Nothunde Japanische Akita

 

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Akita im Ausland

Thor3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Thor3
Thor3

Thor3 ist ein grauer(?) Mix-Rüde aus Japanischem mit Amerikanischem Akita, geboren geschätzt Mai 2016. Thor3 hat "Schäferhundgröße".

Leider haben wir nur vage Angaben über ihn. Er wurde auf der Military Base in der Nähe von Kaiserslautern als Wanderpokal herumgereicht. Kontaktiert hat uns eine deutsche Nachbarin der amerikanischen Familie, die Thor3 abgeben möchte. Sie ist auch die Anspechpartnerin für Thor3.

Thor3 hat zwar Familienanschluss, aber ansonsten wird nichts mit ihm gemacht, was ihn auslasten könnte. Thor3 kam im August 2017 zu seinen jetzigen Besitzern. Die Vorbesitzer hatten ihn da bereits geschoren. Vermutlich ist seine Fell von Natur aus länger.

Thor3 ist ein freundlicher Hund. Er freut sich, wenn die Nachbarin kommt. Ist er im Garten (nur zum Geschäft machen), dann leckt er ihr durch das Tor die Hand. Auch zu fremden Besuchern ist er freundlich.

Thor3 ist sehr geschmeidig, wenn er springt, und sehr agil.

Wir wissen nicht, ob er sich mit anderen Hunden verträgt.

Er kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, Pfote.

Thor3 hat Jagdtrieb und jagt Katzen.

Thor3 befindet sich in der Nähe von Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Thor3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Thor3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Thor3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[21.11.2017]

Seitenanfang

Elsa sucht ein neues Zuhause Hündin

Elsa
Elsa
Elsa
Elsa

Elsa ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Oktober 2014. Elsa wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm.

Der Besitzer sucht schweren Herzens ein neues Zuhause für Elsa. Seine Lebensumstände haben sich geändert, deshalb kümmern sich zur Zeit seine Eltern um Elsa. Leider haben sie wenig Hundeerfahrung und sind mit Elsa überfordert.

Elsa ist manchmal verspielt, kommt schwanzwedelnd zu den Familienmitgliedern und möchte gestreichelt/geknuddelt werden (aber nicht lange #akitatypisch). Immer wenn ein Familienmitglied das Haus betritt, kommt sie freudig entgegen mit einen Plüschtier im Maul.

Bei Besuchern ist Elsa sehr zurückhaltend, manchmal bellt sie diese an. Elsa lässt sich nicht von ihnen anfassen und streicheln.

Elsa legt sehr viel Wert auf ihre Individualdistanz, bei Mensch und Tier.

Elsa hat bislang nicht gelernt allein zu bleiben, deswegen ist es schwierig sie für mehrere Stunden alleine im Haus zu lassen.

Elsa verträgt sich nur mit Hunden, die sie schon lange kennt.

Elsa hat Jagdtrieb, sie jagt Katzen. Draußen kann man sie deshab nicht ableinen. Bis Elsa 2 Jahre alt war, lief sie auch im Wald ohne Leine.

Im ersten Lebensjahr war Elsa in der Hundeschule. Sie kennt die Kommandos Sitz/Platz, Pfote, "Bellen", "erst auf Kommando essen" .

Elsa befindet sich in der Nähe von Heidelberg (Hessen).

Wir suchen für Elsa ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Elsa wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Elsa füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[21.11.2017]

Seitenanfang

Spike3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Spike3
Spike3
Spike3

Spike3 ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde (Körperbau Japaner, von der Maske Amerikaner), geboren August 2015. Spike3 wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Spike3 sucht ein neues Zuhause, weil sein Zuhause mit ihm überfordert ist. Im Januar 2017 gab es einen Beißvorfall mit einer Freundin der Familie. Sie beugte sich zu dem schlafenden Hund runter und wollte ihm am Oberschenkel loses Fell entfernen. In dem Moment schnappte er zu.

Bei der Besitzerin zeigt er sich sehr freudig (Lecken der Hand), wenn sie morgens aufsteht und mit ihm raus geht. Auch lehnt er sich gegen ihre Beine und möchte gestreichelt werden, seine Ohren sind dabei meist angelegt. Spike3 legt sich bei Besitzerin auch auf den Rücken und lässt sich den Bauch kraulen.

Spike3 hat eine geringe Reizschwelle.

Im Allgemeinen ist er bei Personen, denen er vertraut, sehr entspannt (legt sich entspannt hin). Fremde werden erstmal angebellt,es braucht seine Zeit bis er sich wieder beruhigt. Es kam auch schon vor, dass Fremde gar nicht akzeptiert wurden. Am besten ignoriert der Besucher den Hund, dann kommt Spike3 irgendwann von ganz alleine, will gestreichelt werden oder beschnüffelt den Neuankömmling. Spike3 mag keine alkoholisierte Personen, darauf reagiert er mit Agression (Knurren).

Spike3 mag keine Rüden und springt dann vehement in die Leine. Bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Kleinere Hunde sind weniger ein Problem.

Spaziergänge finden nur noch mit Maulkorb statt, da sich die Unsicherheit der Besitzerin auf den Hund überträgt und er vermehrt versucht sie zu „beschützen“.

Spike3 kennt „Sitz“, „Platz“,“Gib Pfötchen“, „Bleib“ und „Schau“ (er schaut einem direkt in die Augen). Spike hat von der 8.-12.Woche die Welpenschule besucht. Ab dem 6. Lebensmonat bis zum 9. Lebensmonat hatten die Besitzer Unterstützung durch einen Hundetrainer speziell für Herdenschutzhunde.

Spikes3 Jagttrieb ist sehr ausgeprägt, Ableinen ist nicht möglich. Auf Waldwegen läuft er an einer 20 Meter Schleppleine.

Spike3 befindet sich in Berlin..

Wir suchen für Spike3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Spike3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Spike3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[19.11.2017]

Seitenanfang

Thyson sucht ein neues Zuhause Rüde

Thyson
Thyson
Thyson
Thyson

Thyson ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juli 2016. Thyson wiegt ca. 33 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Thyson ist kastriert.

Thyson wurde im Mai 2017 im Tierheim Regensburg abgegeben, weil sich die familiäre Situation geändert hatte und nicht genügend Zeit für Thyson blieb (Vollzeitarbeit). Als er ins Tierheim kam, ging es ihm nicht gut: seine Haut war blutig gekratzt, die Haare waren im großflächig ausgefallen.

Thyson ist ein freundlicher Hund. Er sieht inzwischen prima aus, ist total verspielt und er langweilt sich im Tierheim zu Tode.

Draußen ist er ein angenehmer Begleiter. Junghund typisch ist er an allem um sich herum sehr interessiert und beobachtet gerne.

Thyson ist sehr selbstbewusst, und fühlt sich im Tierheim sichtlich unterfordert. Er probiert jetzt auch schon mal aus, wen er mit seiner Art beeindrucken kann und wen nicht. Altersgemäß ist Thyson mitunter sehr ungestüm. Thyson zeigt mit seinen Zähnen, wenn er etwas nicht möchte, und würde auch zuschnappen. Mit Ruhe und Geduld kommt man bei ihm am weitesten.

Thyson hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim lernt er mit Feuereifer: Sitz, Platz, Pfötchen… . Ballspielen gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Thyson hat Jagdtrieb.

Thyson ist wachsam gegenüber Fremden in Haus und Garten.

Thyson hat eine Allergie (Pollen, Gräser). Im Tierheim wird er von einem Tierarzt behandelt. Mit Medikamenten ist wieder alles sehr schön nachgewachsen und verheilt, es geht ihm momentan sehr gut. Er braucht 1x täglich 1 Tablette apoquel gegen den Juckreiz, und Allergiefutter.

Thyson ist im Tierheim sehr gestresst. In einem neuen Zuhause mit weniger Stress könnte sich auch seine Allergie etwas bessern.

Thyson befindet sich in Regensburg (Oberpfalz, Ostbayern).

siehe auch Youtube-Video Thyson, der große Knuddler (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

siehe auch Youtube-Video Thyson tobt im Freilauf (26.08.2017)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Thyson ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Thyson wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Thyson füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.08.2017, aktualisiert 17.11.2017]

Seitenanfang

Wolly sucht ein neues Zuhause Rüde

Wolly
Mitte November 2017

Wolly
Mitte November 2017

Wolly
Oktober 2017

Wolly
Oktober 2017

Wolly ist ein weißroter Akita-Langhaar-Rüde, geboren Juni 2017. Wolly wiegt ca. 18 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm (Stand 13.11.2017).

Wolly stammt aus unkontrollierter Vermehrung bei einem deutschen Züchter. Sein aktuelles Zuhause rettete den ungepflegten Welpen (verklebtes Fell und abgemagert) von dort. Der kleine Wolly wurde nach seiner Rettung gleich bei einer Tierärztin vorgestellt, die feststellte, dass er ein kerngesunder Welpe ist.

Da das aktuelle Zuhause selbst einen nur wenigen Monate älteren Akita-Jung-Rüden haben, suchen sie ein gutes neues Zuhause für Wolly (noch vertragen sich die beiden Rüden gut).

Wolly ist ein kleiner Charmeur, den man einfach ständig streicheln und liebkosen muss. Er ist sehr verschmust und total dankbar für jede liebe Berührung. Dabei legt er ganz sanft und mit geschlossenen Äuglein sein Köpfchen an die Beine seiner Menschen und lässt sich verwöhnen.

Er liebt Badesessions und Spielen, möglichst an frischer Luft, aber vor allem mit seiner Stoffkuh, seinem Labyrinthball und seinen Knochen. Mit dem Jung-Akita zu spielen macht ihm zunehmend Freude, da er jetzt Paroli bieten kann.

Die Familie ist Wolly wichtig, er hat gerne alle beisammen, das hat ihm der Jung-Akita beigebracht. Wolly ist wachsam und schlägt bei fremden Leuten mit seinem kleinen Stimmchen bereits an. Er ist Leuten, denen er auf der Straße begegnet, noch misstrauisch gegenüber.

Katzen gegenüber verhält Wolly sich neutral, die Meerschweinchen gehören zum Rudel, andere Rüden und Hündinnen werden ebenfalls neutral gesehen. Lediglich auf fletschende, keifende Artgenossen kann er momentan noch - wahrscheinlich altersgemäß - gut verzichten. Da zeigt er eher Unbehagen, das ihm genommen werden kann, wenn man ihn als Zweibein souverän und ruhig aus dieser Situation herausbringt.

Der kleine Rohdiamant hat bisher noch nicht viel positive Erziehung in seinem kurzen Leben genossen und lernt jetzt begierig seine Grundkommandos: Sitz, Bleib, Platz, Aus. Auch dass seine Leute zuerst das Haus betreten und aus dem Haus oder durch die Türen gehen und er erst nach dem Jung-Akita kommt, macht ihm zunehmend weniger Probleme.

Wolly ist mittlerweile leinengängig, abgeleint wird noch nicht.

Autofahren findet er spannend und steigt gerne ein.

Wolly befindet sich in der Nähe von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Wolly ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit, gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Wolly wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Wolly füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[14.11.2017]

Seitenanfang

Tammy sucht ein neues Zuhause Hündin

Tammy
Tammy
Tammy
Tammy

Tammy ist eine weiße Akita-Hündin, geboren August 2014. Tammy wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm. Tammy ist kastriert.

Tammy sucht ein neues Zuhause, weil sich die Lebensumständer ihrer Besitzerin geändert haben. Tammy ist jetzt leider viel und lange alleine. Das bedeutet Stress für Tammy und ist in Verbindung mit ihrer Epilepsie nicht zumutbar. Die aktuelle Besitzerin hatte Tammy im Mai 2016 von einer Familie übernommen, die Tammy aus Ungarn holte, und als sie dann überfordert war, schnell los werden wollte.

Tammy ist eine liebe, gehorsame und geduldige Hündin. Anfangs brauchte sie Zeit, um die neue Autoritätsperson zu respektieren, verhielt sich bis dahin aber nicht aggressiv, sondern eher ignorant. Anderen gegenüber, die sie kennt, ist sie auch freudig und lieb. Ansonsten entscheidet die Sympathie, und wenn die nicht gegeben ist, zieht sie sich zurück und geht dem Ganzen aus dem Weg.

Tammy verträgt sie sich nicht mit den meisten Hunden. Durch die Hundeschule kann sie inzwischen problemlos an anderen Hunden vorbei geführt werden. Die Sympathie bestimmt, wie Tammy sich verhält. Es gibt Hunde, denen sie häufiger begegnet und die sie anpöbelt. Andere wiederum stören sie nicht. Wird sie selbst von einem Hund angepöbelt, reagiert sie zurückhaltend. In den letzten Monaten Monaten hat Tammy Chizu Hündin (ca. 1 Jahr alt) kennengelernt, inzwischen spielen die beiden ganz lieb miteinander.

Kinder mag Tammy nicht. Bei Spaziergängen fühlt sich von ihnen bedroht, ist ängstlich und zieht sich zurück oder reagiert aggressiv.

Tammy lernt schnell was ihr sinnvoll erscheint. Sie hat auch viel gelernt, aber man muss weiterhin mit ihr arbeiten. Wenn sie ihrem Menschen vertraut, lässt sie sich auch von ihm gut führen.

Seit Tammy bei der aktuellen Besitzerin lebt besucht sie die Hundeschule. Tammy kennt die folgenden Kommandos: Sitz, Platz, auf die Seite legen, stop, bring, bleib, komm, bei Fuß, linke Seite, rechte Seite, aus dem Lauf stoppen (muss noch richtig gefestigt werden). Sie geht ordentlich an der Leine.

Draußen wird Tammy nicht abgeleint, weil der Rückruf noch nicht 100% klappt.

Bei Tammy wurde eine angeborene Epilepsie diagnostiziert . Am 12.02.2017 hatte sie den ersten Krampfanfall. Darauf wurde ein Blutbild gemacht , war alles in Ordnung. Nach dem zweiten Anfall am 07.04.2017 wurde sie medikamentös eingestellt. Im September drei weitere generalisierte und fokale Anfälle. Blutbild usw wurden gemacht, ohne Auffälligkeiten. Befunde liegen alle vor. Wurde darauf neu medikamentös eingestellt. Jetzt geht's ihr wieder gut.

Tammy wurde am 27.06.2017 kastriert. Während ihrer Läufigkeit wollte sie nicht alleine zuhause bleiben, hatte nur noch Panik. Der Tierarzt riet, auch wegen der Epilepsie, zur Kastration.

Tammy befindet sich in der Nähe von Trier (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Tammy ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Tammy wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Tammy füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[12.11.2017]

Seitenanfang

Mila sucht ein neues Zuhause Hündin

Mila
Mila
Mila

Mila ist eine weiße Akita-Hündin, geboren Januar 2015. Mila wiegt ca. 32 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm.

Mila sucht ein neues Zuhaus,e weil sie sich nicht mehr mit den beiden anderen Hündinnen der Rudels verträgt (Schäferhund, Havaneser). Mila greift die beiden ohne Vorwarnung seit ca. einem halben Jahr an.

Mila ist sehr auf ihre Besitzerin bezogen und ein sehr ruhiger Hund.

Mila verträgt sich mit nicht-dominanten Rüden, mit Hündinnen nur, wenn diese sich sofort ergeben.

Mila verträgt sich mit Katzen.

Mila kennt die Grundkommandos Sitz und Platz. Mila frisst ihr Futter erst dann, wenn es ihr erlaubt wird.

Mila geht gut an der Leine. Der Rückruf klappt nicht immer, da reagiert sie eher nach Lust und Laune.

Mila hat Jagdtrieb. Deshalb wird sie draußen nicht abgeleint.

Mila befindet sich in der Nähe von Bremen (Niedersachsen).

Wir suchen für Mila ein akita-erfahrenes Zuhause, bei Sympathie auch gerne zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Mila wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Mila füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[12.09.2017]

Seitenanfang

Sarah sucht ein neues Zuhause Hündin

Sarah
Sarah
Sarah

Sarah
Sarah hat ein blaues und ein braunes Auge

Sarah mit Sohn Rusty
Sarah (rechts) mit Sohn Rusty (siehe unten)

Sarah ist eine weiß-braun-rötliche Akita-Husky-Mix-Hündin mit einem blauen und einem braunen Auge, geboren geschätzt Mitte 2011. Sarah wiegt ca. 21 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm. Sarah ist kastriert.

Sarah kommt aus Bulgarien. Vorwiegend sozial isoliert und vernachlässigt gehalten, hat sie kaum etwas kennengelernt. Im August 2016 kam Sarah zusammen mit ihrem Sohn Rusty (siehe unten) nach Berlin. Sie wurde an einer knapp 2 Meter langen Kette gehalten, isoliert von Rusty, der vor dem Haus angekettet war, und von den Menschen. Ihre jetzige Besitzerin holte Sarah und Rusty im Mai 2017 unter Androhung einer Anzeige (Tierschutzgesetz) aus dieser schlechten Haltung. Da sie selbst zwei Hunde hat, sucht sie für Sarah ein neues Zuhause für immer.

siehe auch Youtube-Video
Rusty und Sarah spielen im Garten (28.06.2017)

[in neuem Fenster]

Sarah ist eine würdevolle, liebenswerte Hündin. Sie ist unsicher und dominant zugleich. Sie verträgt sich nicht mit Artgenossen und zeigt ausgeprägte Angstaggression bei Artgenossen oder möchte unterwerfen.

Sarah mag keine befahrenen Straßen, plötzlich auftauchende, sich stark bewegende Menschen (Jogger, Radfahrer) machen sie unruhig. Sobald sie Sicherheit durch Führung spürt, wird sie ruhiger. Nach vier Monaten sind bereits Fortschritte zu sehen, beim Hundekontakt zählt jedoch der Maulkorb zur Grundausstattung.

Das Stadtleben ist nichts für sie. Ein Garten zum Spielen und Entspannen wäre genau das richtige.

In ihrem neuen Zuhause lernt Sarah Nasenarbeit und Ballspiele kennen. Macht ihr alles Spaß. Auch Fahrradfahren und Joggen geht immer besser. An der Leine klappt es immer besser; zwar mit Hang zum Führen, beansprucht der Mensch jedoch konsequent die Führungsposition, wird das akzeptiert.

Sarah hat einen Dickschädel. Erziehung läuft bei ihr nur mit Geduld und Ruhe. Aber dann läuft es gut! Sie kennt mittlerweile alle Grundkommandos.

Sie hat in ihrem Leben sicherlich viel Prügel einstecken müssen, entsprechend sensibel reagiert sie auf Hände. Sie will nicht mehr grob angefasst werden. Das zeigt sie auch deutlich und schnappt zu. Begegnet man ihr jedoch mit Respekt und Liebe, schenkt sie ihr Vertrauen. Sie braucht die Nähe zu ihrem Menschen und seine Streicheleinheiten genießt sie hingebungsvoll. Sie kann gut einige Stunden alleine sein.

Sie läuft an der Schleppleine. Sie hat Jagdtrieb, der jedoch gut zu handhaben ist.

Sarah bellt relativ selten, aber der Donner, der wird angebellt. Bei Fremden im Haus und Garten verhält sie sich verhalten und beobachtend.

Sarah fehlen von Geburt an rechts unten zwei Zähne. Sie ist kastrationsbedingt leicht inkontinent mit Tendenz zur Besserung. Keine große Sache, meint die jetzige Besitzerin. Ansonsten ist sie gesund.

Sarah befindet sich im Landkreis Uckermark (Brandenburg).

Wir suchen für Sarah ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit und Geduld auf dem Land als Einzelhund und ohne Katze. Kinder sollten mindestens 14 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Sarah wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Sarah füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.06.2017, aktualisiert 28.09.2017]

Seitenanfang

Rusty sucht ein neues Zuhause Rüde

Rusty
Rusty
Rusty
Rusty

Rusty ist ein weißer Akita-Husky-?-Mix-Rüde mit braunen Augen, geboren Januar 2016. Rusty wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm.

Rusty verbrachte seine ersten Monate in Bulgarien. Im August 2016 kam Rusty zusammen mit seiner Mutter Sarah (siehe oben) nach Berlin. Er wurde mit 7 Monaten an der Kette gehalten, isoliert von seiner Mutter, die hinterm Haus angekettet war, und von den Menschen. Seine jetzige Besitzerin holte Rusty und Sarah im Mai 2017 unter Androhung einer Anzeige (Tierschutzgesetz) aus dieser schlechten Haltung.

siehe auch Youtube-Video
Rusty und Sarah spielen im Garten (28.06.2017)

[in neuem Fenster]

Rusty ist ein echter Prinz Charming, noch sehr ungestüm, energiegeladen, neugierig, lebensfroh und „frech wie Rotze" – und sehr bedürftig nach Menschennähe und Streicheleinheiten. Und er ist in der Pubertät.

Manchmal ist Rusty aufdringlich, aber er versteht immer besser die Zeichen, wann Schluss ist mit Lustig. Noch hat er Schwierigkeiten alleine zu sein, aber auch das wird zunehmend besser.

Rusty hat vor manchen Menschen Angst, bellt sie an. Noch neigt er zum Anspringen. Bei Radfahrern und Joggern muss er kurz gehalten werden.

Rusty zeigt sich lernbereit. Die Grundkommandos sitzen sehr gut. Wenn er gut bewegt wurde und die überschüssige Energie abgebaut ist, geht er sehr schön an der Leine. Noch läuft er an der Schleppleine. Er ist gut abrufbar. Die Chancen auf späteres Freilaufen stehen bei ihm gut – vorausgesetzt es ist keine läufige Hündin oder Wild in Sicht. Rusty hat mittleren Jagdtrieb, der jedoch gut zu handhaben ist.

Auf jeden Fall muss Rusty gezielt ausgelastet werden, körperlich als auch mental.

Rusty befindet sich auf Pflege in Berlin.

Wir suchen für Rusty ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause am liebsten als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt), an der er sich orientieren kann. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein. Bitte auch ohne Katzen.

Für Rusty wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Rusty füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.06.2017, aktualisiert 28.09.2017]

Seitenanfang

Opa Chico sucht ein neues Zuhause Rüde

Chico
im Mai 2017 voll im Abhaaren

Chico
Chico
Chico

Chico ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2007. Chico wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Chico ist kastriert.

Chico kam im Mai 2017 in die Auffangstation in Burladingen-Gauselfingen von Nothilfe für Polarhunde e.V. Zuvor war er in einem anderen Tierheim. Wir wissen nicht warum er dort abgegeben wurde.

Der menschenbezogene Rüde ist sehr verschmust und liebend gern bereit, sich streicheln zu lassen.

Chico versteht sich gut mit Hündinnen, mit Rüden verträgt er sich nicht. In der Auffangstation lebt er mit 3 Hündinnen zusammen, was sehr gut funktioniert, auch wenn Chico gelegentlich, wenn ihm etwas nicht passt, die Mädels ein wenig maßregelt. Er etwas futterneidisch und reagiert mitunter eifersüchtig.

Mit Katzen und Kleintieren versteht er sich nicht.

Chico hat Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen. Chico reichen altersbedingt kleinere Spaziergänge von ca. ½ Stunde Dauer. Danach ruht er sich gerne ein wenig aus, dabei liebt er es, draußen zu sein, um dann anschließend genauso gerne drinnen im Hundehaus zu liegen.

Da Chico sehr gerne draußen in der Sonne liegt, wäre es schön, wenn sein zukünftiges Zuhause einen eingezäunten Garten hätte.

Chico zeigt etwas Schutztrieb, besonders wenn er verunsichert ist.

Das Autofahren an sich stellt kein Problem dar, er steigt auch sofort ein, sobald er allerdings wieder aussteigen soll, neigt er zur Ressourcenverteidigung und möchte Auto oder Box nicht verlassen. Hier ist sehr viel Fingerspitzengefühl der zukünftigen Halter gefragt.

Chico hat an allen 4 Beinen Vernarbungen, weshalb wir davon ausgehen, dass er irgendwann einen Unfall hatte. Als Chico in die Auffangstation kam, humpelte er. Inzwischen hat er Freigang täglich bis zu 1 Sunde und da ist kein Humpeln mehr zu erkennen.

Chico befindet sich in der Nähe von Tübingen (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chico ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause am liebsten mit einem Garten, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Chico wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Chico füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[23.08.2017]

Seitenanfang

Nadya sucht ein neues Zuhause Hündin

Nadya
Nadya
Nadya  Nadya

Nadya ist eine weiße Akita-Hündin, geboren 2007. Nadya wiegt ca. 30-35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm.

Nadya kann leider auf kein schönes Leben zurück blicken, doch diese Zeit hat Nadya nun endgültig hinter sich gelassen.

Seit Juli 2017 befindet sich Nadya in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V.

Nadya ist eine charaktervolle und unabhängige Hündin. Sie ist offen, fröhlich und manchmal total albern und ausgelassen. Sie liebt lange Spaziergänge mit ihren Menschen, zeigt sich sehr freundlich, umgänglich und menschenbezogen.

Nadya hatte eine Augenoperation aufgrund eingewachsener Wimpern, und ihr Sehfeld ist etwas eingeengt. So erschrickt sie mitunter, wenn man sie überraschend und unvermittelt berührt, um sie zum Beispiel zu streicheln. Man sollte Nadya also ansprechen, ehe man sie anfasst, dann weiß sie Streicheleinheiten auch sehr zu genießen.

Im neuen Zuhause sollte es nicht all zu hektisch zugehen. Man sollte respektieren, dass Nadya auch ihre Ruhephasen braucht und nicht immer Lust auf Unterhaltung hat.

Das neue Zuhause muss ihren Respekt gewinnen.

Nadya verträgt sich draußen mit großen Rüden. Hündinnen und Katzen mag sie nicht.

Inzwischen kennt Nadya einige Grundkommandos. Sie muss sicher noch einiges lernen, mit den richtigen Leuten an ihrer Seite fällt Nadya das aber nicht schwer.

Nadya hat Jagdtrieb.

Nadya befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Nadya ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Nadya wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Nadya füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[20.06.2017, aktualisiert 13.10.2017]

Seitenanfang

Teddy5 sucht erneut ein neues Zuhause Rüde

Teddy5
Teddy5
Teddy5
Teddy5

Teddy5 ist ein rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren Oktober 2015. Teddy5 wiegt ca. 27 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Teddy5 kam Mitte Oktober 2016 als Fundhund ins Tierheim Köthen. Der ehemalige Besitzer konnte ermittelt werden. Er hielt Teddy5 als Hofhund, hatte aber kein Interesse mehr Teddy5 zurückzunehmen.

Teddy5 war zweimal kurzzeitig vermittelt, wurde aber wegen Beiß- und Schnappvorfällen wieder zurückgegeben. Das neue Zuhause braucht sehr viel Geduld, um das Vertrauen von Teddy5 zu gewinnen, dies wird vermutlich Monate dauern.

Hilfreich wäre vermutlich das Buch
Carlo Lanners
Auf den Hund gekommen
Babou ein toller second hand Akita
Infos zum Buch [in neuem Fenster]

Teddy5 ist lieb und verschmust. Er weiß genau wie er Leute um den Finger wickelt. Männer benötigen etwas mehr Geduld, im Tierheim haben unter anderem 3 männliche ehrenamtliche Mitarbeiter eine gute Bindung zu Teddy5 aufgebaut. Der Züchter kam auch ins Tierheim, um ihn mitzunehmen, aber Teddy5 reagierte sehr heftig, so zog der Züchter nach einer Stunde ab und ließ nichts mehr von sich hören.

Teddy5 ist stubenrein. Er macht nichts kaputt, spielt gern Ball und Fangen. Er hört auf erste Grundkommandos wie 'Sitz', 'Komm', 'Warte' und 'Bleib'. Er kann stundenweise bereits alleine bleiben, nach schrittweiser Eingewöhnung 5 Stunden.

Mit Hündinnen versteht er sich gut, mit Rüden verträgt er sich nach Sympathie. Bei den Gassirunden ignoriert er Rüden, da ist die Nase mehr am Boden. Er zeigt jedoch ein sehr großes Interesse an Hündinnen.

Als Teddy5 ins Tierheim kam, kannte er nichts: kein Halsband, Leine schon gar nicht, er ließ auch niemanden an sich heran. Aber Liebe und Geduld zahlten sich aus: mittlerweile trägt er Halsband und geht an der Leine (Kumet) auch Gassi.

Teddy5 hatte bislang nur draußen gelebt. Mittlerweile fühlt er sich auch im Haus gut, zieht sich jedoch auch gerne nach draußen zurück. Deshalb sollte das neue Zuhause einen Garten haben und Teddy5 die Möglichkeit haben, frei zu entscheiden, ob er nach draußen oder hinein kann.

Teddy5 befindet sich in der Nähe von Magdeburg (Sachsen-Anhalt).

siehe auch Video1 von Teddy5 auf Youtube,
Video2 von Teddy5 auf Youtube

Wir suchen für Teddy5 eine akita-erfahrene Einzelperson mit Garten und viel Geduld und Zeit als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall mindestens 8 Jahre Erfahrung mit einem selbstbewußten Akita-Rüden. Keine Kinder!

Für Teddy5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Teddy5 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[17.08.2017]

Seitenanfang

Hachiko3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Hachiko3
Hachiko3   Hachiko3
Hachiko3

Hachiko3 ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde (Husky/Akita) mit blauen Augen, geboren September 2014. Hachiko3 wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.

Hachiko3 wird schweren Herzens abgegeben, weil Hachikos Frauchen gestorben ist. Der Witwer ist chronisch krank und kann sich nicht mehr ausreichend um ihn kümmern.

Hachiko3 ist eher auf Frauen fixiert, Männer sind ihm meist zu laut. Männliche Besucher knurrt er erst einmal an. Beachtet man ihn dann nicht, kommt er von allein zur Ruhe und tastet sich dann langsam an den Besucher heran. Weiblichen Besuchern gegenüber ist er sofort freundlich.

In der Wohnung verhält sich Hachiko3 ruhig.

Hachiko3 mag nur Hunde, die er von klein auf kennt. Mit anderen Rüden versteht er sich nicht, mit Hündinnen nach Sympathie.

Er beherrscht die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Steh, Aus.

Hachiko3 hat Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen.

Hachiko3 befindet sich in Gera (Thüringen).

Wir suchen für Hachiko3 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Hachiko3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Hachiko3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.05.2017]

Seitenanfang

Ekato sucht ein neues Zuhause Rüde

Ekato
Ekato
Ekato
Ekato

Ekato ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren ca. 2009. Ekato wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Ekato ist kastriert.

Ekato lebt auf einer Pflegestelle. Ekato ist ein Chameur. Anfänglich distanziert, teilweise ignorant. Wenn er jemanden kennen gelernt hat: aufgeschlossen, lustig, verschmust, folgsam, verspielt.

Ekato ist ein Einzelgänger. Der Versuch, ihn mit einer Hündin zu vergesellschaften, ging leider schief.

Mit Rüden versteht sich Ekato nicht.

Ekato kennt die Gundkommandos und führt diese auch zuverlässig aus.

Ob er abgeleint werden kann, wissen wir nicht. Draußen an der Leine ist er gut abrufbar, hat kaum die Nase am Boden.

Ekato ist wachsam: Fremde werden gut beobachtet und unbekannte Geräusche werden verbellt.

Ekato befindet sich in der Nähe von Fulda (Osthessen).

Wir suchen für Ekato ein akita-erfahrenes Zuhause als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Ekato wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Ekato füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[16.03.2017]

Seitenanfang

Buster sucht ein neues Zuhause Rüde

Buster
Buster
Buster
Buster

Buster ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde (Körperbau Japaner, von der Maske Amerikaner), geboren ca. 2013. Buster wiegt ca. 27 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm. Buster ist kastriert.

Buster kam im Januar 2017 aus dem Asyl Varazdin in Kroatien nach Deutschland zu einer Familie, die mit ihm überfordert war. Jetzt ist er im Tierheim Ludwigsburg.

Buster ist sehr freundlich zu Menschen, egal ob fremd oder bekannt. Im ersten Moment auch neugierig, was aber schnell nach läßt. Seine Wiedersehensfreude bei Menschen, die er kennt, ist natürlich um einiges größer als bei neuen Menschen.

Buster ist bei den Spaziergängen eher an der Umwelt interessiert als an den Menschen, die ihn führen.

Mit Rüden versteht sich Buster nicht, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Im Tierheim lebt Buster mit einer sehr selbstbewussten Hündin gut zusammen, die ihn schon mal in seine Schranken weist.

Buster ist sehr dünn und hat immer Hunger. Er hat eine chronische Darmerkrankung. Im Tierheim wurde sein Futter nun umgestellt. Er bekommt jetzt Frischfleisch mit Reis oder Josera Ente/Kartoffel, was er gut verträgt. Er soll noch 2-3 kg zunehmen.

Dadurch dass er immer hungrig war, ist er „futterneidisch“, Futter sollte ihm nicht weggenommen werden.

Buster hat keine Erziehung erhalten. Im Tierheim wird jetzt mit ihm gearbeitet, was ihm auch Freude macht.

siehe auch Video: Buster ist ein Schmuser auf Youtube,
Video: Buster ist immer am Schnüffeln auf Youtube
Video: Buster nimmt Leckerlies auf Youtube

 

Wir suchen für Buster ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld und Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer selbstbewußten großen Hündin. Kinder sollten im Schulalter und hundeerfahren sein.

Für Buster wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Buster füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[08.03.2017]

Seitenanfang

Taro sucht ein neues Zuhause Rüde

Taro
Taro
Taro
Taro

Taro ist ein schwarzweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2015. Taro wiegt ca. 30 kg. Taro ist kastriert.

Taro wurde im Dezember 2016 im Tierheim Frankfurt aus Zeitmangel abgegeben.

Taro ist freundlich und aufgeschlossen.

Mit anderen Hunden verträgt er sich nach Sympathie, er sucht sich aus wen er mag und wen nicht. Kleine Hunde mag er überhaupt nicht. Auch mit Katzen versteht er sich nicht.

Taro kennt die Kommandos Sitz und Platz. Taro hat es noch nicht gelernt allein zu bleiben. Sobald ihn sein Mensch verlässt, gibt er dies lauthals kund. Die Leinenführigkeit muss auch noch geübt werden, Taro ist stürmisch und voller Tatendrang.

Taro hat Jagdtrieb, deshalb kann man Taro nur mit Bedacht ableinen.

Taro befindet sich in Frankfurt (Hessen).

Wir suchen für Taro ein akita-erfahrenes Zuhause, gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre und vernünftig sein.

Für Taro wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Taro füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.01.2017]

Seitenanfang

Walker sucht ein neues Zuhause Rüde

Walker
Walker
Walker

Walker ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2013. Walker wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Walker kam jetzt zum 2. Mal ins Tierheim Wetzlar, weil er zweimal gebissen hat.

Walker ist ein Hund, der eine klare Führung braucht, er testet schon aus wie weit er gehen kann.

Fremden gegenüber ist er erstmal vorsichtig, aber freundlich. Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist er ein großer Schmuser.

Walker versteht sich mit Hündinnen, mit Rüden nur bei Sympathie. Er mag keine Kleintiere.

Walker geht sehr gerne Gassi und fährt auch gut im Auto mit. Er kann 6-7 Stunden alleine bleiben.

Walker hat Jagdtrieb und Schutztrieb.

Walker wurde dem Ordnungsamt wegen des 2. Beißvorfalls gemeldet und wurde als "gefährlicher Hund" eingestuft. Das bedeutet,

  • Walker muss einen Wesenstest machen,
  • die neuen Besitzer müssen eine Sachkundeprüfung ablegen und benötigen eine Halteerlaubnis von der Stadt/ Gemeinde.
  • Für die Halteerlaubnis wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt.

Wir suchen für Walker ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einer Hündin. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Für Walker wird eine Schutzgebühr erhoben.

Bei Interesse für Walker füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[18.09.2016]

Seitenanfang

Seitenanfang