Jahresbericht 2017

Auch unser 22. Jahr mit Akita in Not war ein turbulentes Jahr mit vielen in Not geratenen Hunden.

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 60 Not-Hunde vermittelt, mehr als je zuvor:

  • 52 Akitas aus Deutschland,
  • 8 Akitas aus dem Ausland.

Auch ein Shiba Inu und ein Shiba-Mix fanden ein neues Zuhause.

Bilder und Infos der vermittelten Akita in Not Hunde finden Sie unter Vermittelte Nothunde 2017.

Erfreuliches

Auch 2017 war ein sehr turbulentes Jahr mit einigen Hochs aber auch sehr vielen Tiefs. Zu Jahresbeginn übernahmen wir 11 Welpen und Junghunde aus einer Beschlagnahmung in eine Pflegestelle, für die es galt schnellstmöglich ein gutes Zuhause zu finden, was uns erfreulicherweise auch gelungen ist.

  • Für unsere außergewöhnlichen Notfälle, die dreibeinige Elli aus einer Beschlagnahmung und die fast blinde Kira aus Ungarn konnten wir ein gutes Zuhause finden.
  • 2 Akitas konnten glücklicherweise durch Umstellung der Lebensumstände in ihrem alten Zuhause bleiben und Takita in ihrer Pflegestelle
  • 5 Akitas fanden ganz schnell einen neuen Platz innerhalb von 14 Tagen.
  • Der Rüde Mojoe ist leider über die Regenbogenbrücke gegangen.

Ein ganz besonderer Fall war Nadya, die wir aus dem Ausland nach Deutschland in ein neues Zuhause vermitteln konnten. Leider gab es Schwierigkeiten mit dem bereits vorhandenen Hund und sie kam ins Tierheim. Die Kosten für eine erforderliche Augenoperation konnte Akita in Not dank einer Anzahl von Spenden vollständig übernehmen. Eine perfekte neue Bleibe fand Nadya jedoch erst im folgenden Jahr 2018, siehe Nadya fand erneut ein neues Zuhause (September 2018).

Trauriges

Auch in diesem Jahr gab es wieder Beißvorfälle und Akitas, die eingeschläfert wurden, bevor wir überhaupt die Chance hatten, für sie ein neues Zuhause zu suchen.

Außerdem hatten wir einen kranken Akita in der Vermittlung, der medikamentös sehr gut eingestellt war, so dass er vermittelt werden konnte, aber vermutlich aufgrund nicht gewissenhafter Behandlung beim Neubesitzer immer kränker wurde und daraufhin eingeschläfert wurde.

Artikel über Akita in Not

Auch erhalten wir immer mehr Berichte von Leuten, die einem Not-Akita ein neues Zuhause gegeben haben. Sie schreiben darüber eine Geschichte, die sie uns zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen. Im vergangenen Jahr bekamen wir die folgenden Geschichten:

Fazit

Auch werden wir immer wieder per E-Mail oder auf Facebook angesprochen, warum wir Notakitas nur an akitaerfahrene Zuhause abgeben wollen. Die meisten Akitas werden jedoch nicht ohne Grund abgegeben.

Immer mehr, besonders junge Leute kaufen Akitas oder lassen sie sich schenken. Der Hund soll neben dem bereits schon sehr gefüllten Leben „herlaufen“ ohne dass der Besitzer großen Aufwand betreiben muss. Das Ergebnis ist häufig ein völlig unerzogener Hund in der Pubertät, der unbequem geworden ist und in ein neues Zuhause vermittelt werden soll.

Wird er in ein akita-unerfahrenes Zuhause vermittelt, kann es gut gehen, wenn die Neubesitzer bereits Erfahrung mit Nothunden beziehungsweise besonders anspruchsvollen Rassen hatten, dann sind wir auch froh, wenn sich solche Leute melden.

Leider melden sich aber meist wieder junge Leute, die zwar ein gutes Herz, aber leider keine Erfahrung in der Umerziehung eines verzogenen Akitas haben, vermutlich die falsche oder mangelnde Erziehung des Vorgängers fortsetzen und uns den Hund einige Monate später wieder zur Vermittlung geben – auf Kosten des armen Akitas.

Daher bitten wir um Verständnis, dass wir der in Not geratenen Akitas zuliebe kein Risiko eingehen und nur eine Vermittlung in erfahrene Hände empfehlen und unterstützen.

siehe dazu Warum Akita-Erfahrung?

Dank

Erfreulich ist die Unterstützung, die wir erfahren. Ob durch Vor- oder Nachkontrollen, durch Spenden oder Hilfsaktionen, als Akita-Pate oder letztendlich durch die Übernahme eines Notakitas. Es gibt eine Vielzahl von Menschen, die sich durch großartige, für sie selbstverständliche Hilfsbereitschaft auszeichnen, und diesen Leuten möchte ich hier ganz besonders meinen Dank aussprechen.

Wie immer ist jedoch Beate Pürner die Hauptakteurin, die unsere Website, die Vermittlung und das ganze Drumherum am Laufen hält.

Vielen Dank an euch alle
Eure Gabriela Richard für Akita in Not
im Herbst 2018

Die Vermittlungen 2017 in Zahlen und Übersichten

Hinweis: Als vermittelt zählen der besseren Übersichtlichkeit halber alle Hunde, die aus den aktuellen Vermittlungsgesuchen herausgenommen wurden. So auch die Hunde, die dann doch in ihrem alten Zuhause bleiben, weil sich dort eine positive Lösung ergeben hat.

Vermittlungsdauer 2017

Über die Hälfte der zu vermittelnden Hunde (70%) fand bereits innerhalb von 3 Monaten ein neues Zuhause.

Alter bei der Vorstellung

Die Hunde zwischen 1 und 4 Jahren suchten in 2017 besonders häufig ein neues Zuhause. Bei den Hunden bis 3 Jahren waren die Besitzer oft überfordert.

Monatlich vermittelte Hunde

Monatlich vermittelte Hunde

Für alle Nothunde erhielten wir 2730 Anfragen. Jeder Interessent muss eine Selbstauskunft ausfüllen, damit wir uns ein genaueres Bild über ihn machen können.

21% waren "akita-geeignet", sei es, dass sie bereits Akita-Erfahrung haben oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen.

Bei 33% musste durch weitere Nachfragen geklärt werden, ob sie in Frage kommen. Oft weil die Interessenten den Text in der Selbstausfrage nicht richtig gelesen oder verstanden haben.

Fast die Hälfte der Anfragen (46%) kamen von nicht geeigneteten Interessenten. Sei es, dass sie überhaupt keine Akita-Erfahrung haben, sei es, dass sie die Beschreibung zum Nothund nicht richtig gelesen oder nicht verstanden haben.

Beispiele:

  • Kinder im neuen Zuhause sollen mindestens 12 Jahre alt sein und die Anfragenden haben 3 Kinder im Alter von 1-6 Jahren.
  • Der zu vermittelnde Akita-Jungrüde soll nur zu einer erwachsenen Hündin kommen und die Anfragenden haben eine 9monatige Akita-Hündin.

Statistiken für 2014-2017 im Vergleich

Abgabegrund

Abgabegrund

Abgabegrund 2014 2015 2016 2017
Überforderung 4 8 9 7
ausgesetzt 8 6 8 7
Zeitmangel 4 6 6 9
Trennung 2 4 5 2
Krankheit 5 2 5 4
Umzug   6 3  
schlechte Haltung   3 2 9
Unverträglichkeit 2 1 2  
Beißvorfall Hund 1   1 3
nervös bei Kindern 1   1 1
Geldnot 1   1 1
Beschlagnahme     1 15
Beißvorfall Erwachsener   1 1 1
Beißvorfall Kind 3     1
Besitzer verstorben 1 3    
Malörchen 3 1    
Pflegefall   1    
Summe 35 42 45 60

Aus Beschlagnahmen sowie schlechter Haltung stammten 24 überwiegend junge Akitas.

Geschlecht (Rüde/Hündin)

Geschlecht

Abweichend von den vergangenen Jahren stieg die Anzahl der Hündinnen. Fast gleich viele Rüden und Hündinnen suchten ein neues Zuhause.

Rasse

Rasse

Alter bei Vorstellung

Alter bei der Vorstellung

abgebende Stelle

abgebende Stelle

Herkunftsland

Herkunftsland

Herkunftsland 2014 2015 2016 2017
D 24 33 35 52
Frankreich 1   1  
Griechenland     1  
Irland 1   1  
Österreich   1 2 4
Polen     1  
Rumänien 1   1 1
Schweiz 1 1   1
Slowakei 1     1
Spanien   4 1 1
Ungarn 5 3 2  
Zypern 1      
Summe 35 42 45 60

aus der Vermittlung, weil …

aus der Vermittlung, weil ...

Vermittlungsdauer

Vermittlungsdauer

Anzahl vermittelte Hunde je Monat

Anzahl vermittelte HUnde /Monat

siehe auch

Seitenanfang