Vermittelte Nothunde

Die folgenden Hunde wurden erfolgreich an neue Besitzer vermittelt oder konnten dann doch in ihrem Zuhause bleiben.

- 2024 -

Nothunde (japanische Akita)

Nothunde (amerikanische Akita)

Nothunde (Ausland)

Nothunde (Akita-Mix)

  • bislang keine Vermittlung

siehe auch

Die Hunde sind nach Vermittlungsdatum geordnet.

Yua fand ein neues Zuhause Hündin
3-5 Jahre (April 2024)

Yua
Yua
Yua

Yua ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren geschätzt Mitte 2018. Sie wiegt ca. 32 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Yua ist kastriert.

Yua wurde vom Tierheim Ludwigsburg aus dem rumänischen Tierschutz übernommen. Dort war sie erst in einem Tierheim und dann auf einem privaten Pflegeplatz.

Yua ist eine freundliche, aufgeschlossene, zutrauliche Hündin, die ungewöhnlich schnell Kontakt sucht. Im Tierheim ist sie ausnahmslos freundlich zu Menschen, auch zu Fremden.

Yua verträgt sich mit Rüden. Ob sie sich mit Hündinnen versteht ist nicht bekannt, wahrscheinlich verträgt sie sich akitagemäß nicht mit Hündinnen.

Yua muss erst mal deutsch lernen. Sie läuft ordentlich an der Leine.

Yua befindet sich in Ludwigsburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Yua ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Yua wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Yua wurde direkt vom Tierheim vermittelt an eine Familie, die bisher Nordische Hunde von der Polarhilfe hatte .

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 02.02.2024]

Seitenanfang

Theo bleibt in seinem Zuhause Rüde
0-2 Jahre (April 2024)

Theo
Theo
Theo
Theo

Theo ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren November 2020. Theo wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm. Theo ist kastriert.

Theo sucht ein neues Zuhause, weil seine Besitzer sich überfordert fühlen. Theo hat es nicht gelernt mal allein zu bleiben, obwohl auch ein Trainer hinzugezogen wurde. Einfach mal einkaufen gehen verunsichert Theo.

Theo macht dann nichts kaputt, aber er schreit so laut, als würde jemand ihm gerade etwas antun. Es ist so laut, dass man ihn noch zwei Straßen weiter hört, auch wenn man die Fenster zu hat und Rollladen unten. Die Nachbarn haben sich natürlich auch schon bei den Besitzern mit einer Beschwerde gemeldet.

Theo ist ein schlauer Hund, er lernt sehr schnell. Für Leckerlies würde er alles tun. Die Familie ist für ihn alles. Theo geht von alleine sofort ins Bad, wenn er von draußen kommt, damit die Besitzer seine Pfoten sauber machen.

Theo ist kein Schmusetier, er braucht seine Individualdistanz. Gegenüber Fremden ist er sehr zurückhaltend, er will nicht gestreichelt werden, dann schnappt er zu. Theo braucht seine Zeit um Vertrauen aufzubauen.

Theo versteht sich nicht mit Rüden, aber mit Hündinnen. Er mag nur unterwürfige Hunde. Theo hat zwei Freundinnen , mit denen er gerne spielt.

Theo kennt die Kommandos Ja, Sitz, Platz, Komm, Warte, Aus, bei "peng" stellt er sich tot, er läuft Slalom durch die Beine.

Theo hat Jagdtrieb, deshalb läuft er draußen immer an der Schleppleine.

Theo befindet sich nördlich von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Theo ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer unterwürfigen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Theo wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Theo bleibt in seinem Zuhause. Seine Familie schrieb uns: Wir haben endlich eine Lösung für das Problem mit Alleinsein gefunden und darf Ihnen mit voller Freude mitteilen, dass wir unseren Hund nicht abgeben wollen.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 03.12.2022]

Seitenanfang

Chicko6 fand ein neues Zuhause Rüde
6-8 Jahre (März 2024)

Chicko6
Chicko6
Chicko6
Chicko6

Chicko6 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Oktober 2017. Chicko6 wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Chicko6 sucht ein neues Zuhause, weil es zwei Beißvorfälle gab als er bedrängt wurde. Chicko6 braucht seine Individualdistanz.

Chicko6 ist ein ruhiger und gelassener Rüde. Er braucht viel Schlaf und leckeres Essen. Betteln kann er sehr gut, auch das Essen vom Tisch klauen (nur wenn es seinen Geschmack entspricht). Gassigehen mag er gern, aber nicht bei Hitze und nicht bei Regen. Chicko6 ist ein Schnüffelhund. Er sucht immer die Nähe seiner Menschen. Kuscheln will er nur, wenn ihm danach ist. Er hat manchmal seine fünf Minuten, dann spielt er gerne mit seinem Tennisball, aber meistens alleine.

Bei Fremden in Haus und Garten kommt er, schnüffelt, dann legt er sich wieder schlafen. Er möchte nicht von fremden Menschen angefasst werden, er zeigt selber wer ihn anfassen darf.

Chicko6 verträgt sich nicht mit Rüden. Ob er mit Hündinnen klarkommt, wurde nie ausprobiert.

Chicko6 hat die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Laut, bei Fuß, Warte, Hier (funktioniert draußen nicht), Bleib.

Chicko6 hat Jagdtrieb. Deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Von März bis Oktober braucht Chicko6 Apoquel gegen Juckreiz. Kosten ca. 20 € monatlich.

Chicko6 befindet sich in der Umgebung von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chicko6 ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Chicko6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Chicko6 wurde direkt vom Besitzer vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 30.11.2023]

Seitenanfang

Banji fand ein neues Zuhause (Österreich )Rüde
3-5 Jahre (März 2024)

Banji
Banji
Banji
Banji

Banji ist ein weißer Akita-Rüde, geboren März 2019. Er wiegt 25 kg und hat eine Schulterhöhe von 68 cm. Banji ist kastriert.

Banji wurde im August 2023 im Tierheim Tierschutz Austria Vösendorf von der überforderten Besitzerin abgegeben. Banji ist ein Wanderpokal (vermutlich 4 Vorbesitzer).

Kurzfristig war Banji im Dezember vermittelt, wurde aber nach Weihnachten zurückgegeben.

Im Tierheim zeigt sich Banji ruhig und gelassen, sobald er Vertrauen aufgebaut hat. Dann ist Banji äußerst anhänglich, verschmust und auch verspielt. Er ist anlehnungsbedürftig und wirft durch seine Größe einen zarten Menschen auch mal um – dann kuschelt er auch im Liegen weiter.

Bei fremden Menschen ist anfangs skeptisch. Wenn ein fremder Mensch Banji etwas länger anschaut oder etwas von ihm möchte, bekommt Banji Stress und zeigt Warnsignale. Fremden, die ihn ignorieren, sind für ihn in Ordnung.

Banji verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie. Katzen und andere Tiere werden gejagt.

Banji kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Hier.

Beim Spazierengehen ist Banji entspannt, läuft an der lockeren Leine. Dabei er geht brav an fremden Menschen und Hunden mit passendem Abstand vorbei, solange er nicht angemacht wird. Dann reagiert Banji sehr stark (Übersprungshandlungen).

Banji ist wachsam.

Das Leben im Tierheim setzt Banji sehr zu. Aktuell erhält er CBD-Tropfen wegen des Tierheimstresses.

Banji befindet sich in der Umgebung von Wien (Österreich).

Wir suchen für Banji ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, außerhalb der Stadt, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Banji wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Banji wurde in die Schweiz vermittelt an eine Dame mit langjähriger Akita-Erfahrung. Die neue Besitzerin schrieb uns: Seit Samstagabend ist Banji nun bei mir. Die ersten zwei Tage waren noch etwas schwierig (er hat mich zwei Mal angeknurrt, das hat mich natürlich schon etwas erschreckt, aber gleichzeitig war ich erleichtert zu sehen, dass Banji klare Signale aussendet, wenn er etwas nicht mag und nicht einfach zubeisst!). Aber nun hat er sich an mich und den neuen Rhythmus gewöhnt, hat sich gut eingelebt und ist sehr verschmust und verspielt. Banji ist ein ganz toller Hund.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 09.11.2023]

Seitenanfang

Kuma5 bleibt in seinem Zuhause Rüde
3-5 Jahre (März 2024)

Kuma5
Kuma5
Kuma5
Kuma5

Kuma5 ist ein rotbeiger Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Mai 2017. Kuma5 wiegt ca. 48,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68-70 cm. Kuma5 ist kastriert.

Kuma5 ist ein kleiner Pechvogel. Zunächst lebte er zwei Jahre lang bei einem jungen Paar bis zu deren Trennung. Seit August 2019 lebt er in seinem jetzigen Zuhause. Herrchen und Frauchen sind schwer erkrankt, so dass sie schweren Herzens ein neues Zuhause für ihn suchen.

Kuma5 ist ein freundlicher und sehr verschmuster Hund, ruhig und ein bisschen verschlafen. Gegen Abend hat er seine Spielphasen und natürlich ab und an seine Akita-typischen 5 Minuten. Fremde in Haus und Garten werden sehr freundlich gegrüßt, er will sofort spielen und kuscheln.

Nur wenn Kuma5 Kinder sieht, wird sehr unruhig, sie sind ihm zu hektisch. Er mag auch nicht, wenn Fremde ihn am Kopf streicheln und braucht erstmal seine Individualdistanz, sonst zwickt er.

Kuma5 frisst in Etappen.

Kuma5 verträgt sich gut mit kleinen Hunden, egal ob Rüde oder Hündin, solange sie ihn nicht anbellen.

Kuma5 kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Steh, Fuß, Aus, Pfui, Pfote, Gib Fünf.

Draußen wird Kuma5 nicht abgeleint, weil er da nicht auf das Kommando Hier oder Komm reagiert. In der Wohnung klappen die Kommandos gut.

Kuma5 hat etwas Schutztrieb: wenn jemand direkt oder schnell auf den Besitzer zugeht, stellt er sich vor diesen und versucht ihn zur Seite zu schieben.

Kuma5 hat leichte HD. Er bekommt Arthrovet Plus 1x täglich 2 Tabletten (Kosten ca. 8 € im Monat).

Kuma5 befindet sich östlich von Regensburg (Niederbayern).

Wir suchen für Kuma5 ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld, als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Kuma5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Kuma5 bleibt in seinem Zuhause. Es geht ihm sehr gut.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 24.04.2022]

Seitenanfang

Ben fand ein neues Zuhause Rüde
3-5 Jahre (Februar 2024)

Ben
Ben
Ben

Ben ist ein schwarzgrauroter brindel Akita-Rüde, geboren Dezember 2018. Er wiegt 32,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Ben wurde im Juni 2020 im Tierheim Coburg abgegeben, nachdem er bereits als Wanderpokal durch zwei Hände gelaufen war.

Seinen Vertrauenspersonen gegenüber ist Ben anhänglich und sehr verspielt jedoch teilweise distanzlos. Er ist sehr lernwillig und will seinem Menschen gefallen.

Fremden gegenüber ist er sehr skeptisch bis feindselig, vermutlich würde er beißen (schnappen). Ben  braucht unbedingt eine Kennenlernzeit. Ein sicherer Umgang ist derzeit nur mit dem Maulkorb möglich, da Ben sehr kippelig im Verhalten ist. Er hat eine geringe Frustrationstoleranz.

Ben verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie.

Ben hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet. Ben kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote.

Ben befindet sich in Coburg (Oberfranken, Bayern).

Wir suchen für Ben ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Ben wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

vermittelt:

Der neue Besitzer schrieb uns: Ben wird es hier gut gehen und er hat sich toll entickelt. Ich bereue es ihn erst so spät zu mir genommen zu haben, aber das ist jetzt Vergangenheit.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 15.05.2021]

Seitenanfang

taube Hundeoma Mia bleibt im Tierheim
(Frankreich)Hündin
9+ Jahre (Februar 2024)

Mia
Mia
Mia

Mia ist eine schwarzweiße Amerikanische Akita-Hündin, geboren geschätzt Februar 2010. Mia ist eine zierliche Hündin. Sie wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Mia ist eine Fundhündin und kam im August 2023 in eine Auffangstation in der Nähe von Paris (Refuge Cipam de Buchelay). Die Auffangstation wird unterstützt von der Initiative Hunderettung Frankreich.

Vielleicht ist Mia verloren gegangen, weil sie taub ist. Leider hat sie niemand vermisst.

Mia ist eine liebe verschmuste Hündin, freundlich zu jedermann. Sie zeigt keinerlei destruktive Anzeichen.

Mia versteht sich mit allen anderen Hunden, wenn sie nicht geärgert wird. Mia will einfach nur in Ruhe gelassen werden und sozusagen ihre Kugel schieben.

Draußen kann Mia wegen ihrer Taubheit nicht abgeleint werden.

Es sind keine gesundheitlichen Probleme bekannt. Sie braucht keinerlei Medikamente.

Mia befindet sich nordwestlich von Paris (Frankreich).

Mia reist gechipt und geimpft in ihr neues Zuhause und wird selbstverständlich einen EU Heimtierausweis haben. Der Transport in ein neues Zuhause wird von der Initiative Hunderettung Frankreich organisiert. Es fallen nur die Transportkosten an.

Wir suchen für Mia ein ruhiges hunde-erfahrenes Zuhause mit Einfühlungsvermögen und Geduld. Eventuell als Zweithund zu einem ruhigen souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Mia wird eine Schutzgebühr=Transportkosten erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Die Initiative Hunderettung Frankreich schrieb uns: Mia ist inzwischen so alt, sie soll nicht mehr vermittelt werden, sie bleibt im Tierheim. Schade.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 02.11.2023]

Seitenanfang

Elaya bleibt in ihrem Zuhause Hündin
0-2 Jahre (Februar 2024)

Elaya
Elaya
Elaya
Elaya

Elaya ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Dezember 2021. Elaya wiegt ca. 26 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Elaya sucht ein neues Zuhause, weil sie Anfang September ein Kind gebissen hat. Das 3-jährige Nachbarmädchen war abgehauen und lief frontal auf Elaya zu, die mit Geschirr und Schleppleine mit ihrer Familie im Garten war. Elaya knurrte, das Mädchen hielt weiter auf sie zu, da biss Elaya zu. Die Familie will diese Verantwortung nicht weiter tragen, da viele Kinder bei ihnen ein und ausgehen.

Elaya ist ein liebenswerter Hund, der für seine Menschen alles tun würde. Sie schmust gerne, spielt und apportiert. Sie liebt es zwischen die Beine zu klettern und am Hinterteil gekrabbelt zu werden. Sie liebt Kuscheltiere und Bälle. Allerdings ist sie typisch Akita ein absoluter Sturkopf. Was sie nicht will, muss mit Nachdruck und mehreren Wiederholungen von ihr verlangt werden.

Elaya frisst, wenn ihr danach ist. Sie ist sehr wählerisch und lässt auch mal eine Mahlzeit aus. Leckerchen und Essen vom Tisch würde sie dagegen immer nehmen.

Elaya ist territorial veranlagt und verteidigt ihr Grundstück und auch ihre Menschen mit Bellen. Draußen ist sie eher unsicher und geht Neuem und Fremden aus dem Weg. Sie möchte nicht von Fremden angefasst werden und zeigt dies, in dem sie sich abwendet oder kurz bellt.

Elaya mag keine kleinen Kinder. Sind Kinder etwas älter und können sich durchsetzen, werden sie akzeptiert oder sogar ignoriert.

Elaya verträgt sich meist mit Rüden, Hündinnen mag sie nicht. Katzen werden gejagt. Kaninchen kennt sie im Käfig. Reißen sie aus werden sie nicht gejagt, sondern behütet.

Elaya hat keine Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos: Sitz, Leg dich, Bleib (klappt draußen nur nach Lust und Laune), Stopp, Pfote, Warte, „lass es sein“ (klappt auch nur zuhause), Bring, Such.

Elaya hat Jagdtrieb, deshalb wird sie draußen niemals abgeleint.

Elaya hat Schutztrieb. Draußen bellt sie und stellt sich schützend vor die Familie.

Elaya befindet sich in südwestlicher von Bonn (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Elaya ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld. Bei Sympathie gerne zu einem kastrierten Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Elaya wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Elaya bleibt in ihren Zuhause. Ihre Familie schrieb uns: Wir haben viel gearbeitet, waren zwischenzeitlich im Urlaub am Meer und haben einfach alle Möglichkeiten genutzt, um mit Elaya wieder zusammen zu wachsen. Sie gehört einfach zu uns und das soll in Zukunft auch so bleiben.

Der ganze Vorfall hier bei uns hat uns sehr aus der Bahn geworfen. Aber wir haben verstanden, dass Elaya wie auch uns keine Schuld daran trifft. Wir haben viel Maulkorb Training gemacht und arbeiten weiter daran. Elaya geht immer souveräner mit dem Maulkorb um und er gibt ihr wie auch uns viel Sicherheit.

Ohne viele weitere Worte zu verlieren, Elaya bleibt bei uns und wir möchten uns bei ihnen bedanken. Für die Mühe, die sie hatten, und dass sie uns auch in einer gewissen Weise vermittelt haben, dass Elaya kein „böser“ Hund ist. Sie ist der beste Hund, den wir uns wünschen können und genauso soll es auch bleiben.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 06.12.2023]

Seitenanfang

Luca bleibt in seinem Zuhause Rüde
3-5 Jahre (Februar 2024)

Luca
Luca
Luca
Luca

Luca ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juli 2020. Luca wiegt ca. 43 kg und hat eine Schulterhöhe von 65 cm.

Luca sucht ein neues Zuhause, sich die Familienverhältnisse geändert haben und er nicht mehr die Zeit und Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient.

Luca ist ein freundlicher, menschenbezogener Rüde: Treu, verschlafen, verträumt, sensibel , verspielt – nach Lust und Laune, wachsam. Laut schreiende Kinder mag er nicht, sie machen ihm Angst und er bellt. Zuhause zieht er sich bei solchem Besuch zurück. Beim Fremden ist er sehr zurückhaltend und will nicht bedrängt werden. Fremde, die sich dem Haus nähern werden verbellt.

Luca versteht sich selten mit Rüden (nur mit kastrierten und kleinen), Hündinnen mag er.

Luca kennt Kommandos Sitz, Bleib (klappt nicht immer), Platz, Pfote.

Luca hat etwas Jagdtrieb. Bei freier Sicht kann er abgeleint werden, sonst läuft er an der Flexileine.

Luca bekommt wegen Futterunverträglichkeit VET-CONCEPT – DOG INTESTINAL, das verträgt er sehr gut. Manchmal, eher selten hat er Juckreiz (Arzt vermutet Pollen-, Gräser-Allergie). Dann bekommt er Cortison.

Luca befindet sich in Nürnberg (Mittelfranken, Bayern).

Wir suchen für Luca ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen kastrierten/sterilisierten Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Luca wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

bleibt:

Luca bleibt in seinem Zuhause. Sein Besitzer schrieb uns: gerade befinden wir uns auf Reisen durch die Slowakei , also mein Geburtsland, ich habe mit meine Eltern über mein Problem gesprochen und erklärt, dass ich mich um Luca nicht mehr kümmern kann, beziehungsweise ich Ihm das nicht geben kann was er braucht. Und es passierte was ich nicht erwartet habe: Klare Aussage von meinem Papa, der ihn und über alles liebt, dass Luca bei ihm bleiben kann.

Sie können Luca streichen .... er ist wieder Akita im Glück .

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht 23.01.2024]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang