die Nähe seiner Menschen. Besucher begrüßt er freundlich.

Eine Hundeschule hat Moonlight noch nicht besucht. Er kennt die Grundkommandos Sitz Platz Bleib. Ohne Ablenkung beherrscht er sie, mit Ablenkung sollten diese noch verstärkt werden.

Moonlight jagt gerne Vögel Draußen kann man ihn bislang nicht ableinen.

Moonlight befindet sich in der Nähe von Aachen.

Wir suchen für Moonlight ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit. Eventuell auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

Seine Besitzer schrieben uns:

Des weiteren entspannt sich bei uns kleinschrittig die Situation und alle drei Hunde werden gelassener. Auch an seinen Maulkorb gewöhnt er sich immer mehr. Mittlerweile kann er sich auch mit den anderen zusammen im Haus aufhalten ohne größere Zwischenfälle. Nachdem nun auch das letzte Familienmitglied zugestimmt hat wollen wir weiter an der Situation arbeiten und ihn behalten.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 13.05.2014]

Seitenanfang

Gero fand ein neues Zuhausemännlich
(Mai 2014)

Gero
Gero
Gero

Gero ist ein braun-weißer Amerikanischer Akita-Rüde mit schwarzer Maske und schwarzen Ohren, geboren Dezember 2012. Gero hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und wiegt ca. 50 kg.

Aus beruflichen sowie privaten Gründen (Erkrankung) sucht er ein neues Zuhause.

Eilt! Sein Besitzer kann Gero nur noch bis Ende Mai bei sich behalten, dann muss er Gero schweren Herzens ins Tierheim geben.

Gero ist freundlich und mit einem anderen Rüden (aber andere Rasse) aufgewachsen. Daher apportiert er sogar, für Akitas eher untypisch ;-). Wegen seines noch jungen Alters ist er sehr verspielt.

Gero ist sehr menschenbezogen. Er freut sich über jeden Besuch. Im Haushalt sind Kinder im Teenageralter.

Gero versteht sich nicht mit großen Rüden, mit kleineren Rüden und Hündinnen hat er kein Problem. Vor Tieren, die größer sind als er, hat er Respekt.

Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Hier/Komm, Steh und hat Welpenstunden und Junghundetrainig besucht (zuletzt unregelmässig).

Gero zeigt Jagdtrieb, wenn man ihn nicht vorher rechtzeitig korrigiert, zum Beispiel im Wald bei Hasen. Sind keine Hasen in der Nähe kann man ihn gut ableinen.

Gero befindet sich in der Nähe von Weiden (Oberpfalz).

Wir suchen für Gero ein akita-erfahrenes Zuhause. Gerne auch als Zweithund zu einer erwachsenen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

Vermittelt an:

an einen Herrn in Niederbayern.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.04.2014, aktualisiert 08.05.2014]

Seitenanfang

Attila-Armani fand ein neues Zuhausemännlich
(April 2014)

Attila-Armani
Attila-Armani
Attila-Armani

Attila-Armani ist ein schwarzer Amerikanischer Akita-Mix-Rüde mit einem weißen Bäffchen, geboren 2011. Er hat ein blaues und ein braunes Auge – vermutlich ist ein Husky beteiligt. Attila hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 30 kg.

Attila hat eine recht bewegte Vergangenheit und wurde offenbar oft herumgereicht. Bevor er ins Tierheim kam, musste er als unkastrierter Rüde mit einer ebenfalls unkastrierten Hündin in einer Wohnung leben und wurde regelmäßig weggesperrt, wenn die Hündin läufig war.

Attila ist ein junger, temperamentvoller und energiegeladener Rüde, der Power ohne Ende hat. Spaziergänge können gar nicht lange genug sein. Er braucht dringend eine feste Bezugsperson, die ihn liebevoll, aber konsequent erzieht, die sich viel mit ihm beschäftigt und ihn körperlich und geistig auslastet. Wenn man seine unbändige Energie in die richtigen Bahnen lenkt, ist Attila ein absoluter Traumhund.

Attila verträgt sich nicht mit Rüden, aber mit den meisten Hündinnen.

Einige Kommandos, wie "sitz" und "bleib" (wenn er gut drauf ist ;-) ) kennt er. Aber im Großen und Ganzen ist er eher unerzogen. Er zieht auch ordentlich an der Leine, was gewiss mit der Situation im Tierheim zusammenhängt, da ein junger, agiler, temperamentvoller Hund wie Attila im Tierheim natürlich völlig unterfordert ist.

Wir suchen für Attila ein akita-erfahrenes sportliches Zuhause mit genügend Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einer erwachsenen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 08.01.2014]

Seitenanfang

Akilah fand ein neues Zuhauseweiblich
(April 2014)

Akilah
Akilah

Akilah ist eine roteweiße Akita-Hündin, geboren Juni 2013. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm und wiegt ca. 25 kg.

Akilah wurde im Tierheim abgegeben wegen der Erkrankung eines Kindes des Besitzers.

Akilah ist eine nette freundliche Hündin und sehr verspielt.

Mit Rüden verträgt sie sich nach Sympathie, mit Hündinnen eher nicht. Mit Katzen kommt sie zurecht, sie ist mit Katzen aufgewachsen.

Für ihr Alter ist Akilah schon ganz gut erzogen: Sitz Platz Fuss klappen, aber nicht wirklich zuverlässig.

Akilah hat Jagdtrieb. In übersichtlichem Gelände ohne Ablenkung lässt sie sich abrufen.

Mit Kindern kommt sie gut klar.

Wir suchen für Akilah ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit als Einzelhund. Ein Garten wäre schön, da Akilah gerne draußen ist. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon größer sein, da Akilah sehr stürmisch ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 09.03.2014]

Seitenanfang

Maya fand ein neues Zuhauseweiblich
(März 2014)

Maya
Maya  Maya
Maya

Maya ist eine rot-weiße Amerikanische Akita-Mix-Hündin mit dunkler Schnauze (Mutter Siberian Husky, Vater Amerikanischer Akita), geboren Januar 2013. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 27 kg.

Maya ist ein "Malörchen". Die Läufigkeit der Mutter war eigentlich schon vorbei, da ritt der eigentlich noch zu junge Akita im Spiel auf. Der konsultierte Tierarzt meinte, da könnte nichts passiert sein – zwei Monate später wurden Maya und ihre Geschwister geboren.

Maya blieb in der Familie. Als sie geschlechtsreif wurde, vertrugen sich Mutter und Tochter nicht mehr. Maya kam zu einem hundeunerfahrenen Freund der Familie, der mit der temperamentvollen Mischung überfordert war.

Zur Zeit ist Maya in einer Pflegestelle, die einen Rüden aus dem Wurf hat.

Maya ist eine freundliche Hündin. Sie verträgt sich mit Rüden und mit Hündinnen. An der Leine pöbelt sie.

Maya war noch in keiner Hundeschule. Sie kennt die Grundkomandos: Sitz, Platz, Auf den Platz. Maya muss beschäftigt und ausgelastet werden. Beim Vorbesitzer machte sie Sachen kaputt, wohl weil sie nicht ausgelastet war.

Bislang zeigt Maya keinen Jadtrieb. Die Katze in der Pflegestelle findet sie interessant.

Maya befindet sich in der Nähe von Landsberg am Lech (Bayern).

Wir suchen für Maya ein bewegungsfreudiges akita-erfahrenes Zuhause mit genügend Zeit, das Maya auch auslastet, als Einzelhund oder als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Schulalter sein.

Vermittelt an:

an eine Familie mit Akita-Erfahrung und einem großem Garten, die sehr viel Freude an Bewegung haben.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.02.2014]

Seitenanfang

Dodge ging über die Regenbogenbrückemännlich
(Februar 2014)

Dodge
Dodge

Dodge ist ein brauner-weißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Juli 2011. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 52 kg.

Dodge ist bereits durch mehrere Hände gegangen. Vom Züchter kam er zu einer Familie mit mehreren Kindern. Als sich der Vater von seiner Familie trennte, blieb Dodge bei der Familie zurück. Es kam zu einem dummen Unfall, als einer der Söhne mit dem einjährigen Dodge unterwegs war. Er stand mit Dodge an einem Hang, als ein ihnen bekannter Junge zu ihnen auf den Hang stieg. Dabei stürzte er, trat Dodge auf die Pfote und krallte sich an ihm fest. Dodge schnappte in die Jacke des Jungen. Der Junge hatte einen blauen Fleck und die Jacke einen Riss. Es kam zu einem riesigen Aufruhr im Dorf um diesen “gefährlichen” Hund. Dodge bekam Maulkorbzwang für Baden-Würtenberg. Der Bürgermeister untersagte der Familie sogar Dodge in den Garten zu lassen. Dodge wurde mit Steinen beschmissen und die Familie gemoppt. So entschied man sich schweren Herzens zur Abgabe.

Dodge kam zu einer Familie mit einer amerikanischen Akita-Hündin und einer Whippet Hündin. Kurz nach Dodge wurde noch ein Whippet Rüde angeschafft. Es kam es zu Beißereien unter den Hunden. Als der Mann der Familie schwer erkrankte (er war Dodges Bezugsperson), wurde Dodge wohl die meiste Zeit in den Zwinger verbannt.

Dodge wechselte inzwischen in eine Pflegestelle mit viel Akita-Erfahrung.

Dodge ist ein ruhiger ausgeglichener Jung-Rüde. Leider kann er, bedingt durch eine Lähmung in der 6. Lebenswoche von den Schultern abwärts, keine Emotionen mit der Rute ausdrücken. Auch eine leichte Schwäche der Hinterhand blieb zurück. Steile Treppen usw machen ihm aber nichts aus.

In der Pflegestelle (Wohnung 1. Etage) benimmt er sich sehr gut, bellt nicht und richtet keinerlei Schaden an. Er fährt problemlos mit dem Auto, Bus und Straßenbahn. Mit der belebten Innenstadt hat er keine Probleme. Er kann überall mithin genommen werden, begegnet Passanten freundlich interessiert und lässt sich streicheln.

Dodge zeigt sich anderen Hunden gegenüber freundlich interessiert und wird erst aggressiv, wenn sein Gegenüber anfängt. Mit der 3,5 Jahre alten American Akita Hündin der Pflegestelle versteht er sich sehr gut, den 13 Jährigen Shiba-Rüden akzeptiert er, wenn der Shiba sich an die Regeln hält.

Die Katze der Pflegestelle ist Freigänger und hat keinen direkten Kontakt zu Dodge. Er akzeptiert den Umgang mit ihr und bleibt ruhig. Auch für die Frettchen zeigt er kein gesteigertes Interesse – aber bei passender Gelegenheit würde er sie wohl packen ;-).

Viel Erziehung hat Dodge noch nicht genossen. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz und Steh mit gutem Zureden.

Draußen kann man ihn nur mit Bedacht ableinen: er läuft nicht weg, aber er macht was er will.

Dodge kann seine Rute nicht rassetypisch nach oben tragen. Als Welpe hatte er einen Unfall: die Mutter ist in das Welpengehege gesprungen und ihm auf den Rücken, dadurch wurde ein Nerv verletzt. Ansonsten ist er ganz gesund.

Wir suchen für Dodge ein akita-erfahrenes Zuhause mit genügend Zeit und Geduld für die weitere Erziehung. Ob er als Einzelhund vermittelt wird oder als Zweithund zu einer Hündin, muss im Einzelfall entschieden werden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter sein.

Februar 2014 :

Dodge verstarb in der Pflegestelle an einer Magendrehung.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.01.2014]

Seitenanfang

Tyson2 fand ein neues Zuhause (Ungarn) männlich
(März 2014)

Tyson2
Tyson2
Tyson vor der Ohr-Operation
Tyson2
Tyson2
Tyson2   Tyson2

Tyson2 ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde mit einem Stehohr und einem Schlappohr. Anhand seines Gebisses wird er auf 2 Jahre geschätzt, ca. 2011/12 geboren. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca. 55 kg. Tyson2 ist kastriert.

Ende November 2013 wurde Tyson in Miskolc/Ungarn in einer Tötungsstation von seinem Besitzer abgegeben. Ohne Angabe von Gründen, höchstwahrscheinlich aus Geldnot.

Seit Mitte Dezember 2013 lebt er auf einer ungarischen Pflegestelle. Tyson wird von seiner Pflegefamilie als sehr lieber Hund beschrieben. Er liebt es zu spielen, am liebsten mit Bällen. Er hing sehr an seinem Vorbesitzer und hat sehr unter der Trennung gelitten. Er schließt sich seinen Menschen sehr eng an und liebt es zu kuscheln und gestreichelt zu werden. Er zeigt sich weder dominant, noch aggressiv.

Tyson lebt mit 10 Hunden auf seiner Pflegestelle, Rüden und Hündinnen verschiedener Größen, zum Teil unkastrierte Rüden. Tyson versteht sich im Allgemeinen mit anderen Hunden, bei großen Rüden entscheidet die Sympathie. Mit kleinen Hunden hat Tyson überhaupt keine Probleme, er ist gut sozialisiert.

Auf der Pflegestelle leben auch einige Katzen, diese ignoriert er oder zeigt sich sehr vorsichtig.  

Tyson hat wenig Erziehung erhalten. Er ist jedoch sehr lernwillig und möchte gefallen! Er kann an seinen Platz geschickt werden und legt sich dort hin auf Kommando.

Bislang ist Tyson nur im gesicherten Gelände abgeleint worden. Hier reagiert er auf das Kommando "Komm". Draußen läuft er gut an der Schleppleine.

Fremde in Haus und Garten verbellt er, ist jedoch freundlich und aufgeschlossen. Ansonsten ist er eher ruhig draußen und auch im Haus.

Tyson2 hatte vor kurzem eine größere Ohr-Operation, sein Gehörgang hat sich trotz Behandlung immer wieder entzündet. Der Gehörgang drohte entfernt werden zu müssen, er konnte jedoch gerettet werden. Jetzt ist alles wieder behoben und Tyson ist gesund.

Wir suchen für Tyson2 ein neues bewegungsfreudiges Zuhause mit Hunde-Erfahrung als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten im Schulalter sein. Bei genügend Familienanschluss kann er auch als Einzelhund leben, dann sollten die neuen Besitzer jedoch nicht voll berufstätig sein.

Vermittelt an:

Eine Familie in der Schweiz, die bereits einmal einen Hund von Akita in Not bei sich aufnahm, siehe Bronko.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 07.02.2014]

Seitenanfang

Arashi fand ein neues Zuhausemännlich
(Februar 2014)

Arashi
Arashi
Arashi

Arashi ist ein schneeweißer Akita mit blauen Augen, geboren November 2012. Seine Eltern waren Akitas, aber irgendwo in der Ahnenreihe mischte ein Husky mit. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm und wiegt ca. 30 kg.

Arashi ist jetzt zum 2. Mal im Tierheim. Mit 8 Wochen kam er von seiner Züchterin zu hundeunerfahrenen Leuten, die mit ihm auch zur Hundeschule gingen. Im September 2013 hörten wir zum ersten Mal von Arashi. Die Trainerin der Hundeschule schrieb uns (Akita in Not) an und bat um unsere Hilfe. Arashi verhalte sich auf dem Hundeplatz völlig unauffällig, aber die Besitzer seien völlig überfordert ohne Hundeerfahrung. 5 Tage später meldeten sich die Besitzer bei uns und teilten uns mit, dass sie Arashi ins Tierheim Nürnberg gegeben hätten, da Arashi die 9jährige Tochter der Familie nicht mehr akzeptiere und dauernd nach ihr schnappe.

Dann hörten wir nichts mehr bis Anfang Januar sich das Tierheim Chemnitz bei uns wegen Arashi meldete. Das Tierheim Nürnberg hatte Arashi Leuten gegeben, die ebenfalls mit einem pubertierende Akita-Rüden überfordert waren. Auch dort schnappte er nach Leuten.

Arashi verträgt sich gut mit Hündinnen, bei Rüden pöbelt er ganz gern.

Arashi ist sehr auf "seine" Menschen geprägt, bei bei fremden Menschen ist zurückhaltend.

Die Grundkommandos beherrscht Arashi schon ganz gut, allerdings muss die Orientierung an der Leine noch geübt werden. Er ist stubenrein und kann auch alleine bleiben.

Wir suchen für Arashi ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, Geduld und Konsequenz als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Teenager-Alter und vernünftig sein.

Nachricht der neuen Besitzerin:

Voller Stolz und Freude kann ich Ihnen mitteilen, dass Arashi am 14.02.2014 bei mir Zuhause (und in meinem Herzen) eingezogen ist. Ich kann nur Positives berichten, er ist souverän, liebenswert und sehr gehorsam! Ich habe Erfahrung mit Wölfen und nordischen Hunden.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.01.2014]

Seitenanfang

Relax fand ein neues Zuhausemännlich
(Februar 2014)

Relax
Relax
Relax
Relax

Relax ist ein dunkel gestromter Akita-Rüde, geboren April 2013. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm und wiegt ca. 24 kg.

Relax wird aus Zeitmangel abgegeben.

Er ist ein familienfreundlicher, verschlafener, liebesbedürftiger kleiner Sturkopf. Er möchte oft seinen Willen durchsetzen.

Relax liebt es zu kuscheln und gestreichelt zu werden von Herrchen und Frauchen, sowie er sie draußen auch beschützt und sich vor sie stellt.

Kennt er etwas nicht, ist die Neugier darauf sehr groß, gefällt es ihm doch nicht, zeigt er das durch kleines Bellen.

Relax kennt Kommandos wie Platz, Sitz, Pfote, Pfui und befolgt sie. Bei Fuß und Aus folgt er nur, wenn es ihm passt.

Er kann gut alleine bleiben, an der Leine gehen und mag Auto fahren.

Relax hat Jagdtrieb. Seine Besitzer lassen ihn oft auf Feldern frei, damit er sich austoben kann. Es klappt solange sie alleine sind.

Er braucht viel Aufmerksamkeit, aber er liebt es mit anderen Hund 'rum zu springen und spielen. Er verträgt sich relativ gut mit anderem Hunden, ist jedoch noch sehr verspielt.

Mit Hasen und Meerschweinchen kommt er zurecht.

Relax befindet sich in München.

Wir suchen für Relax ein akita-erfahrenes Zuhause mit genügend Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einer erwachsenen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter und vernünftig sein.

Vermittelt:

Relax wurde aufgrund der Vorstellung bei Akita in Not an eine Familie mit einer 10jährigen Akita-Hündin vermittelt. Das neue Zuhause ist nicht weit entfernt und die alten Besitzer können Relax dort auch besuchen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 13.12.2013]

Seitenanfang

Teddy3 fand ganz schnell ein neues Zuhausemännlich
(Februar 2014)

Teddy3
Teddy3
Teddy3
Teddy3

Teddy3 ist ein rotweißer Akita-Collie-Mix-Rüde mit einem Stehohr und einem Schlappohr, geboren Oktober 2008. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm und wiegt ca. 33 kg. Teddy ist kastriert.

Teddy3 sucht ein neues Zuhause, weil sein Herrchen sehr schwer erkrankt ist.

Teddy ist sehr lieb und sehr anhänglich. Er liebt es gestreichelt zu werden. Er ist nicht gern alleine, er ist es gewohnt, dass immer jemand Zuhause ist.

Teddy versteht sich mit Rüden und Hündinnen, auch mit kleineren Hunden.

Teddy kennt alle Grundkommandos und beherrscht sie auch. Er befolgt auch die nonverbale Kommandosprache. Er ist sehr neugierig und erforscht vieles. Freilauf ist kein Problem.

Teddy braucht sinnvolle Beschäftigung und viel Bewegung (Collie-Anteil).

Teddy3 befindet sich in der Nähe von Göttingen.

Wir suchen für Teddy3 ein hunde-erfahrenes spiel- und bewegungsfreudiges Zuhause mit viel Zeit als Einzelhund oder als Zweithund. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon im Schulalter sein.

Vermittelt:

Teddy3 wurde aufgrund der Vorstellung bei Akita in Not in eine Familie vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 24.01.2014]

Seitenanfang

Romeo fand ganz schnell ein neues Zuhausemännlich
(Januar 2014)

Romeo
Romeo
Romeo
Romeo

Romeo ist ein schwarz-brauner Amerikanischer Akita-Rüde mit weißen Füßen, geboren Februar 2009. Romeo hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm und wiegt ca. 55 kg.

Romeo ein ausgeglichener Hund, der sich gerne sportlich betätigt. Er liebt den Abend ganz nah neben Herrchen/Frauchen zu verbringen und zu kuscheln. Kampfschmuser! Er ist treu und gutmütig, feinfühlig – und trotzdem "wenns drauf an kommt" mit dem typischen-Akita-Stur-Gen ausgestattet :-. Auto fahren und Hundepension kein Problem.

Seine Besitzer sind beruflich viel im Ausland tätig. Romeo lebt deshalb ganztägig bei der Mutter der Besitzerin. Vor einiger Zeit wurde bei ihr eine chronische Krankheit festgestellt, die sich stetig verschlechtert, sie kann mehr richtig laufen, geschweige denn einen 55 kg Hund "führen" & sinnvoll beschäftigen.

Deshalb suchen die Besitzer ein neues Zuhause, wo Romeo genau so geliebt wird wie jetzt, aber mit mehr Zeit und körperlicher Kraft zum Toben, Spielen, Spazierengehen etc.  

Romeo verträgt sich mit den meisten Hunden, Rüden sollten aber kastriert sein. Er versteht sich sehr gut mit Katzen und Pferden, kennt auch Kühe, Schafe etc.

Romeo hat keinen Jagdtrieb, draußen kann man ihn ableinen.

Romeo war von klein an in der Hundeschule, er kennt Grundkommandos wie: Sitz, Platz, Fuß, Bleib, Nein, etc. Er ist gut erzogen und folgsam (wenn er will) :-)

Romeo befindet sich im Norden von München.

Wir suchen für Romeo ein akita-erfahrenes bewegungsfreudiges Zuhause mit genügend Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einer Hündin oder einem kastrierten Rüden. Kinder im gleichen Haushalt sollten schon älter sein.

Vermittelt:

Romeo wurde aufgrund der Vorstellung bei Akita in Not innerhalb der weiteren Familie vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.01.2014]

Seitenanfang

Balu fand ein neues Zuhause männlich
(Januar 2014)

Balu
Balu

Balu ist ein weißer Akita-Mix-Rüde (Akita/Retriever), geboren Oktober 2007. Balu hat eine Schulterhöhe von etwa 70 cm und wiegt ca. 40 kg.

Er kam 2008 ins Tierheim, weil sein Besitzer mangels Rassewissen nicht mit ihm zurecht kam.

In Stresssituationen ist er unsicher. Balu hat eine sehr niedrige Reizschwelle, sobald ihm etwas stresst oder er sich bedrängt fühlt, beißt er zu.

Wenn er Vertrauen zu einem Menschen aufgebaut hat, kann man normal mit ihm umgehen, nur bei unbekannten Personen wird es ihm sehr schnell zu viel.

Balu kennt die Grundkommandos und führt diese auch ohne Probleme aus, er ist sehr gut leinenführig und benimmt sich auch sonst ganz manierlich. Er ist stubenrein und kann auch allein bleiben.

Balu versteht sich gut mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Das Tierheim machte die Erfahrung, dass er sich meistens nicht für andere Rüden interessiert. Er besteht aber auf seinem Individualabstand, was mitunter zu Raufereien führt.

Balu verträgt sich mit Katzen und Kleintieren.

Wir suchen für Balu ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Geduld und Zeit und genügend Auslauf. Kinder sollten schon älter sein. Er könnte auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin kommen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 15.03.2011]

Seitenanfang

Joshi fand ein neues Zuhausemännlich
(Januar 2014)

Joshi
Joshi
Joshi

Joshi ist rot-weißer amerikanischer Langhaar Akita-Rüde, geboren Juni 2010. Er hat eine Schulterhöhe von ca 72 cm und wiegt ca 50 kg. Joshi ist kastriert.

Joshi wird schweren Herzens von seiner Familie abgegeben. Joshi sehr nervös, fühlt sich leicht bedrängt und schnappt dann ohne Warnung zu. Trotz langwieriger und konsequenter Erziehung konnte dieses Fehlerverhalten nicht abgestellt werden. Der Familie hat mehrere kleine Kindern, für die dieses Verhalten eine starke Gefährdung darstellt.

Die Kinder der Familie haben Joshi nie geärgert, gingen nie in sein Körbchen oder nahmen ihm Futter weg. Trotz Hundeschule, Gruppen- wie Einzeltraining ist Joshi bei jüngeren Kindern fast immer nervös.

Bei Erwachsenen ist Joshi verspielt, lieb und gehorsam.

Joshi verträgt sich mit den meisten Hündinnen, mit Rüden meist nicht, aber er ignoriert sie – es sei denn er wird direkt angemacht. Mit Katzen verträgt er sich nicht.

Joshi hat Jagdtrieb. Auf Wiesen, die gut zu überschauen sind, läuft Joshi ab und zu auch ohne Leine, im Wald eher nicht.

Joshi ist seit Welpe in der Hundeschule, Gruppentraining, Einzeltraining, Mantrail. Die Kommandos Sitz, Platz und Langsam (Kommando für Fuß) kennt und befolgt er.

Joshi ist ein sehr sensibler Hund. Er ist sehr gerne draußen und unterwegs, allerdings lieber in Feld und Flur als in der Stadt. Stadtspaziergänge machen ihn wegen der vielen Leute immer sehr nervös.

Joshi mag es nicht am Kopf und auf dem Kopf von fremden Menschen gestreichelt zu werden, das dürfen nur seine Menschen.

Joshi hat Schutztrieb. Wenn er mit seinen Menschen unterwegs ist, passt er auf das ganze Rudel auf.

Joshi lässt sich gerne bürsten. Da er ein Langhaar-Akita ist wird, er einmal im Monat bei einem Hundefriseur vorgestellt, da ist er brav und lieb.

Wir suchen für Joshi ein akita-erfahrenes Zuhause ruhiges Zuhause in ländlicher Umgebung mit einem Garten als Einzelhund oder als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder im gleichen Haushalt sollten mindestens 15/16 Jahre alt und vernünftig sein.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.11.2013, aktualisiert 14.12.2013]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang