Vermittelte Nothunde

Die folgenden Hunde wurden erfolgreich an neue Besitzer vermittelt.

- 2021 -

Nothunde (japanische Akita)

Nothunde (amerikanische Akita)

Nothunde (Ausland)

Nothunde (Akita-Mix)

  • noch keine Vermittlung in 2021

siehe auch

Die Hunde sind nach Vermittlungsdatum geordnet.

Charly fand ein neues Zuhause (Österreich)Rüde
(Oktober 2021)

Charly
Charly
Charly
Charly

Charly ist ein heller grauweißroter brindel Akita Rüde, geboren Dezember 2018. Charly wiegt ca. 32 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Charly ist kastriert.

Charly sucht ein neues Zuhause wegen eines Beißvorfalls auf einem Kindergeburtstag (5-9-jährige Kinder).

Charly ist verspielt und aufmerksam, sucht gerne menschliche Nähe. Er freut sich sehr wenn die Besitzer heim kommen. Er geht nicht ins Wasser. Grundsätzlich akzeptiert er Besucher. Manche Männer bellt er an.

Charly verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen kommt er gut zurecht.

Charly hat einen Welpen- und einen Junghundekurs in der Hundeschule gemacht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Komm, Bleib, High5.

Charly hat Jagdtrieb, bei guter Rundumsicht kann man ihn ableinen.

Charly befindet sich westlich von Wien.

Wir suchen für Charly ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Charly wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Charly wurde an ein Ehepaar mit Akita-Erfahrung in der Umgebung von Dortmund vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.09.2021]

Seitenanfang

Langhaar Morgana fand ein neues Zuhause Hündin
(Oktober 2021)

Morgana
Morgana
Morgana
Morgana

Morgana ist eine rotschwarzweiße Amerikanische Akita Langhaar-Hündin, geboren Januar 2018. Morgana wiegt ca. 36 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm.

Morgana kam ins Tierheim Elisabethenhof, weil ihre Besitzerin schwer erkrankt ist.

Morgana ist eine sehr menschenbezogene Hündin. Sie kann recht vereinnahmend werden, wenn man dies als Mensch zulässt. Das bedeutet, dass sie im Haus klare Grenzen braucht und Ruhezonen mit ihr trainiert werden müssen, da sie sonst in die Versuchung kommen könnte, ihre Menschen zu stalken. Sie ist sehr verschmust. Besuch empfängt sie freundlich, aber aufdringlich und kontrolliert auch diesen.

Morgana kann zur Zeit nicht ohne Stress alleine bleiben, da sie mindestens im letzten Jahr dauerhaft betreut war. Sie hechelt und kratzt zum Teil an Türen.

Morgana versteht sich nach Sympathie mit Rüden und Hündinnen auf neutralem Terrain. Im Haus kann das durchaus anders aussehen.

Morgana kennt die Grundkommandos und läuft sehr schön an der Leine, hat es manchmal etwas eilig.

Morgana zeigt bisher kein großes jagdliches Interesse. Ob sie draußen abgeleint werden kann, entscheidet die Kooperation mit dem neuen Zuhause und die Abrufbarkeit.

Morgana kontrolliert ganz gerne ihre Umfeld und ist auch recht wachsam.

Morgana befindet nördlich von Frankfurt (Hessen).

Wir suchen für Morgana ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, in ländlicher Umgebung, am liebsten mit einem eingezäunten Garten, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Morgana wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Morgana wurde direkt vom Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 31.08.2021]

Seitenanfang

Bobi fand ein neues Zuhause Rüde
(September 2021)

Bobi
Bobi
Bobi
Bobi

Bobi ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Januar 2020. Er wiegt ca 32 kg bei einer Schulterhöhe von ca 57 cm. Bobi ist kastriert.

Bobi kam Mitte Juli 2021 von einem anderen Tierheim zur Nothilfe Polarhunde Nord e.V. Sein Besitzer hatte ihn mit zusammengebundenen Beinen ausgesetzt.

Bobi zeigt sich sehr aufgeschlossen und menschenfreundlich. Bei manchen Männern verhält er sich anfangs ablehnend (bellt). Das gibt sich, sobald er sie kennen gelernt hat, dann ist er sehr freundlich. Wir vermuten das hängt mit negativen Erfahrungen in seiner Vergangenheit zusammen.

Bobi geht mit seinen Menschen gern spazieren, das kann er richtig genießen. Er ist ein angenehmer Begleiter auf Wanderungen und freut sich, wenn er mit seinem Zweibeiner etwas unternehmen darf. Bobi bindet sich schnell, wenn man sein Vertrauen hat. Dann ist er sehr anhänglich.

Bobi verträgt sich noch mit Rüden und Hündinnen, aber das kann sich altersgemäß in Bezug auf Rüden noch ändern.

Bobi wird sich vermutlich als Einzelhund mit ungeteilter Aufmerksamkeit am wohlsten fühlen.

Bobi hat bislang wenig Erziehung erhalten Er hört aber gut auf seinen Namen.

Bobi befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Bobi ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Bobi wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Bobi wurde an eine Familie in der Nähe von Dresden (Sachsen) vermittelt, deren Akita-Hündin vor Kurzem verstorben ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 31.07.2021]

Seitenanfang

Katsumi fand ein neues Zuhause Rüde
(August 2021)

Katsumi
Katsumi
Katsumi
Katsumi

Katsumi ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Januar 2014. Er wiegt 32 kg bei einer Schulterhöhe von 57 cm.

Katsumi wurde vom Veterinäramt bei einem Vermehrer beschlagnahmt.

Katsumi ist ein sehr freundlicher Rüde, Menschen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Er ist ein großer Schmuser.

Katsumi verträgt sich nicht mit Rüden. Mit Hündinnen kommt er gut zurecht. Katsumi kennt Katzen.

Katsumi hat bislang keine Erziehung erhalten. Er ist leinenführig und Spaziergänge mit ihm sind sehr angenehm. Er ist kein Leinenpöbler.

Katsumi befindet sich in Hamm (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Katsumi ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen kastrierten Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Katsumi wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Katsumi wurde direkt über das Tierasyl vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.07.2021]

Seitenanfang

Akinoki fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2021)

Akinoki
Akinoki

Akinoki ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2019. Er wiegt ca 32 kg bei einer Schulterhöhe von ca 63 cm.

Akinoki kam im Juni 2021 von einem Vermehrer zur Nothilfe Polarhunde Nord e.V. Zur Zeit ist er in einer Pflegestelle untergebracht.

Akinoki zeigt sich sehr aufgeschlossen und menschenfreundlich. Er freut sich riesig, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Wie es sich für einen Hund seines Alters gehört ist Akinoki auf Spaziergängen mit einer ordentlichen Portion Power und Neugier unterwegs, er ist dabei aber jederzeit gut händelbar und lässt sich auch von pöbelnden Artgenossen nicht provozieren. Fremde in Haus und Garten werden freundlich begrüßt.

Bislang hat Akinoki mit einer Akita-Hündin in der Pflegestelle zusammengelebt.

Akinoki verträgt sich mit Rüden nach Sympathie, mit Hündinnen kommt er sehr gut zurecht.

Akinoki hat bislang wenig Erziehung erhalten Er hört aber gut, lernt sehr schnell.

Akinoki hat etwas Jagdtrieb. Deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Akinoki befindet sich im Westen von Berlin (Brandenburg).

Wir suchen für Akinoki ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akinoki wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Akinoki fand ein neues Zuhause bei einer Familie in der Umgebung von Potsdam mit langjähriger Akitaerfahrung. Sie schrieb uns: Es ging wirklich außergerwöhnlich schnell Akinokis Vertrauen zu gewinnen. Wir sind sehr glücklich mit ihm und wie es aussieht er auch mit uns. Akinoki ist unser vierter Akita.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.07.2021]

Seitenanfang

Toshio ging über die Regenbogenbrücke Rüde
(Juli 2021)

Toshio
Toshio
Toshio
Toshio
Bilder vom Januar 2021

Toshio ist ein schwarzweißer brindel Akita-Rüde, geboren September 2016. Er wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Toshio sucht ein neues Zuhause, weil seiner Familie die Zeit fehlt sich so um ihn zu kümmern, wie es gut für Toshio wäre (ein Kleinkind von 3 Jahren, das nächste ist unterwegs).

Toshio ist ein herzlicher, umgänglicher und willensstarker Hund. Toshio braucht eine große Individualdistanz. Sein Vertrauen muss man sich erarbeiten. Wenn er Nähe und Streicheleinheiten braucht, kommt Toshio von alleine auf seine Leute zu.

Fremden gegenüber ist Toshio skeptisch und knurrt anfangs. Er lässt Menschen dennoch in Ruhe und will auch in Ruhe gelassen werden.

Toshio ist ein Hund ist, der eine Aufgabe braucht und ausgelastet werden sollte (zum Beispiel Fährtenarbeit, Mantrailing ...).

Toshio ist an Sebadenitis erkrankt. Sebadenitis ist eine Autoimmun-Erkrankung, die nicht heilbar ist, aber mit regelmäßigem Ölen gut zu behandeln ist. Das Fell ist betroffen, die Talgdrüsen werden durch die Krankheit zerstört. Sebadenitis ist oft ein kosmetisches Problem, am Wesen eines erkrankten Hundes ändert sich nichts, er bleibt lebenslustig und leistungsbereit. Mehr zu Sebadenitis unter www.sebadenitis.de.

Die Behandlung ist nicht kostspielig. Alle 3-4 Wochen wird Toshio geölt (Rampak-Behandlungs-Methode). Seine Krankheit sieht man ihm fast nicht mehr an.

Toshio verträgt sich nicht mit Rüden, mit manchen Hündinnen versteht er sich. Katzen und Kleintiere mag er nicht.

Im ersten Lebensjahr hat Toshio regelmäßig die Hundeschule besucht. Toshio kennt die Grundkommandos Sitz, Platz und Komm.

Toshio hat Jagdtrieb. Er wird nur bei freier Sicht ohne andere Tiere abgeleint.

Toshio ist wachsam. Er ist skeptisch, knurrt Unbekannte an. Sobald seine Familie aber da ist und mit den Fremden spricht, bleibt er im Hintergrund.

Toshio befindet sich in der Umgebung von Offenburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Toshio ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Toshio wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

verstorben:

Toshio Besitzerin schrieb uns: Nachdem Toshio aufgehört hat zu essen und sein Körper voller offener Wunden war, die nicht mehr verheilt sind, haben wir mit dem Tierarzt beschlossen ihn gehen zu lassen. Es war ein langer Weg des Leidens. Für uns alle.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 31.07.2020,
aktualisiert 16.01.2021]

Seitenanfang

Kaido fand ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2021)

Kaido
Kaido
Kaido

Kaido ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2018. Er wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 61 cm. Kaido ist kastriert.

Kaido sucht ein neues Zuhause, weil sich die Familiensituation geändert hat und die Besitzerin Kaido nicht mehr gerecht werden kann.

Kaido kam mit knapp 6 Monaten im Juni 2018 zu seiner jetzigen Besitzerin nachdem er schon mehrfach den Besitzer gewechselt hatte (Wanderpokal).

Kaido ist ein liebevoller und treuer Gefährte, der allerdings schwer Vertrauen zu fremden Menschen fassen kann. Er war nie bösartig, sondern ist nur sehr ängstlich und unsicher. Oft fühlt er sich sich in der Anwesenheit von fremden Männern sehr unwohl.

Gegenüber Fremden in Haus und Garten verhält er sich unruhig und bellt, besonders ausgeprägt bei Männern.

Kaido verträgt sich mit Rüden und mit Hündinnen.

Kaido kennt die Kommandos Sitz, Gib Pfote, Platz, Aus.

Kaido hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Kaido befindet sich südlich von Mannheim (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Kaido ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kaido wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Kaido fand ein neues Zuhause bei einer Familie in Heidelberg mit langjähriger Akitaerfahrung, deren Hündin kürzlich verstorben ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.06.2021]

Seitenanfang

Arashi2 fand ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2021)

Agi
Agi
Agi
Agi

Arashi2 ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Februar 2013. Er hat etwas Übergewicht, wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Arashi2 ist kastriert.

Die Besitzerin befindet sich seit einigen Monaten in einer desolaten Situation und bat Akita in Not um Hilfe. Anfang Juni 2021 wurde Arashi2 von Akita in Not übernommen und in einer Tierpension mit viel Akita-Erfahrung untergebracht.

Arashi2 ist ein freundlicher Akita und sehr anhänglich. Er möchte gerne bei allem dabei sein. In seiner alten Familie verstand er sich auch mit der Katze.

Arashi2 verträgt sich weder mit Rüden noch mit Hündinnen.

Arashi2 hat etwas Jagdtrieb. Fremde Katzen jagt er. Deshalb wurde er draußen nicht abgeleint.

Als Welpe/Junghund hat Arashi2 die Hundeschule für ein halbes Jahr besucht. Er kennt die wichtigsten Kommandos und reagiert auch auf Gesten.

Gegenüber Fremden in Haus und Garten verhält er sich distanziert, aber freundlich.

Arashi2 befindet sich in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Arashi2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld und Freude an Bewegung, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Arashi2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Arashi2 fand ein neues Zuhause in Siegen (Nordrhein-Westfalen) bei einer Familie mit langjähriger Hundeerfahrung.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.06.2021]

Seitenanfang

Yoshi fand ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2021)

Yoshi
Yoshi
Yoshi
Yoshi

Yoshi ist ein weißer Akita-Rüde, geboren November 2019. Er wiegt ca. 37 kg und hat eine Schulterhöhe von 69 cm.

Sein Frauchen sucht schweren Herzens ein neues Zuhause, weil sie erkrankt ist und sich nicht mehr richtig um ihn kümmern kann. Durch die Erkrankung ist Yoshi sehr verunsichert.

Yoshi ist interessiert, gelehrig und verschmust. Junghund-typisch ist er noch sehr verspielt. Er ist im Grundwesen freundlich, hat bisher keine übersteigerte Aggression gezeigt und ist sehr sensibel, wenn es um seine Menschen geht. Er liebt Wanderungen. Allerdings ist er mit seiner Umwelt manchmal etwas überfordert, was sich in Knabbern an Händen, Kleidung, Gras oder anderen Übersprungshandlungen wie Buddeln zeigt. Bei fremden Besuchern zeigt er sich reserviert, lässt sich jedoch mit Leckerchen bestechen.

Yoshi befolgt die Spielregeln und respektiert Grenzen. Wenn er überreizt ist (Bahnhof, Tierpark, andere Hunde) zieht er an der Leine, dann kann die Besitzerin nicht mehr auf ihn einwirken. In ruhigen Situationen läuft er entspannt an der Leine.

Yoshi kann nicht allein bleiben. Nach 5 Minuten jault er.

Bei Fremden im Treppenhaus grummelt Yoshi etwas. Desgleichen wenn er aus dem Fenster schaut und Fremde vorm Haus entlang laufen. Laute Menschen mag er im Allgemeinen nicht.

Yoshi wurde am 16.02.2021 chemisch mit einem 6 Monats-Chip kastriert aufgrund einer Prostata-Vergrößerung, die bereits gesundheitliche Probleme auslöste (Druck auf Blase mit Blutbildung, Druck auf Darmausgang). Die Probleme hat er seit der Chip-Implantation nicht mehr, weshalb er demnächst vollkastriert wird.

Yoshi verträgt sich nicht mit Rüden, aber aber von sich aus zettelt er keinen Streit an und geht lieber einfach auf Abstand. Mit Hündinnen gibt es keine Probleme.

Yoshi zeigt allerdings eine erhöhte Ressourcenverteidigung gegenüber fremden Hunden, was so gut wie alles betrifft. Wasser, Futter, Löcher, Spielzeug. Dieses Verhalten hat sich nach der chemischen Kastration gegenüber befreundeten Hündinnen gemildert (zu Rüden kann die Besitzerin bislang noch keine Aussage machen). Wenn die Hündin souverän ist, gibt er auch eher klein bei.

Yoshi hat Stunden bei einer Trainerin in Berlin bekommen, die ohne Druck und mit positiver Verstärkung arbeitet, was gut funktioniert hat.

Yoshi kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Warte, Stopp, Bleib, Nein, Aus, Schluss und ein paar Tricks Pfote, andere Pfote, High Five, Grüßen, Drehen, Hopp.

Yoshi hat Jagdtrieb und nimmt Fährten auf. Ableinen kann man ihn nur in wirklich ruhigen Situationen oder wenn er eh schon müde ist. Dann ist er auch abrufbar. Im Alltag läuft er viel an der Schleppleine.

Der Schutztrieb ist manchmal da und manchmal nicht, er äußerte sich bisher nur durch Bellen und Knurren. Meistens betrifft es Männer, bei Frauen in ziviler Kleidung lässt er sich gut händeln. Mittlerweile geht er auch öfters freundlich auf Fremde zu, wenn sie erst ihn und dann die Besitzerin ansprechen. Menschen in Uniformen (Polizisten, Schaffner etc) mag er nicht. Er zeigte aber bisher keine Aggression, er geht lieber auf Abstand.

Yoshi befindet sich in Berlin.

Wir suchen für Yoshi ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Yoshi wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Yoshi fand ein neues Zuhause ganz in seiner Nähe in Berlin. So konnte Yoshi in Ruhe das neue Herrchen und sein neues Zuhause kennenlernen. Das neue Zuhause hat langjährige Hundeerfahrung, zuletzt mit einem Grönlandhund, der kürzlich verstorben ist.

Yoshi im neuen Zuhause
im neuen Zuhause

Yoshi im neuen Zuhause
Yoshi im neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 23.04.2021]

Seitenanfang

Akiro4 bleibt in seiner Pflegestelle (Griechenland)Rüde
(Juni 2021)

Akiro4
Akiro4
Akiro4
Akiro4 und Akiro4
Akira10 und Akiro4

Akiro4 ist ein rötlicher Amerikanischer Akita-Rüde, geboren geschätzt September 2018. Akiro4 hat eine Schulterhöhe von geschätzt 57 cm. Akiro4 ist kastriert.

Akiro4 hatte nie ein richtiges Zuhause, er lebte zusammen mit der Hündin Akira10 (siehe unten) bei ihrem „Besitzer“ in Griechenland angekettet in einem Hinterhof. Im Frühjahr 2020 Akiro4 wurde von örtlichen Tierschützern dort weggenommen und in einem Tierheim in der Nähe von Patras untergebracht. Die deutsche Tierschutzorganisation Tierfreunde Patras unterstützt dieses Tierheim.

Akiro4 ist ein netter freundlicher Rüde, der sich über die kleinste Streicheleinheit freut. Er ist noch sehr ungestüm. Besucher werden angesprungen, er möchte Aufmerksamkeit und gestreichelt werden.

Akiro4 verträgt sich mit Rüden und Hündinnen. Aktuell lebt er zusammen mit der Hündin Akira10 (siehe unten).

Akiro4 hat keinerlei Erziehung erhalten.

Akiro4 befindet sich in der Nähe von Patras (Griechenland).

Akiro4 ist gesund, geimpft, gechipt und entwurmt. Vor einer Ausreise nach Deutschland wird er in Griechenland tierärztlich untersucht und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Akiro4 wird mit EU-Heimtierausweis vermittelt und legal nach Deutschland transportiert.

Wir suchen für Akiro4 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, vorzugsweise mit einem Garten, am liebsten zusammen mit Akira10.

Zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt) ist auch möglich. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akiro4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Die Tierschutzorganisation Tierfreunde Patras schrieb uns, dass Akiro4 zusammen mit Akira10 in der Pflegestelle bleiben dürfen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.11.2020]

Seitenanfang

Akira10 bleibt in ihrer Pfegestelle (Griechenland)Hündin
(Juni 2021)

Akira10
Akira10
Akira10
Akira10 und Akiro4
Akiro4 und Arika10

Akira10 ist eine rötliche Amerikanische Akita-Hündin, geboren geschätzt September 2018. Akira10 hat eine Schulterhöhe von geschätzt 55 cm. Akira10 ist kastriert.

Akira10 hatte nie ein richtiges Zuhause, sie lebte zusammen mit dem Rüden Akiro4 (siehe oben) bei ihrem „Besitzer“ in Griechenland angekettet in einem Hinterhof. Im Frühjahr 2020 Akira wurde von örtlichen Tierschützern dort weggenommen und in einem Tierheim in der Nähe von Patras untergebracht. Die deutsche Tierschutzorganisation Tierfreunde Patras unterstützt dieses Tierheim.

Akira10 ist eine nette freundliche Hündin, die sich über die kleinste Streicheleinheit freut. Sie ist noch sehr ungestüm. Besucher werden angesprungen, sie möchte Aufmerksamkeit und gestreichelt werden.

Akira10 verträgt sich mit Rüden und Hündinnen. Aktuell lebt sie zusammen mit dem Akita-Rüden Akiro4 (siehe oben).

Akira10 hat keinerlei Erziehung erhalten.

Akira10 befindet sich in der Nähe von Patras (Griechenland).

Akira10 ist gesund, geimpft, gechipt und entwurmt. Vor einer Ausreise nach Deutschland wird sie in Griechenland tierärztlich untersucht und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Akira10 wird mit EU-Heimtierausweis vermittelt und legal nach Deutschland transportiert.

Wir suchen für Akira10 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, vorzugsweise mit einem Garten, am liebsten zusammen mit Akiro4.

Zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt) ist auch möglich. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akira10 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Die Tierschutzorganisation Tierfreunde Patras schrieb uns, dass Akira10 zusammen mit Akiro4 in der Pflegestelle bleiben dürfen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.11.2020]

Seitenanfang

Teddy5 fand ein neues Zuhause Rüde
(Juni 2021)

Teddy5
Teddy5
Teddy5
Teddy5

Teddy5 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Oktober 2019. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Teddy5 ist kastriert.

Teddy5 wurde er von seiner überforderten Besitzerin in einer privaten Auffangstation für verhaltensauffällige Hunde abgegeben. Er hatte nach deren kleinen Kinder geschnappt und diese gebissen. Teddy5 wurde ohne jegliche Rasseerfahrung als Wachhund angeschafft. Zunächst durfte er noch ins Haus, dann wurde er immer öfter auf dem Hof geparkt.

Mitte Mai 2021 wurde Teddy5 von Akita in Not übernommen und in einer Tierpension mit viel Akita-Erfahrung untergebracht.

In der Tierpension zeigt er sich als freundlicher verschnuster Rüde. Fremden gegenüber ist er aufgeschlossen und läßt sich, je nach Gefallen, auch gerne anfassen und streicheln. Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist Teddy5 sehr verschmust und genießt das Zusammensein.

Teddy5 verträgt nicht mit Rüden, Hündinnen mag er.

Teddy5 kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Steh.

Teddy5 befindet sich in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Teddy5 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Teddy5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Teddy5 wurde nach Thüringen zu einer Familie vermittelt, deren Akitarüde vor Kurzem verstorben ist.

Teddy5
Teddy5 ist ausgelassen

ging über die Regenbogenbrücke :

Teddy5 wurde im August 2021 eingeschläfert wegen einer schlimmen Erkrankung, die sein Wesen veränderte und ihn unberechenbar machte.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 01.05.2021, aktualisiert 01.06.2021]

Seitenanfang

Taro2 fand ein neues Zuhause Rüde
(Juni 2021)

Taro2
Taro2
Taro2
Taro2

Taro2 ist ein schwarzroter brindel Akita-Rüde, geboren Oktober 2017. Er wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von 68 cm. Taro2 ist kastriert.

Seine Familie sucht schweren Herzens ein neues Zuhause für Taro2, weil sie sich nicht mehr so um ihn kümmern kann wie er es braucht (Änderung der Familiensituation). Inzwischen ist er sehr verunsichert und knurrt Besuch mitunter an. Deshalb kommt er in eine Box bei Besuchern.

Taro2 ist ein wesenstarker Rüde, der die Hundeschule weiterhin besuchen sollte. Er ist sehr verschmust, kann gut alleine bleiben und kennt viele Kommandos, die weiterhin vertieft werden sollten. Er ist mit anderen Tieren aufgewachsen, kennt Menschen jeden Alters. Kinder bis ca. 6 Jahren mag er nicht so gern.

Taro2 verträgt sich nach Sympathie mit Rüden und Hündinnen.

Taro2 hat die Hundeschule besucht bis er 2,5 Jahre alt war. Dann ging es corona-bedingt nicht mehr. Taro2 kennt die Grundkommandos Sitz, Platz/down, Steh, gib Pfötchen, anderes Pfötchen, Fuß auf der linken Seite, Rückruf.

Taro2 hat Jagdtrieb, zur Zeit wird er draußen nicht mehr abgeleint, weil er den Rückruf "verlernt" hat.

Taro2 hat Schutztrieb.

Taro2 befindet sich in der Umgebung von Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Taro2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Taro2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Taro2 wurde in die Nähe an ein Paar in der Umgebung von Köln vermittelt. Das Paar hatte wenig Hundeerfahrung, hatte sich aber bereits zuvor mächtig ins Zeug gelegt, um die entsprechenden Akita-Kenntnisse zu bekommen. Bitte viel Gelduld und Zeitaufwand haben sie bei mehrfachen Besuchen Taro2 kennengelernt. Dann folgten mehre Besuche von Taro2 bei dem neuen Zuhause. Nach einer mehrtägigen Probezeit waren alle Beteiligten (altes Zuhause, neues Zuhause, Vorkontrolle durch Akita in Not) sicher, das Taro2 ein gutes neues Zuhasue bekommt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 01.03.2021]

Seitenanfang

Azumi fand ein neues Zuhause Hündin
(Mai 2021)

Azumi
Mitte Mai 2021

Azumi

Azumi ist eine weiße Amerikanische Akita-Hündin mit einem schwarzen Kopf, geboren Dezember 2020.

Azumi hatte einen schlechten Start ins Leben: Zu früh von der Mutter getrennt, illegal nach Deutschland verbracht, durch die Polizei beschlagnahmt und vom Veterinäramt unter Quarantäne gestellt. Sie hat somit die gesamte frühe Präge- und Sozialisierungsphase in einer sterilen Zwingerumgebung verbracht.

Zunächst war sie mit ihrer Wurfschwester zusammen in einem Zwinger untergebracht, da sich die beiden Tiere aber trotz des noch jungen Alters irgendwann vehement bekämpften, mußten sie getrennt werden. Ab diesem Zeitpunkt hatte sie nur noch Kontakt durch die Trenngitter. Der Kontakt zu anderen Hunden war aufgrund der Tollwutquarantäne nicht gestattet.

Vor wenigen Tagen wurde die Tollwutquarantäne durch das Veterinäramt aufgehoben, seitdem darf Azumi auch ausgeführt werden, was überraschend gut funktioniert. Natürlich schnüffelt sie extrem viel, läuft vor und zurück - alles ist neu.

Die Tierpfleger beschreiben sie als freundlich, Fremden gegenüber ist sie aber sehr unsicher, hält Distanz und bellt.

Azumi kennt bislang NICHTS. Sie darf erst seit einigen Tagen überhaupt den Zwinger verlassen, das Laufen an der Leine funktioniert gut.

Azumi ist trotz Giardien-positiv, aber symptomlos. Die Behandlung hat noch nichts gebessert.

Azumi befindet befindet sich im Westen von Sachsen.

Wir suchen für Azumi ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, am liebsten in ländlicher Umgebung, mit einem Garten, als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt, kastriert oder vasektomiert). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Azumi wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Azumi wurde direkt vom Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 23.05.2021]

Seitenanfang

Elmo fand erneut ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2021)

Elmo
Elmo
Elmo

Elmo ist ein weißer Langhaar Akita-Rüde, geboren Oktober 2016. Er wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm.

Elmo wurde im Februar 2021 im Tierheim Halle abgegeben, weil die Besitzerin erkrankt ist.

Elmo ist ein selbstständiger Hund, der ruhig, gelassen und scheinbar unbeeindruckt von dem ist, was ihn umgibt.

Akitagemäß kann Elmo auch ein wahrer Sturkopf sein. Er möchte es nicht unbedingt gleich so machen, wie der Mensch es sich gerade denkt oder für richtig hält.

Elmo benötigt liebevolle konsequente Führung, um weiterhin ein angenehmes Familienmitglied zu sein bzw. zu werden.

Elmo lebte zuvor auf einem großen Grundstück mit freiem Zugang zu Zwinger und Hütte. Im Haus zu schlafen kam für Elmo nicht in Frage. Dennoch braucht er unbedingt Familienanbindung, mit der freien Entscheidung doch auch mal mit ins Haus zu dürfen. Keinesfalls sollte man ihn als reinen „Haushund“ und erst recht nicht als „Hofhund“ halten.

Elmo ist ein Hund, der zum Schutz von Haus, Hof und Familie geeignet ist, er liebt aber auch ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen.

Elmo verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen versteht er sich nach Sympathie.

Katzen und andere Kleintiere mag er nicht.

Er hat ein halbes Jahr lang die Welpenschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz und hört auf seinen Namen.

Draußen läuft Elmo prima an lockerer Leine und stört sich beim Spaziergehen nicht an anderen Hunden.

Elmo ist gelehrig und lernbegierig.

Elmo hat etwas Jagdtrieb. Draußen wird er deshalb nicht abgeleint.

Elmo ist wachsam, aber er zeigt sich von etwas zurückhaltend bis aggressiv. Außerhalb des Zwingers beziehungsweise Tierheims ist er freundlicher zu Fremden und lässt sich durchaus mit Leckerchen "bestechen".

Elmo befindet sich in nördlich von Leipzig (Sachsen-Anhalt).

Wir suchen für Elmo ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher ruhiger Umgebung mit Garten (da er bisher überwiegend draußen gelebt hat), als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Elmo wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Elmo wurde direkt vom Tierheim vermittelt gerade als wir den Text zu Elmo veröffentlichten. Er kam zu einem älteren hunderfahrenen Ehepaar ohne Kinder mit großem eingezäunten Grundstück. Elmo kann jederzeit, wenn er mag, in den Wintergarten oder ins Haus.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.05.2020]

Seitenanfang

Akihiro fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2021)

Akihiro
Akihiro
Akihiro

Akihiro ist ein schwarzroter brindel Akita-Rüde, geboren November 2017. Er wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Seine Familie sucht schweren Herzens ein neues Zuhause für Akihiro, weil sie sich nicht mehr so um ihn kümmern kann wie er es braucht (schwere Erkrankung in der Familie).

Akihiro ist freundlich, aufgeweckt, lernfähig, neugierig, aber rassetypisch auch ein wenig dickköpfig. Er hält sich gerne im Garten auf. Wenn er rein möchte, kratzt er an der Terrassentür. Akihiro mag es gar nicht, wenn man ihn am Hinterteil bürstet. Fremden gegenüber hat er erst eine „große Klappe“, dann verhält er sich freundlich (er lässt sich durch Leckerchen bestechen). Gar nicht zurecht kommt er mit Warnwesten, Uniformen, Menschen mit Mützen und Handschuhen.

Akihiro mag nicht gerne allein bleiben. Dann macht er manchmal Deko oder herumliegende Sachen kaputt.

Akihiro verträgt sich nicht mit Rüden. Mit Hündinnen, die er kennt, versteht er sich. Katzen und Kleintiere mag er nicht. Mit dem Minihängebauchschwein der Familie versteht er sich, weil das Schwein ihn zurecht weist, wenn Akihiro zu wild ist.

Im ersten Lebensjahr hat Akihiro kurz die Hundeschule besucht. Akihiro kennt die Grundkommandos Sitz, Platz (auch mit Handzeichen). Kommandos wie Komm, Aus, Hier, Bei Fuß befolgt er nicht zuverlässig.

Akihiro hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Akihiro verträgt kein Schweinefleisch und kein Getreide.

Akihiro befindet sich westlich von Augsburg (Bayern).

Wir suchen für Akihiro ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld. Ein Garten wäre schön. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akihiro wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Akihiro wurde in die Nähe von Frankfurt vermittelt. Zuvor war Akihiro ohne unser Wissen in einem Tierheim gelandet. Die ehemaligen Besitzer wiesen den Interessenten wohl auf das Tierheim hin.

Akihiro
Akihiro im neuen Zuhause

Akihiro
Akihiro im neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 25.01.2021]

Seitenanfang

Notfall Obama fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2021)

Obama
fast blinder Obama (24. März 2021)

Obama

Obama und Honey
fast blinder Obama und Honey bei ihrer Ankunft in der Tierpension (Februar 2021)

Obama ist ein fast blinder schwarz-rot-weißer Amerikanischer Akita-Rüde mit weißen Beinen, geboren Juli 2015. Er wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Obama sieht etwas und kann sich gut orientieren. Wenn man die Hand vor seinem Gesicht bewegt, folgt er ihr.

Der Besitzer, ein Vermehrer aus Belgien, ist verstorben. Akita in Not hat Obama und seine inzwischen verstorbene Partnerin Honey (siehe Honey) übernommen. Die beiden sind jetzt in einer Tierpension untergebracht.

Beide haben einen unkomplizierten Charakter. Der Rüde und die Hündin haben Gabi bei ihrer Ankunft beide freundlich begrüßt, sind problemlos mit in den Auslauf und anschließend mit in den Zwinger gegangen. Nach einigen Tagen ließen sie sich ihr verdrecktes Fell widerstandslos waschen.

Inzwischen haben sich beide gut eingelebt. Obama kommt jetzt auch gut ohne Honey zurecht. Er scheint sich alleine sehr wohl zu fühlen.

Erziehung hat Obama nicht erhalten, aber er ist freundlich und lernbereit.

Obama ist blind, ansonsten ist er gesund.

Lesen Sie dazu auch die Berichte
Die blinde Kira5 und Nikita: ein Herz und eine Seele,
Blinde Kira5 (jetzt Kiraly) findet sich bestens zurecht (April 2021) Video

Obama befindet sich in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

siehe auch Youtube-Video
Notfall: fast blinder Obama im Auslauf (März 2021)

[in neuem Fenster]

Wir suchen für Obama ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit Zeit und Geduld, als Einzelhund. Bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einer erwachsenen souveränen Hündin. Das neue Zuhause sollte in ländlicher Umgebung liegen, am liebsten mit großem eingezäunten Garten. Wegen seiner Blindheit sollte es möglichst ebenerdig sein. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Obama wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Hachika wurde an ein Paar im Saarland vermittelt, deren in 2018 vermittelte Not-Hündin verstorben ist. Sie haben nicht nur langjährige Akita-Erfahrung, sondern kennen sich auch aus mit behinderten Hunden aus dem Tierschutz.

Obama
Obama im neuen Zuhause

Obama

Das neue Zuhause schrieb uns: Zur täglichen Schule von Obama gehörte bereits am ersten Tag, das Obama lernen musste, dass er diese Eingangstreppen überwinden muss.

siehe auch Youtube-Video
fast blinder Obama lernt Treppensteigen im neuen Zuhause (Mai 2021)

[in neuem Fenster]

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.02.2021, aktualisiert 26.03.2021]

Seitenanfang

Hachika fand ein neues Zuhause (Schweiz)Hündin
(Mai 2021)

Hachika
Hachika
Hachika
Hachika

Hachika ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren September 2018. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca 27 kg. Hachika ist kastriert.

Hachika kam im März 2021 in das Tierheim Wängi, weil ihre Besitzerin nach Südamerika abgehauen ist und Hündin und halbwüchsigen Sohn zurückließ.

Hachika ist eine verspielte und temperamentvolle Hündin. Akitagemäß kann sie auch sehr stur sein. Ihren Betreuer im Tierheim liebt sie sehr. Auf neue Leute reagiert sie skeptisch und zurückhaltend. Kennt sie diese ist sie sehr aufgeschlossen und freudig.

Hachika mag keine Rüden und Hündinnen. Sie möchte gerne allein sein.

Hachika hat wenig Erziehung erhalten und vermutlich nie eine Hundeschule besucht. Im Tierheim wird jetzt mit ihr gearbeitet. Sitz klappt schon gut und beim Rückruf kehrt sie bereits gut zurück.

Hachika befindet sich nordwestlich von Zürich (Schweiz).

Wir suchen für Hachika ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Hachika wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Hachika wurde an ein Paar im Ruhrgebiet (Nordrhein-Westfalen) vermittelt, deren 15-jährige Akita-Hündin vor einigen Monaten verstorben ist.

Während der langen Rückreise aus der Schweiz schickten sie uns ein Bild: Hachika fährt mit uns nach Hause. Sie ist jetzt schon sehr anhänglich und guckt, wenn nur Einer weggeht.

Hachika
Hachika auf der Fahrt ins neue Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 14.04.2021]

Seitenanfang

Sansa fand ein neues Zuhause Hündin
(Mai 2021)

Sansa
Sansa
Sansa
Sansa

Sansa ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Oktober 2014. Sie wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von 58 cm. Sansa ist kastriert.

Sansa sucht ein neues Zuhause. Die Besitzer haben seit der Geburt ihres zweiten Kindes keine Zeit sich so um Sansa zu kümmern, wie sie es bräuchte. Seit Kurzem knurrt Sansa auch die Kinder an. Laut Hundetrainer ist Sansa sehr unsicher.

Sansa ist intelligent und hat den akita-typischen Sturkopf. Sie ist gelehrig und gut erzogen. Sie spielt gern, ihr Interesse an Apportieren und Agility ist aber nicht groß. Sansa schmust sehr gern und fordert ihre Streicheleinheiten auch ein. Wenn Fremde aufs Grundstück kommen, werden sie beschnuppert und angebellt. Aber da sie unsicher ist, geht sie eher zurück. Auf Befehl stoppt sie das Bellen.

Sansa verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Andere Tiere mag sie nicht. Nur der Kater, der schon im Haushalt war als sie als Welpe kam, wird akzeptiert.

Sansa hat als Welpe eine Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos Sitz, Down (Platz), Halt, Friss, Aus, Pfui, Hütte, Rad, Fuss, Hier. Sansa reagiert bei einigen Kommandos auf Gesten, frisst erst nach Erlaubnis und läuft auch am Fahrrad.

Sansa hat Jagdtrieb. Wenn sie ein Tier gesehen hat, ist sie nur noch schwer abrufbar. Solange man den Überblick hat und sie rechtzeitig ruft, hört sie auch und kann frei laufen.

Sansa befindet sich norwestlich von Erfurt (Thüringen).

Wir suchen für Sansa ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sansa wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Sansa wurde an ein Paar mit langjähriger Hundeerfahrung in Berlin vermittelt.

Das neue Zuhause schrieb uns: Ich habe 1 1/2 Tag im alten Zuhause mit Sansa verbracht und es passte alles. Seit Samstag Nachmittag lebt Sansa bei mir. Hier in Berlin muss sie nur noch richtig ankommen. In der Wohnung ist es okay, aber draußen hat sie noch große Probleme. Da findet sie alles noch "schlimm".

Sansa
Sansa im neuen Zuhause

Sansa

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 15.01.2021]

Seitenanfang

Akira8 ging über die Regenbogenbrücke Hündin
(April 2021)

Akira8
Akira8
Akira8
Akira8

Akira8 ist eine schwarzgrauweiße Amerikanische Akita-Hündin, geboren September 2015. Akira8 hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm und wiegt ca. 28 kg. Akira8 ist teilkastriert, ihre Gebärmutter und ein Eierstock wurde entfernt, der zweite Eierstock ist noch intakt und produziert Hormone.

Akira8 kam zunächst im März 2019 vom überforderten Besitzer in eine Pflegestelle von CAMCHATCA Wolfhundehalterhilfe gUG. Dort lebte sie dort mit einem erwachsenen intakten Wolfhundrüden zusammen. Januar 2021 wurde Akira8 von der Tierschutzorganisation TINO (Tiere in Not Odenwald e. V.) übernommen.

Akira8 hat ihr ganzes Leben bei ihrer Familie verbracht. Hier hat sie jedoch Hauptaufgaben übernommen, die ein Hund im Idealfall nicht selbständig machen sollte, wie zum Beispiel: Ihr Territorium (Kühlschrank) bewachen und fremde Menschen und Artgenossen davon fern halten. Das führt zu stressigen und belastenden Situationen für alle Beteiligten. Der Höhepunkt war jedoch erreicht, als sie eines Tages durch die Tür entwischte und auf einem Feld einen Hund angriff und schwer verletzte.

Bekannten Menschen gegenüber ist Akira8 nett, liebevoll und verschmust. Sie braucht aber ihre Zeit um Vertrauen aufzubauen. Wenn sie den Menschen mag, ist sie eine absolute Schmusekatze. Und wenn sie dann noch läufig ist, dann will sie morgens nie aus dem Bett, sondern kuscheln.

Fremden gegenüber verhält sie sich sehr reserviert und "bewacht" sie.

Akira8 versteht sich gut mit intakten Rüden; kastrierte Rüden und Hündinnen mag sie nicht.

Akira8 hat in 1. Lebensjahr eine Hundeschule besucht und kennt die Kommandos ‚Sitz‘, ‚Platz‘, ‚Bleib‘ mit Leckerlies und ‚high Five‘. Auch durfte sie nur auf Kommando an ihr Fressen.

Akira8 hat Jagdtrieb. Draußen wird sie selten abgeleint, weil der Rückruf nicht klappt. Wenn sie frei läuft, trägt sie zur Sicherheit einen Maulkorb, falls irgendwo eine Hündin auftaucht.

Akira8 befindet sich südlich von Darmstadt im Odenwald (Hessen).

Wir suchen für Akira8 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, am liebsten in ländlicher Umgebung. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen intakten Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akira8 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

verstorben:

Akira8 verstarb ean einer Magendrehung.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht
11.12.2019, aktualisiert 28.02.2021]

Seitenanfang

Sakura fand ein neues Zuhause (Ungarn)Hündin
(April 2021)

Sakura
Sakura
Sakura
Sakura

Sakura ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren geschätzt Juni 2018. Sakura hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Sakura wird kastriert.

Sakura wurde im Februar 2021 von ihrem Besitzer im Tausch gegen eine Tafel Schokolade auf einer Internetplattform angeboten. Da sie nicht in schlechte Hände geraten sollte, meldete sich die Tierheimleitung des Tierheims Orosháza (Ungarn) auf die Anzeige und hatte das Glück, dass sie die erste Interessenten war. Es wurde die Schokolade eingepackt und Sakura wurde bei ihrem Besitzer abgeholt, wo sie unter trostlosen Umstände, nämlich eingesperrt mit wenig Platz lebte. Ihre größte Zerstreuung bestand darin, dass sie vom Dach eines kaputten Autos aus beobachten konnte, was außerhalb des Zauns vor sich ging.

Die deutsche Tierschutzorganisation Projekt-Pusztahunde e.V. unterstützt dieses Tierheim.

Im Tierheim zeigt sich Sakura lieb, ruhig und fröhlich mit einem ausgeglichenen Wesen, aber rassegemäß willensstark. Sakura ist menschenbezogen und lernbereit.

Bislang ist nicht bekannt wie sie mit anderen Hunden zurecht kommt.

Sakura hat keinerlei Erziehung erhalten. An der Leine läuft sie sehr gut.

Sakura befindet sich in Orosháza (Südost-Ungarn).

Sakura ist gesund, geimpft, gechipt. Sie wird mit EU-Heimtierausweis vermittelt und legal nach Deutschland transportiert.

Wir suchen für Sakura ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sakura wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Sakura wurde direkt von der Tierschutzorganisation vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 05.03.2021]

Seitenanfang

Bantu fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(April 2021)

Bantu
Bantu
Bantu
Bantu

Bantu ist ein schwarzrotweißer Amerikanischer Akita-Rüde (entweder vom "alten" Schlag oder ein Mix von Japanischem mit Amerikanischen Akita), geboren März 2020. Bantu wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.

Bantu ist ein Wanderpokal. Bevor er vom letzten überforderten Besitzer im Februar 2021 im Tierheim Henstedt-Ulzburg abgegeben wurde, ging er bereits durch 4 Hände.

Bantu ist ein agiler unerzogener Junghund. Er hat wenig Respekt vor Menschen (springt hoch, knabbert in die Hände), aber niemals mit Beschädigungsabsicht, ihm wurden nie Grenzen aufgezeigt. Regeln für ein harmonisches Zusammenleben kennt er daher noch nicht.

Im Tierheim zeigt Bantu sich deutlich aufgeräumter, ist gut zu händeln. Er benötigt deutliche Ansagen, dann ist er ein sehr zugewandter lieber verspielter Bursche.

Fremde springt er an.

Im Tierheim kommt er noch mit anderen Hunden seiner Größe gut zurecht. Erfahrungsgemäß ändert sich das demnächst, wenn seine Pubertät fortschreitet. Vermutlich wird er dann Rüden nicht mehr mögen, aber Hündinnen werden ihm immer noch gefallen. Im Tierheim läuft er aktuell tagsüber mit einer Hündin.

Bantu hat keine Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz und Platz.

Bantu befindet sich nördlich von Hamburg (Schleswig-Holstein).

Wir suchen für Bantu ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund. Bei Sympathie auch als Zweithund zu einer erwachsenen souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Bantu wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Bantu wurde in ein akita-erfahrenes Zuhause vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 27.03.2021]

Seitenanfang

Notfall Honey ging über die RegenbogenbrückeHündin
(März 2021)

Honey
Honey

Honey
Honey

Obama und Honey
blinder Obama und Honey bei ihrer Ankunft in der Tierpension (Februar 2021)

Honey ist eine dunkle schwarz-rote Amerikanische Akita-Hündin, geboren Mai 2014. Honey wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Der Besitzer, ein Vermehrer aus Belgien, ist verstorben. Er hat Honey als Gebärmaschine missbraucht. Akita in Not hat Honey und ihren Partner Obama (siehe Obama) übernommen. Die beiden sind jetzt in einer Tierpension untergebracht.

Beide haben einen unkomplizierten Charakter. Die Hündin und der Rüde haben Gabi bei ihrer Ankunft beide freundlich begrüßt, sind problemlos mit in den Auslauf und anschließend mit in den Zwinger gegangen. Nach einigen Tagen ließen sie sich ihr verdrecktes Fell widerstandslos waschen.

Inzwischen haben sich beide gut eingelebt. Obama kommt jetzt auch gut ohne Honey zurecht.

Erziehung hat Honey nicht erhalten, aber sie ist freundlich und lernbereit.

Honey ist gesund.

siehe auch Youtube-Video
Notfall: Honey im Auslauf (März 2021)

[in neuem Fenster]

Wir suchen für Honey ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit Zeit und Geduld, als Einzelhund. Bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einem erwachsenen souveränen Rüden. Das neue Zuhause sollte in ländlicher Umgebung liegen, am liebsten mit großem eingezäunten Garten. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Honey wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

eingeschläfert:

Wir mussten am 31.03.2021 Honey einschläfern lassen. Sie hatte eine doppelte Magendrehung und einen Milzriss. Der Bauchraum war voller Blut und es gab keine Rettung.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.02.2021,
aktualisiert 26.03.2021]

Seitenanfang

Mila3 fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2021)

Mila3
Mila3
Mila3
Mila3

Mila3 ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Juni 2014. Sie wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von 67 cm.

Mila3 sucht ein neues Zuhause, weil die Besitzer recht ängstlich sind und sich Sorgen machen, dass Mila3 mittlerweile manchmal das Kleinkind der Familie anknurrt, wenn es Mila3s Individualdistanz unterläuft. Zur Zeit ist Mila3 bei Freunden untergebracht.

Mila3 ist eine eher ruhige und gemütliche Hündin, die viel schläft. Wenn es dann aber aufs Feld oder in den Wald geht, hat sie riesig Spaß und rennt umher. Sie liebt es auch im Wasser zu stehen, schwimmen mag sie nicht so gerne. Sie ist sehr verkuschelt und liebt es an den Ohren gekrault zu werden. Aber wenn Sie ihre Ruhe haben möchte, dann will sie auch nicht gestört werden und das sollte man auch respektieren.

Mila3 mag nicht von Fremden gestreichelt werden. Freunde und Familie begrüßt sie mit überschwänglichen Freude, leider auch mit anspringen.

Mila3 sucht sich ihre Hundefreunde sehr genau aus. Mit manchen Rüden und manchen Hündinnen versteht sie sich. Viele mag sie aber einfach nicht. Katzen werden gejagt.

Mila3 hat zweimal kurz eine Hundeschule besucht (als Welpe und mit 3 Jahren). Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, Straße. An sich hört Mila ganz gut, aber manchmal ist sie auch sehr stur.

Mila3 hat wenig Jagdtrieb. Mila3 wird nur außerhalb der Stadt abgeleint (Feld, Meer, Wald). Wenn Mila3 frei läuft, befolgt sie meist den Rückruf, gerne auch für ein Leckerli:-).

Im Dezember2020 wurde bei Mila3 ein gutartiger Mammatumor entfernt. Laut Tierärztin kann der aber immer wieder nachwachsen.

Mila3 befindet sich in Berlin.

Wir suchen für Mila3 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld, am liebsten als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Mila3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Mila3 wurde an ein Paar mit langjähriger Hunde-Erfahrung vermittelt zum Hovawart-Mix-Rüde Spike, nachdem die Hündin, die sie von Akita in Not übernommen hatten, vor einiger Zeit verstorben ist.

Die abgebende Besitzerin schrieb uns: Mila fühlt sich dort so wohl und hat mit Spike einen neuen Freund gefunden. Wir sind so froh, dass wir uns an sie gewandt haben. Danke für die professionelle Vermittlung.

Das neue Zuhause schrieb uns: Vor 2 Wochen ist Mila bei uns eingezogen. Sie bleibt bei uns und wir haben es mit den Besitzern von Mila besprochen. Mila ist eine liebe Hündin - ja auch ab und zu mit Akita-Allüren. Der Alltag gestaltet sich sehr angenehm mit ihr, so dass wir sie schnell ins Herz geschlossen haben. Mit Spike versteht sie sich sehr gut. Nur bei Futter müssen wir aufpassen!

Mila3 und Spike
Mila3 und Spike im neuen Zuhause

Mila3 und Spike

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 27.01.2021]

Seitenanfang

Chino bleibt in seinem Zuhause Rüde
(Februar 2021)

Chino
Chino
Chino
Chino

Chino ist ein heller fast weißer Langhaar Akita-Rüde, geboren April 2014. Chino wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Chino ist kastriert.

Chino wird schweren Herzens abgegeben aus beruflichen Gründen. Herrchen und Frauchen arbeiten jetzt beide ganztägig. Für Chino ist die neue Situation sehr schwer, weil er nicht alleine bleiben kann. Dann jault er und zerkratzt die Tür.

Chino ist ein absolut lieber und treuer Hund. Egal wo er ist Chino verhält sich dort genauso wie zuhause. Er bleibt überall, solange Sichtkontakt zu einem Familienmitglied besteht.

Chino ist sehr schlau. Er schläft gerne zwischen Tür und Angel. Wenn er vor der Haustür liegt und Frauchen ihren Schlüsselbund nimmt, weiß er schon anhand des Geräusches, dass er Platz machen soll (ohne Kommando). Sollte mal sein Wassernapf leer sein, stellt er sich davor und schaut zu seinen Leuten, denn er weiß, dass dann irgend jemand aus der Familie den Napf füllen wird. Chino kann auch erst auf Kommando fressen.

Chino verträgt sich nur mit Hunden, die er schon lange kennt. Hunde, die sich nähern, werden angeknurrt. Es gab schon Beißvorfälle mit anderen Hunden.

Chino mag keine Katzen.

Chino hat als Junghund die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote, Nein, Hier, Fuß, Ab,Hopp (ins Auto/Kofferraum).

Chino hat Jagdtrieb. Draußen kann Chino abgeleint werden.

Chino hat etwas Schutztrieb. Fremde, die in die Wohnung kommen, werden angebellt/angeknurrt, dabei verbleibt er aber in seiner Liegeposition.

Chino befindet sich in der Umgebung von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chino ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Chino wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Die Besitzerin schrieb uns: Wir haben diverse Lösungen gefunden und Chino ist bei uns weiterhin.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 03.05.2018]

Seitenanfang

Hatchiko6 bleibt in ihrem Zuhause (Österreich)Hündin
(Februar 2021)

Hatchiko5
Hatchiko5
Hatchiko5
Hatchiko5

Hatchiko6 ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Juni 2016. Hatchiko6 wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Hatchiko6 ist kastriert.

Hatchiko6 wurde unüberlegt angeschafft. Weil die Besitzer tagsüber unterwegs sind, wurde Hatchiko6 vom Opa der Familie betreut. Seit einem Sturz kann dieser nicht mehr richtig um Hatchiko6 kümmern. Zudem ist die Familie oft mit Hatchiko6 überfordert.

Hatchiko6 ist eine treue verschmuste Hündin. Sie ist gerne unter Menschen. Fremde verbellt sie, Leute, die sie kennt, liebt sie. Manchmal stellt sie Ihre auf Durchzug: wenn sie nicht will, dann will sie nicht.

Hatchiko6 verträgt sich mit Rüden, die sie kennt. Hündinnen mag sie nicht.

Hatchiko6 hat nicht viel Erziehung erhalten. Sie hat nie eine Hundeschule besucht. Sie kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Bleib, Pfote.

Hatchiko6 hat Jagdtrieb, deshhalb wird sie draußen nie abgeleint.

Hatchiko ist wachsam. Fremde werden verbellt.

Hatchiko6 befindet sich südöstlich von Wien (Niederösterreich, Österreich).

Wir suchen für Hatchiko6 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit als Einzelhund, eventuell bei Sympathie auch als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Hatchiko6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Die Besitzerin teilte uns mit, dass sich nach einem Todesfall die Familiensituation geändert hat und sie Hatchiko6 bei sich behalten.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 10.01.2021]

Seitenanfang

Tibet fand ein neues Zuhause Rüde
(Spanien) (Januar 2021)

Tibet
Tibet ist gerade im Fellwechsel

Tibet
Tibet
Tibet

Tibet ist ein rotweißer Akita-Mix-Rüde (Japanischer Akita / Bullterrier?) geboren geschätzt Januar 2012. Tibet hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. Tibet ist kastriert.

Tibet kommt aus einer Beschlagnahme in Andalusien (Spanien), wo in einer Fabrikhalle auf einem Grundstück außer ihm viele andere Hunde schlecht gehalten wurden. Tibet kam so im März 2019 in das private Tierheim Siempre Contigo in Rota, das von 3 Spanierinnen und einigen freiwilligen Helfern geführt wird.

Tibet war sehr nervös als er im Tierheim ankam, aber trotzdem hat er überhaupt keine Aggressivität gezeigt. Er wollte keine Leckerchen, kein Essen. Er scheint sich im Tierheim ziemlich verloren zu fühlen und ist eher schüchtern. Er braucht einfach Zeit, damit er sich an das Leben im Tierheim gewöhnen kann.

Mit anderen Hunden, männlich wie auch weiblich, versteht er sich im Tierheim gut.

Tibet hat keine Erziehung erhalten. Vermutlich hat er noch nie in einer Wohnung/Haus gelebt, aber normalerweise lernen Hunde das sehr schnell.

Tibet befindet sich in Rota (Andalusien, Spanien).

Tibet wird geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert vermittelt und legal mit Traces nach Deutschland transportiert.

siehe auch Youtube-Video Tibet 1
Youtube-Video Tibet 2
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Tibet ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, gerne zu einer souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Tibet wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Tibet wurde direkt von der Tierschutzorganisation vermittelt. Wir erfuhren erst Ende März 2021 durch die neuen Besitzer von der Vermittlung.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 28.05.2019]

Seitenanfang

Winnie fand ein neues Zuhause (Italien)Hündin
(Januar 2021)

Winnie
Winnie
Winnie
Winnie

Winnie ist eine rotweiße Amerikanische Akita-Mix-Hündin, geboren geschätzt 2017. Winnie hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm und wiegt ca. 21 kg. Winnie ist kastriert.

Winnie wurde im Dezember 2018 von der Tierschutzorganisation Cani di Italia aus einem Massentierheim mit ca. 3.000 Hunden übernommen. Deshalb wissen wir nichts über ihre Vorgeschichte. Man nimmt aber an, dass sie in einer Familie gelebt hat, die sie später ausgesetzt hat.

Winnie liebt alle Menschen, groß und klein, sie ist etwas ungestüm, aber nie unfreundlich oder garstig. Sie ist sehr menschenbezogen und sucht ständig die Nähe. Im Freilauf tobt sie sich aus, schaut aber immer wo der Mensch gerade ist. Sie begrüßt ausnahmlos jeden freundlich und überschwenglich, egal ob bekannt oder fremd. Sie lässt sich alles gefallen, Blutentnahme, Impfen, Untersuchungen, mit ihr kann man alles machen. Sie ist weder ängstlich noch droht sie. Allerdings ist sie futterneidisch.

Winnie verträgt sich mit Rüden und Hündinnen. Aktuell lebt sie mit einem Rüden in einem Zwinger.

Winnie hat keinerlei Erziehung erhalten.

Wir nehmen an, dass man Winnie im neuen Zuhause nach einer gewissen Eingewöhnung ableinen kann.

Winnie befindet sich in einer Tierpension in Neapel (Italien).

Winnie ist gesund und negativ bezüglich Mittelmeerkrankheiten getestet. Winnie wird geimpft, gechipt, entwurmt und mit EU-Heimtierausweis vermittelt und legal nach Deutschland transportiert.

siehe auch Youtube-Video Winnie
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Winnie ein hundeerfahrenes Zuhause mit Zeit und Geduld. Gerne auch als als Zweithund zu einem Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Winnie wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Winnie wurde direkt von der Tierschutzorganisation an eine Familie mit langjähriger Hunde-Erfahrung vermittelt, die bereits schon einmal einen Hund von dieser Organisation übernommen hatte.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.05.2020]

Seitenanfang

Akila2 fand ganz schnell ein neues Zuhause Hündin
(Januar 2021)

Akila2
Akila2
Akila2
Akila2

Akila2 ist eine braunweiße pinto Amerikanische Akita-Hündin, geboren Februar 2017. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm und wiegt 42 kg. Akila2 ist kastriert.

Akila2 sucht ein neues Zuhause, weil ihre Besitzerin schwer erkrankt ist und sich nicht mehr genügend um sie kümmern kann.

Akila2 ist eine sehr menschenbezogene, freundliche und offene Hündin. Sie ist sehr verschmust und treu. Bekommt sie – ihrer Auffassung nach – nicht die gewünschte Aufmerksamkeit, zwickt sie vorsichtig. Sie ist eher eine ruhige Hündin, die aber im Spiel auch sehr lebhaft sein kann. Wenn Männer sich runter zur ihr bücken, mag sie es nicht so gerne. Man kann sie gut vor einem Laden anleihen, zum Beispiel Einkauf beim Bäcker, sie bleibt ruhig sitzen.

Fremde Besucher werden neugierig abgeschnüffelt, beim Besuch von Akita in Not liess Akila2 sich auch sofort streicheln. Sie hat die Berührungen genossen, sich nicht zurückgezogen und sich weder ängstlich noch aggressiv gezeigt.

Akila2 kann nicht alleine Zuhause bleiben, nach 5 Minuten fängt sie an zu heulen. Bis vor einiger Zeit hat sie mit einem Akita-Rüden zusammengelebt, in seiner Gesellschaft war Alleinbleiben kein Problem.

Wegen Beißvorfällen mit anderen Hunden wurde Akila2 in Niedersachsen als "gefährlicher Hund" eingestuft. Sie muss einen Maulkorb tragen und das Grundstück muss 2 Meter hoch eingezäunt sein. Für den neuen Besitzer besteht die Möglichkeit, den Wesenstest zu wiederholen und dadurch die Auflagen „zu entschärfen“.

Akila2 versteht sich gut mit Rüden und nach Sympathie auch mit manchen Hündinnen. Sie mag keine kleinen Hunde und auch keine Schäferhunde. Akila2 hat durchaus auch Hunde, mit denen sie ausgelassen tobt.

Akila2 hat keine Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos ‚Sitz‘, ‚Platz‘.

Akila2 hat etwas Jagdtrieb. Draußen wurde sie abgeleint, wenn die Gegend gut überschaubar war. Das ist jetzt wegen der Auflagen nicht mehr erlaubt (Leinenpflicht).

Akila2 befindet sich in der Umgebung von Hildesheim (Niedersachsen).

Wir suchen für Akila2 ein Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung (unter langjährig verstehen wir mindestens 10 Jahre), mit Zeit und Geduld, am liebsten als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akila2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Akila5 wurde an eine Familie mit langjähriger Malamute + Akita-Erfahrung in die Eifel (Rheinland-Pfalz) vermittelt.

Akila2 im neuen Zuhasue
Akila2 abends im neuen Zuhause - geschafft

Akila2 im neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.01.2021]

Seitenanfang

Akiro5 fand ganz schnell ein neues Zuhause (Rumänien)Rüde
(Januar 2021)

Akiro5
Akiro5
Akiro5
Akiro5

Akiro5 ist ein sehr heller Akita-Rüde mit Schlappohren, geboren geschätzt Mitte 2017. Er hat eine Schulterhöhe von 65-70 cm und wiegt geschätzt 35-40 kg. Akiro5 ist kastriert.

Akiro5 wurde von Hundefänger gefangen und kam so im September 2020 in das Shelter Bistrita (Rumänien). Dort lebt er in einem 2 qm großen Zwinger (siehe Fotos und Video weiter unten). Man vermutet, dass er vorher im Hof oder an der Kette gehalten wurde. Die deutsche Tierschutzorganisation Ein Herz für Streuner e.V. unterstützt dieses Tierheim.

Akiro5 ist freundlich mit Menschen, zeigt keine Aggression, verbellt keine Hunde am Gitter. Er freut sich über Kauknochen und Ansprache. Akiro5 ist offen und neugierig, wenn man ihn anspricht, und er leidet sehr unter den aktuellen Bedingungen.

Akiro5 wird als sehr unterwürfig beschrieben. Er wurde ein paar Mal in den Hof gelassen zu anderen Hunden. Die Hunde haben sich sofort auf ihn gestürzt. Akiro5 hat sich nicht gewehrt sondern sofort untergeben. Jetzt wird er nicht mehr rausgelassen, da das Risiko zu groß ist, dass er verletzt wird.

Mit Hündinnen verträgt er sich vermutlich, da er mit einer Hündin (wohl seine Schwester) zusammen eingeliefert wurde.

Akiro5 hat keinerlei Erziehung erhalten. Er kennt keine Grundkommandos und ist auch nicht stubenrein.

Akiro5 befindet sich in Bistrita im Nordosten von Siebenbürgen (Rumänien).

Akiro5 ist gesund, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht.

Akiro5 wird mit EU-Heimtierausweis vermittelt und legal nach Deutschland transportiert.

siehe auch Youtube-Video Akiro5 im Zwinger (Oktober 2020)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Akiro5 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund, vorzugsweise mit einem Garten. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akiro5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Akiro5 wurde an eine Familie mit langjähriger Akita-Erfahrung vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.01.2021]

Seitenanfang

Hatchiko4 fand ein neues Zuhause Rüde
(Rumänien) (Januar 2021)

Hatchiko4
Hatchiko4
Hatchiko4
Hatchiko4
Hatchiko4 im Fellwechsel

Hatchiko4 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren geschätzt 2012. Hatchiko4 hat eine Schulterhöhe von geschätzt 55 cm und wiegt geschätzt 25 kg. Hatchiko4 ist kastriert.

Hatchiko4 wurde von der deutschen Tierschutzorganisation Animal Hope & Liberty e.V. aus einer Tötungsstation in Rumänien befreit. Seit Mai 2020 lebt er auf dem Schutzhof der Tierschutzorganisation in Timisoara (Rumänien).

Hatschiko ist ein freundlicher Hund. Er ist aufgeschlossen, liebt Menschen, läuft gerne spazieren und genießt es, wenn man sich mit ihm beschäftigt.

Hatchiko4 verträgt sich nicht so gut mit Rüden, mit Hündinnen versteht er sich gut.

Hatchiko4 kennt Katzen und verträgt sich mit ihnen.

Hatchiko4 hat keinerlei Erziehung erhalten und kennt bislang keine Kommandos.

Hatchiko4 befindet sich in Timisoara (Rumänien).

Vor Ausreise wird einen Snap 4D Test plus Test auf Giardien gemacht. Hatchiko4 reist nur, wenn er gesund ist, oder nach Rücksprache mit dem neuen Zuhause.

Wir suchen für Hatchiko4 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld als Einzelhund. Eventuell zu einer souveränen großen Hündin (mindestens 4 Jahre alt), wenn das neue Zuhause bereit ist bei anfänglichen Schwierigkeiten nicht nach kurzer Zeit die Flinte ins Korn zu werfen. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Hatchiko4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Hatchiko4 wurde an eine Dame mit langjähriger Shiba-Erfahrung in der Nähe von Ulm (Baden-Württemberg) vermittelt, deren 19-jähriger Shiba-Rüde vor Kurzem verstorben ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 14.10.2020]

Seitenanfang

Nanuk3 fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2021)

Nanuk3
Nanuk3
Nanuk3
Nanuk3

Nanuk3 ist ein heller Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Oktober 2016. Nanuk3 wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm. Nanuk3 ist nicht kastriert.

Nanuk3 sucht ein neues Zuhause, weil seine Vorbesitzerin schwer erkrankt ist. Seit Juli 2020 ist er in einer Pflegestelle. Nanuk3 lebte und lebt auch jetzt noch mit einer Mischlingshündin zusammen.

Nanuk3 ist ein freundlicher, positiver Hund. Er ist sehr lebhaft und energiegeladen, aufmerksam und reagiert voller Freude auf alle Aktionen (Spazierengehen, Spielen, Streicheln…). Bei Spaziergängen zeigt er seine Kraft und zieht oft sehr an der Leine (mit "Haltie" gut zu händeln), er ist gerne für sich und läuft am liebsten an einer sehr langen Leine. Beim Spielen ist er ausgelassen, schnell und auffallend vorsichtig. Nanuk3 begrüßt ankommende Menschen mit wohlwollendem Lautieren (er "spricht" mit einem). Morgens kommt er am liebsten ans Bett um sich seine Schmuseeinheiten abzuholen und genießt das ausdauernd. Ab und zu bewacht er seine Beute (tote Maus, Knochen, toter Vogel…) anstatt sie zu fressen, über mehrere Tage hinweg. Diese Beute kann nur durch Tausch (z.B. Knochen, Leckerli, Futter) entfernt werden. Nur ihm sehr vertraute Menschen dürfen sein Futter wegnehmen.

Fremden gegenüber ist Nanuk3 meist freundlich, aber sie müssen seine Individualdistanz beachten, sonst kann es sein, dass er knurrt.

In seinem alten Zuhause lebte Nanuk3 im Haus. Jetzt verbringt er viel Zeit einem 150 qm großen Zwinger. Nachts schläft er gerne dort statt in der Wohnung.

Nanuk3 verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie. Katzen mag er nicht.

Nanuk3 hat wenig Erziehung genossen. Er hat kurz eine Hundeschule besucht. Nanuk3 kennt und befolgt die Grundkommandos Sitz, Platz, Bleib und Pfote.

Nanuk3 hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint..

Nanuk3 befindet sich nördlich von Ravensburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Nanuk3 ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, gerne bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Nanuk3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Nanuk3 wurde an eine Familie mit langjähriger Akita-Erfahrung in der Nähe von Coburg (Oberfranken, Bayern) vermittelt, deren Akita-Rüde vor Kurzem verstorben ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.01.2021]

Seitenanfang

Rocko fand ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2021)

Rocko
Rocko
Rocko
Rocko

Rocko ist ein braunweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Juni 2017. Rocko wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm. Rocko ist nicht kastriert.

Rocko wurde Mitte Juni 2020 im Tierasyl Freckenhorst abgegeben, weil seine Familie nach der Geburt eines weiteren Kindes mit ihm überfordert war. Rocko zog sich immer mehr in sich zurück.

Rocko ist ein freundlicher Hund, der nett zu allen Menschen ist. Da er kaum Erziehung erhalten hat, ist er mitunter sehr ungestüm. Fremde werden freundlich begrüßt.

Rocko hatte in seinem bisherigen Hundeleben wenig Kontakt zu anderen Hunden. Mit Rüden verträgt er sich nicht, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

In seinem alten Zuhause gab es auch Katzen.

Rocko hat keine Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote. Im Tierheim ist Rocko immer motiviert beim Training.

Rocko hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Rocko ist gesund bis auf ein Entropium (Roll-Lid) am linken Auge.

Rocko befindet sich in der östlichen Umgebung von Münster (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Rocko ein ruhiges Zuhause mit Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Rocko wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Rocko wurde direkt vom Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 09.10.2020]

Seitenanfang

Asena fand ein neues Zuhause (Türkei)Hündin
(Januar 2021)

Asena
Asena  Asena
Asena

Asena ist eine weiße Amerikanische Akita-Hündin, geboren Januar 2019. Asena hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm und wiegt ca. 30 kg. Asena ist kastriert.

Asena ist die Tochter von Hannah (siehe unten).

Asena wurde Anfang Juli 2019 in einem privaten Tierheim in Istanbul (Türkei) abgegeben, weil der Besitzer nicht die Zeit hatte sich um die Junghündin zu kümmern.

Asena ist sehr spielfreudig. Sie kommt mit den anderen Hunden im Tierheim gut zurecht. Manchmal ist sie ein bisschen eifersüchtig. Sie genießt es Menschen um sich zu haben und verteilt Küsse und Umarmungen.

Asena verträgt sich mit allen Hunden im Tierheim.

Asena hat wenig Erziehung erhalten und nie eine Hundeschule besucht.

Asena hat etwas Jagdtrieb und mag keine Katzen

Asena befindet befindet sich in Istanbul (Türkei).

Asena ist geimpft und gechipt und hat bereits alle Papiere für eine Ausreise. Sie wird zum neuen Zuhause gebracht.

Wir suchen für Asena ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) und viel Geduld und Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einem souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Asena wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.12.2019]

Seitenanfang

Hannah fand ein neues Zuhause (Türkei)Hündin
(Januar 2021)

Hannah
Hannah  Hannah

Hannah ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren September 2016. Hannah hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm und wiegt ca. 31 kg. Hannah ist kastriert.

Hannah wurde Mitte Juli 2019 in einem privaten Tierheim in Istanbul (Türkei) abgegeben, weil der Besitzer umzogen und Hannah nicht mitnehmen konnte.

Hannah ist eine sehr selbstbewußte freundliche Hündin. Sie genießt es Menschen um sich zu haben und verteilt Küsse und Umarmungen.

Hannah verträgt sich mit allen Hunden im Tierheim, aber sie braucht Zeit um mit sehr selbstbewußten Hunden zurecht zu kommen.

Hannah hat wenig Erziehung erhalten und nie eine Hundeschule besucht.

Hannah hat etwas Jagdtrieb und mag keine Katzen

Hannah befindet befindet sich in Istanbul (Türkei).

Hannah ist geimpft und gechipt und hat bereits alle Papiere für eine Ausreise. Sie wird zum neuen Zuhause gebracht.

Wir suchen für Hannah ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) und viel Geduld und Zeit. Gerne auch als Zweithund zu einem nicht dominaten Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Hannah wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.12.2019]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang