Vermittelte Nothunde

Die folgenden Hunde wurden erfolgreich an neue Besitzer vermittelt.

- 2018 -

Nothunde (japanische Akita)

Nothunde (amerikanische Akita)

Nothunde (Ausland)

Nothunde (Akita-Mix)

siehe auch

Die Hunde sind nach Vermittlungsdatum geordnet.

Mishka fand ein neues Zuhause Hündin
(Juli 2018)

Mishka
Mishka
Mishka

Mishka ist eine dunkel gestromte Akita-Hündin, geboren Juli 2014. Mishka wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Mishka ist kastriert.

Seit Oktober 2017 befindet sich Mishka in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. Sie wurde von einem anderen Tierheim übernommen.

Mishka ist sehr freundlich zu allen Menschen und sie geht auch auf Fremde völlig offen und aufgeschlossen zu. Sie ist sehr anhänglich und menschenbezogen.

Mishka geht sehr angenehm und ohne zu ziehen an der Leine.

Mit anderen Hunden kommt sie gut zurecht. Derzeit lebt sie zusammen mit Dragon, siehe unten.

Mishka kennt nur das Kommando "Sitz" und hört auf ihren Namen. Aber sie ist sehr klug und lernt schnell – besonders mit Kleckerten.

Mishka zeigt bisher keinen Jagdtrieb.

Mishka befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Mishka ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten mindestens 6 Jahre und hundeerfahren sein.

Am liebsten würden wir Mishka und Dragon gemeinsam vermitteln. Mishka klebt momentan so an Dragon, dass wir das fast Unmögliche versuchen möchten, für beide ein gemeinsames Zuhause zu finden. Sie sind beide so gut handelbar und unkompliziert.

Für Mishka wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Mishka wurde zusammen mit Dragon nach Romanshorn (Schweiz) vermittelt zu einer zur Zeit hundelosen Familie mit langjähriger Erfahrung mit 2 Akita-Mix.

Das neue Zuhause berichtet: Ja, die beiden sind echte Goldschätze! Die Ankunft ging problemlos, nach der anstrengenden Fahrt mit Stau, Hitze und einigen Haltepausen sind wir dann endlich angekommen. Während der Nacht war kein Mucks zu hören, aber das war nicht anders zu erwarten. Im Moment sind wir damit beschäftigt, dass die 2 unseren Tagesablauf kennenlernen. An der Hausordnung feilen wir noch (die Küche ist hundefreie Zone), klappt aber schon ganz ordentlich.

Dragon + Mishka im neuen Zuhause

Im Haus benehmen sich beide sehr vorbildlich, es steht alles noch, auch wenn ich für ein paar Minuten aus dem Haus gehe. Nach dem Morgenspaziergang bin ich meistens eine Weile im Garten beschäftigt, da begleiten sie mich. Was ich super finde, denn da können wir nebenbei auch gleich die Gartenregel üben: Blumenbeete sind hundefrei. Klappt noch nicht immer (ich wusle ja auch zwischen den Blumen rum, wieso soll Mishka da ausserhalb bleiben?), aber das kommt schon. Dragon ist noch etwas zurückhaltender mit Zuneigung - ausser es geht ums Fressen. Da ist er an vorderster Front dabei!

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 04.01.2018]

Seitenanfang

Dragon fand ein neues Zuhause Rüde
(Juli 2018)

Dragon
Dragon
Dragon

Dragon ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Mai 2008. Dragon wiegt ca. 45-50 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm. Dragon ist kastriert.

Seit Oktober 2017 befindet sich Dragon in der Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. Er wurde von einem anderen Tierheim übernommen.

Obwohl seine Größe im ersten Augenblick beeindruckt, ist Dragon ein absolut liebenswerter, freundlicher und anhänglicher Vierbeiner, der gerne Leute um sich herum hat, die sich mit ihm beschäftigen.

Dragon begrüßt alle Zweibeiner stets freundlich und aufgeschlossen - ein sanfter Riese also. Dragon ist gern an der frischen Luft unterwegs und genießt die gemeinsamen Unternehmungen, dabei läuft er sehr angenehm und ohne zu ziehen an der Leine.

Mit anderen Hunden kommt er gut zurecht, obwohl er an diesen nicht all zu viel Interesse zeigt. Derzeit lebt er zusammen mit Mishka, siehe oben.

Dragon kennt nur das Kommando "Sitz" und hört auf seinen Namen. Aber er ist sehr klug und lernt schnell.

Dragon zeigt bisher keinen Jagdtrieb.

Dragon befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Dragon ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigeren Rassen, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer Hündin. Kinder sollten mindestens 8 Jahre und hundeerfahren sein.

Am liebsten würden wir Mishka und Dragon gemeinsam vermitteln. Mishka klebt momentan so an Dragon, dass wir das fast Unmögliche versuchen möchten, für beide ein gemeinsames Zuhause zu finden. Sie sind beide so gut handelbar und unkompliziert.

Für Dragon wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Dragon wurde zusammen mit Mishka nach Romanshorn (Schweiz) vermittelt zu einer zur Zeit hundelosen Familie mit langjähriger Erfahrung mit 2 Akita-Mix.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 04.01.2018]

Seitenanfang

Akio3 fand ein neues Zuhause Rüde
(Österreich) (Juni 2018)

Akio3
Akio3
Akio3

Akio3 ist ein weißroter Akita-Rüde, geboren November 2013. Akio3 hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm und wiegt 25 kg. Akio3 ist kastriert.

Akio3 sucht ein neues Zuhause aus familiären Gründen (Trennung).

Zuhause ist Akio3 ein sehr ruhiger Hund, der aber auch seine "5 Minuten" bekommt, wo er wie von der Hummel gebissen spielt und durch die Gegend läuft. Akio3 ist ein fröhlicher Hund, der aber unsicher gegen fremde Menschen ist. So entscheidet er nach Sympathie, ob er jemanden verbellt oder nicht. Besuch wird meistens verbellt. Außer er kennt den Besuch schon länger.

Akio3 kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Gib Pfote, Bleib, Touch (dabei stupst er mit der Nase auf die Handfläche) und Hier.

Akio3 verträgt sich mit Hünndinnen nach Sympathie (eher nicht), mit Rüden überhaupt nicht.

Mit Katzen hat Akio3 kein Problem, er ist anfangs neugierig und läuft ängstlichen Katzen hinterher, aber nach der Eingewöhnungsphase interessiert er sich nicht für die Katzen.

Akio3 hat etwas Jagdtrieb, kann aber auf Feldwegen bei ausreichender Sicht und vorausschauendem Gehen abgeleint werden. Als er einmal Enten jagte, gab er auf als er merkte, dass er nicht nach kommt.

Wir suchen für Akio3 ein geduldiges Zuhause mit Akita-Erfahrung als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akio3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Die alte Besitzerin schrieb uns: Die Abgabe lief super, im neuen Zuhause rennt auch alles toll. Akio3 spielt mit Rüden von einer Freundin der neuen Besitzer, mit dem Shiba Rüden aus dem Haus gibt es keine Probleme, er knurrt nur ab und an, wenn er eifersüchtig ist.

Akio3

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.06.2018]

Seitenanfang

Perla fand ein neues Zuhause Hündin
(Juni 2018)

Perla
Perla
Perla

Perla ist eine weiße Akita-Hündin, geboren Mai 2014. Perla wiegt ca. 24 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Perla ist kastriert.

Perla wurde im Tierheim Ludwigsburg abgegeben, weil ihre Besitzerin schwer erkrankt ist. Eine Zeitlang haben die Nachbarn Perla abwechselnd betreut.

Perla ist eine freundliche aufgeschlossene Hündin. Im Tierheim zeigt Perla sich von Anfang an an allem interessiert. Sie lässt sich von allen Leuten problemlos anfassen, auch wenn sie angeleint ist.

Mit Rüden versteht sich Perla gut, mit Hündinnen nach Sympathie. Katzen mag sie nicht.

Perla setzt sich auf Kommando und geht sehr schön an der Leine. Bei Hundebegegnungen zeigt sie keinerlei Aggression.

Perla befindet sich in Ludwigsburg (Baden-Württemberg).

Für Perla wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Perla ein Zuhause mit Akita-Erfahrung oder Erfahrung mit schwierigen Rassen, gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Perla wurde nach Flemlingen (Rheinland-Pfalz) vermittelt zu einer Familie mit langjähriger Akita-Erfahrung zu einem 8jährigen Akita-Rüden.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.05.2018]

Seitenanfang

Shiro3 fand ein neues Zuhause Rüde
(Juni 2018)

Shiro3
Shiro3
Shiro3

Shiro3 ist ein weißer Amerikanischer Akita-Rüde mit ein bißchen Grau auf der Rückendecke, geboren März 2017. Shiro3 wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm.

Shiro3 sucht aus familiären Gründen (Trennung, Umzug) ein neues Zuhause.

Shiro3 ist sehr verspielt. Er ist ein interessierter und gelehriger Hund mit der rassebedingten typischen Sturheit, Übermut und Kraft.

Shiro3 ist sehr an Menschen interessiert. Bei bekannten Menschen richtet er sich auf, obwohl er das nicht darf, da geht es mit ihm durch, manchmal sehr überschwänglich.

Er ist am liebsten auf der Terrasse (Wintergarten), selten im Wohnzimmer, im Garten (sehr klein) auch selten, nur mit Aufsicht, da er über den Zaun springt. Er liebt es an der frischen Luft zu sein, da er eigentlich ein Gartenhund ist. Er war im "alten Zuhause" immer draußen (mit viel Platz).

Altersgemäß versteht sich Shiro3 mit Hündinnen und auch noch mit Rüden. Er will immer mit anderen Hunden (egal ob Rüde oder Hündin, klein oder groß) rumtoben (sehr wild). Artgenossen reagieren sehr unterschiedlich darauf, manchmal aggressiv, aber ihm ist es egal, sogar wenn Hunde zuschnappen. Er winselt, wenn er nicht zu Artgenossen darf.

Shiro3 hat bislang wenig Erziehung erhalten. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Steh, Komm (hierher), Aus, Brav, Pfote.

Draußen kann er nicht abgeleint werden.

Shiro3 hat Jagdtrieb. Er hat sich zweimal losgerissen beim Spaziergang mit der großen Tochter der Familie und Hühner totgebissen. Katzen und große Vögel jagt er auch.

Shiro3 befindet sich in Ingolstadt (Bayern).

Wir suchen für Shiro3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Shiro3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Shiro3 wurde nach Wadersloh (Nordrhein-Westfalen) vermittelt zu einer Familie mit 15 Jahren Akita-Erfahrung zur 4jährigen Akita-Hündin Lucia.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 02.05.2018]

Seitenanfang

Lara fand ein neues Zuhause Hündin
(Juni 2018)

Lara
Lara
Lara
Lara

Lara ist eine schwarzweiße Amerikanische Akita-Hündin, geboren November 2010. Lara wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 64 cm. Lara ist kastriert.

Lara sucht ein neues Zuhause, weil ihr Besitzer verstorben ist. Zur Zeit lebt sie in einer Hundepension. Ihr ganzes Leben davor hat sie bei ihrem verstorbene Herrchen verbracht.

Lara ist ein freundlicher Hund. Wenn sie mit den Nachbarn, die sich schön länger um sie kümmern, spazieren geht, wirkt sie fröhlich und verspielt. Bei Fremden ist Lara zunächst reserviert und zurückhaltend.

Mit anderen Hunden versteht sich Lara nach Sympathie. Katzen mag sie nicht.

Lara hat für ein halbes Jahr die Hundeschule besucht. Sie kennt die Grundkommandos wie: Sitz, Platz, Bleib, Nein.

Lara hat ein etwas Jagdtrieb. Die Nachbarin hat sie draußen teilweise abgeleint, aber nur wenn Lara einen kennt und Vertrauen auf beiden Seiten besteht.

Lara hat Schutztrieb und ist wachsam. Sie bewacht ihr Herrchen bzw Frauchen.

Lara befindet sich in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Für Lara wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Lara ein Zuhause mit Akita-Erfahrung als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Lara wurde nach Werne (Nordrhein-Westfalen) vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 15.05.2018]

Seitenanfang

Opa Igasho fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2018)

Igasho

Igasho ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2007. Igasho wiegt ca. 43 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Igasho ist kastriert.

Igasho kam Mitte Dezember 2017 ins Tierheim Burghof, weil sein Besitzer mitten auf der Straße einen Schlaganfall erlitt und nicht mehr für ihn sorgen kann. Sein Besitzer hielt sich an ihm fest und somit konnte Igasho ihn von der Straße ziehen. Durch diesen Verlust leidet der ältere Rüde im Tierheim sehr.

Igasho ist ein freundlicher Hund, solange man seine Individualdistanz beachtet. Fasst man ihn länger an als er möchte, warnt er deutlich mit Knurren. Beachtet man seine Warnung nicht, nutzt er auch seine Zähne, um seinem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Auf der anderen Seite kann er aber auch sehr albern, lustig und niedlich sein.

Fremde werden immer genauestens unter die Lupe genommen und Zuhause werden diese auch stets im Auge behalten.

Wie jeder andere Hund auch braucht Igasho klare Grenzen und Regeln, damit ein Zusammenleben problemlos Spaß machen kann.

Laut Vorbesitzer ist Igasho unverträglich mit anderen Hunden, das Tierheim hat dies noch nicht getestet.

Beim Gassi ist Igaho überwiegend problemlos. Bedrängt ihn ein freilaufender Hund, beißt Igasho auch schon mal zu. Igasho selbst ignoriert die meisten Hunde, denen er begegnet. Bei einzelnen Hunden reagiert er jedoch schon mal mit Verbellen.

Bei Leckereien ist er sehr wählerisch.

An Grundkommandos beherrscht er nur "Sitz" und das führt er nur aus, wenn es für ihn Sinn macht.

Altersbedingt kann Igasho nicht mehr allzu viele Treppen steigen, da seine Hüfte und auch die Wirbelsäule nicht mehr die eines jungen Sprinters sind. Das soll aber nicht heißen, dass er alt und schwach ist! Er spielt für sein Leben gerne "fang mich doch" oder "Versuch mal mein Spielzeug zu bekommen" und einen Garten gräbt er innerhalb von Minuten um. Ebenso würde er nach wie vor alles für seine Bezugsperson tun.

Igasho befindet sich in der Umgebung von Hannover (Niedersachsen).

Wir suchen für Igasho ein akita-erfahrenes Zuhause, ebenerdig ohne Treppen, als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir mindestens 10 Jahre mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 16 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Igasho wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Igasho wurde nach Hamburg vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 08.02.2018]

Seitenanfang

Kaygo (Shiba-Mix) fand ein neues Zuhause Hündin
(Ungarn) (Zeitpunkt unbekannt)

Kaygo
Kaygo
Kaygo
Kaygo

Kaygo ist eine rotweiße Siba-Mix-Hündin, geboren ca. Januar 2017. Kaygo hat eine Schulterhöhe von 45 cm. Kaygo ist kastriert.

Kaygo wurde im August 2017 aus der Tötung Karcag gerettet und kam in das Tierheim in Tordas (Nähe Budapest, Ungarn).

Kaygo ist eine freundliche Hündin, allerdings auch schüchtern und ängstlich, weil sie in ihrem Leben noch nicht viel kennenlernen konnte.

Kaygo ist verträglich mit anderen Hunden.

Kaygo hat bislang keine Erziehung erhalten.

Kaygo befindet sich in der Nähe von Budapest (Ungarn).

Wir suchen für Kaygo ein hunde-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 6 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kaygo wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Wir wissen nicht wann Kaygo vermittelt wurde. Auf eine Anfrage durch einen Interessenten im Mai 2018 erhielten wir von der Tierschutzorganisation Tierhilfe Pfotentraum e.V. nur die Rückmeldung, dass Kaygo bereits vermittelt ist.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.11.2017]

Seitenanfang

Naima bleibt in ihrer Pflegestelle Hündin
(Mai 2018)

Naima
Naima
Naima
Naima

Naima ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Oktober 2014. Naima wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 64 cm. Naima ist kastriert.

Naima sucht ein neues Zuhause, weil sie nach einem Kind der Familie geschnappt hat. Zur Zeit ist Naima übergangsweise bei einem Freund der Familie untergebracht.

Naima ist eine liebe sensible Hündin. Die Familie hat drei schöne Jahre mit ihr verbracht. Jetzt zeigt Naima sich immer nervöser. Sie braucht eine große Individualdistanz.

Naima begrüßt alle Familienmitglieder immer sehr freudig mit einem Spielzeug. Erst wenn sie eines gefunden hat, kommt sie. Auch beim Kuscheln, am liebsten mit Erwachsenen, braucht sie ein Stofftier im Maul.

Mit Menschen, die sie gut kennt, kommt Naima gut zurecht. Aber es braucht lange, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Fremde mag sie gar nicht, sie dürfen sie unter keinen Umständen anfassen. Sie versucht Besucher durch ständiges Bellen zum Gehen zu bringen. Es ist schwer sie zu beruhigen (sie hat eher Angst). Nimmt man sie zu sich und beruhigt sie gibt sich das.

Naima verträgt sich im Prinzip nur mit dem Akita-Rüden der Familie. Andere Hunde mag sie eigentlich nicht außer sie hat sie langsam kennengelernt.

Naima geht gut an der Leine. Bei Begegnungen mit anderen Hunden versucht sie zum Hund zu gelangen und fletscht Zähne, wenn man sich nicht streng an Kommandos und Regeln hält. Sie weiß genau wer welche Schwächen hat und nutzt diese aus. Auf dem freien Feld ohne andere Hunde in Sichtweite kann Naima abgeleint werden.

Naima läuft gut beim Fahrrad. Sie lässt sich gut mit ins Restaurant oder eine Eisdiele nehmen, solange sie nicht angefasst und angeschaut wird, dann wird gebellt, kann aber schnell wieder beruhigt werden.

Mit Kaninchen und Katzen versteht sie sich gut (siehe Foto oben).

Naima hat in den ersten 1,5 Jahre 5 verschiedene Hundeschulen besucht. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, aus, gib mir 5, warte, bleib, stop, weiter, nimm (nimmt das Essen nur wenn das Kommando nimm gegeben wird), auf Platz, rein ( wenn's ins Haus geht), Hopp ( ins Auto springen) und Hopphopp mit auf die eigene Brust klopfen zum Hochspringen.

Naima ist super empfindlich was das Essen angeht, Mini Leckereien sind ok, bei großen Teilen bekommt sie sofort tagelangen Durchfall. Jede Essensumstellung führt zu Durchfall. Es wurden mit dem Tierarzt alle möglichen Ausschlussdiäten durchgeführt bis hin zu hypoallergenic Futter. Das verweigerte sie nach drei Tagen. Manchmal isst sie auch zwei Tage nichts. Naima verteidigt ihr Essen mit Knurren und Zähne zeigen.

Bei Naimis Kastration im Frühjahr 2016 wurden im Hals Plaques festgestellt. Mehr als drei Ärzte haben von Autoimmunerkrankung, Allergien bis hin zum Einschläfern geredet. Niami hat Viele Tabletten bekommen, zweimal wurde eine Endoskopie gemacht. Aktueller Stand: kein vor und zurück. Ihr Verhalten zeigt keine Schmerzen, sie hat ausgelassen mit anderen Akita getobt und gespielt. Einzig das Knurren wurde immer mehr. Eine Gehirnuntersuchung wird noch gemacht.

Naima hat einen verkümmerten Schwanz: er rollt sich nie ganz aus und ist sehr kurz. Sie mag dort nicht angefasst werden. Kämmen lässt sie dort zu, aber man darf ihn auf keinen Fall ausrollen.

Naima ist sehr wachsam: jedes Geräusch wird verbellt.

Naima befindet sich in der Umgebung von Hamburg (Schleswig-Holstein).

Wir suchen für Naima ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Geduld. Bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einem souveränen ruhigen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Naima wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Naima bleibt jetzt auf Dauer bei dem Freund der Familie.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 01.05.2018]

Seitenanfang

Akira4 fand ein neues Zuhause Rüde
(Mai 2015)

Akira4
Akira4
Akira4

Akira4 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2014. Akira4 wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 69 cm.

Akira4 kam Mitte Dezember 2017 in sein aktuelles Zuhause, das ihn vor dem Tierheim bewahren und ein neues Zuhause suchen wollte. Bislang ist das nicht gelungen. Jetzt eilt die Suche, weil im jetzigen Zuhause Hundehaltung nicht erlaubt ist.

Akira4 ist ein freundlicher gehorsamer Hund. Akira4 ist ein sehr ruhiger Zeitgenosse, kein Problem mit dem, was draußen so alles passiert, seien es Kinder, Hunde, Fahrradfahrer oder Jogger.

Akira4 verträgt sich mit anderen Hunden und geht ordentlich an der Leine.

Akira4 hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Akira4 ist wachsam.

Akira4 befindet sich in Köln (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Akira4 ein akita-erfahrenes Zuhause. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Akira4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Akira4 wurde an Dame in Kiel mit einer 11jährigen Husky-Hündin vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 29.03.2018]

Seitenanfang

Chewy fand ein neues Zuhause Rüde
(April 2018)

Chewy
Chewy
Chewy
Chewy

Chewy ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Februar 2013. Chewy wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.

Chewy wird schweren Herzens abgegeben. Seine Familie zieht aus beruflichen Gründen nach New York, dort ist es fast unmöglich eine Wohnung mit Hund zu finden.

Chewy ist zu Hause ein ruhiger und ausgeglichener Hund, den man kaum bemerkt. Er mag nicht allein bleiben, dann jault er. Dies wird aber mit ihm trainiert. Chewy ist Akita-typisch sehr auf sein Rudel bezogen. Wenn er wohin mit gehen darf, liegt er ruhig unter dem Tisch und man bemerkt ihn kaum.

Chewy verträgt sich nur mit anderen Hunden, wenn er diese besser kennengelernt hat. In seinem jetzigen Zuhause akzeptiert er auch das Kaninchen der Familie. Katzen mag er nicht.

Chewy kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, los, Gib Pfote, auf deinen Platz.

Chewy hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Chewy ist wachsam und zeigt etwas Schutztrieb. Wenn ihm etwas komisch vorkommt, stellt er sich auf.

Chewy befindet sich in der Umgebung von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chewy ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld. Bei Sympathie eventuell als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Chewy wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Chewy wurde an Dame in Hessen vermittelt, die seit 1999 Akitas hat.

Chewy
Chewy ganz entspannt in seinem neuen Zuhause

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 06.04.2018]

Seitenanfang

Teddy5 fand ein neues Zuhause Rüde
(Zeitpunkt unbekannt)

Teddy5
Teddy5
Teddy5
Teddy5

Teddy5 ist ein rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren Oktober 2015. Teddy5 wiegt ca. 27 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Teddy5 kam Mitte Oktober 2016 als Fundhund ins Tierheim Köthen. Der ehemalige Besitzer konnte ermittelt werden. Er hielt Teddy5 als Hofhund, hatte aber kein Interesse mehr Teddy5 zurückzunehmen.

Teddy5 war zweimal kurzzeitig vermittelt, wurde aber wegen Beiß- und Schnappvorfällen wieder zurückgegeben. Das neue Zuhause braucht sehr viel Geduld, um das Vertrauen von Teddy5 zu gewinnen, dies wird vermutlich Monate dauern.

Hilfreich wäre vermutlich das Buch
Carlo Lanners
Auf den Hund gekommen
Babou ein toller second hand Akita
Infos zum Buch [in neuem Fenster]

Teddy5 ist lieb und verschmust. Er weiß genau wie er Leute um den Finger wickelt. Männer benötigen etwas mehr Geduld, im Tierheim haben unter anderem 3 männliche ehrenamtliche Mitarbeiter eine gute Bindung zu Teddy5 aufgebaut. Der Züchter kam auch ins Tierheim, um ihn mitzunehmen, aber Teddy5 reagierte sehr heftig, so zog der Züchter nach einer Stunde ab und ließ nichts mehr von sich hören.

Teddy5 ist stubenrein. Er macht nichts kaputt, spielt gern Ball und Fangen. Er hört auf erste Grundkommandos wie 'Sitz', 'Komm', 'Warte' und 'Bleib'. Er kann stundenweise bereits alleine bleiben, nach schrittweiser Eingewöhnung 5 Stunden.

Mit Hündinnen versteht er sich gut, mit Rüden verträgt er sich nach Sympathie. Bei den Gassirunden ignoriert er Rüden, da ist die Nase mehr am Boden. Er zeigt jedoch ein sehr großes Interesse an Hündinnen.

Als Teddy5 ins Tierheim kam, kannte er nichts: kein Halsband, Leine schon gar nicht, er ließ auch niemanden an sich heran. Aber Liebe und Geduld zahlten sich aus: mittlerweile trägt er Halsband und geht an der Leine (Kumet) auch Gassi.

Teddy5 hatte bislang nur draußen gelebt. Mittlerweile fühlt er sich auch im Haus gut, zieht sich jedoch auch gerne nach draußen zurück. Deshalb sollte das neue Zuhause einen Garten haben und Teddy5 die Möglichkeit haben, frei zu entscheiden, ob er nach draußen oder hinein kann.

Teddy5 befindet sich in der Nähe von Magdeburg (Sachsen-Anhalt).

Wir suchen für Teddy5 eine akita-erfahrene Einzelperson mit Garten und viel Geduld und Zeit als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall mindestens 8 Jahre Erfahrung mit einem selbstbewußten Akita-Rüden. Keine Kinder!

Für Teddy5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Wir wissen nicht wann Teddy5 vermittelt wurde. Eine Akitanerin machte uns darauf aufmerksam, dass Teddy5 wohl vermittelt sei. Auf unsere Nachfrage beim Tierheim Köthen erfuhren wir, dass Teddy5 seit längerem in einer Pflegestelle lebt und nicht mehr zur Vermittlung steht.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 17.08.2017]

Seitenanfang

Akira5 fand ganz schnell ein neues Zuhause Hündin
(Österreich)(April 2018)

Akira5
Akira5
Akira5
Akira5

Akira5 ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren November 2010. Akira5 wiegt ca 28 kg und hat eine Schulterhöhe von 60 cm. Akira5 ist kastriert.

Akira5 sucht ein neues Zuhause, weil ihre Besitzerin schon Ende April 2018 ins Ausland zieht und sie dorthin nicht mitnehmen kann.

Akira5 ist zuhause ruhig und brav und schläft viel. Wenn man fortgeht, dann muss man die Schlafzimmertüre zumachen, da sie sich dann aufs Bett legen könnte oder auch auf die Couch.

Akira5 ist gerne überall mit dabei. Fährt gerne mit dem Auto mit und wenn man Reisekoffer ins Auto trägt, dann sitzt sie demonstrativ schon im Kofferraum und bleibt dort, auch wenn man noch paarmal in die Wohnung zurück geht.

Die Sympathie entscheidet, wie Akira5 sich Fremden gegenüber verhält. Manche Menschen werden sofort freudig begrüßt und sie ist dann sofort auf „du und du“, bei manchen Menschen bleibt sie reserviert.

Akira5 verträgt sich nach Sympathie mit anderen Hunden. Mit den meisten Rüden versteht sie sich auf Anhieb. Trotzdem muss man aufpassen, da sie ein dominantes Verhalten an den Tag legen kann und sie je nach Geruch des Hundes entscheidet, ob sie sich nicht einmal „über ihn drüber wirft“. Das hängt dann auch vom anderen Hund ab, ob sich dieser unterwirft oder eine „Rauferei“ beginnt. Manchmal macht sie das dann auch bei Rüden, häufiger aber bei Hündinnen. Es kommt aber auch vor, dass sie sofort mit Spielen beginnt. Häufig ist Akira5 aber oft gar nicht an anderen Hunden interessiert, sie schnuppert nur kurz oder lässt sich beschnuppern und wendet sich dann gleich wieder ab.

Akira5 kennt die Kommandos: „Sitz“ „Platz“ „Steh“ „Langsam“ (sie wird dann langsamer, wartet, bleibt stehen, oder geht langsam bei Fuß), „Bleib“ „Pfui“ „Nein“ „Hier“.

Akira5 ist in der Stadt nicht gut leinenführig. Mit kurzer Leine in der Stadt spazieren zu gehen ist anstrengend, weil sie wegen der vielen Ablenkungen und Gerüchen in alle Richtungen zieht.

Akira5 hat etwas Jagdtrieb. Trotzdem kann man sie in ländlicher Umgebung meist gut ableinen. Dabei muss immer ein Auge auf Autos, Radfahrer, andere Hunde und Wild behalten und abschätzen, ob man sie nicht besser mit „Hier“ schon sehr früh zu sich ruft und mit „langsam“ dann bei Fuß hält oder anleint.

Akira5 befindet sich in der Umgebung von Wien (Österreich).

Wir suchen für Akira5 ein akita-erfahrenes Zuhause, am liebsten in ländlicher Umgebung, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akira5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Aikira5 wurde direkt von der Besitzerin über eine Tierschutzorganisation vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 20.04.2018]

Seitenanfang

Aiko7 fand ein neues Zuhause Rüde
(Österreich)(April 2018)

Aiko7
Aiko7
Aiko7
Aiko7

Aiko7 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Februar 2013. Aiko7 wiegt 42 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Aiko7 wurde im März 2017im Tierheim Franziskus (Rosental) abgegeben wegen Aggression gegen den Ehemann der Besitzerin.

Aiko7 ist ein sehr selbstsicherer Rüde. Er verteidigt Ressourcen (Fressen, Knochen usw.), springt auch bei manchen Leuten hoch und klammert.

Aiko7 verträgt sich nicht Hündinnen und Rüden. Er hatte nie Hundekontakt.

Aiko kennt die Kommandos Sitz, Platz. Er hat keine Hundeschule besucht.

Aiko7 befindet sich in der Steiermark (Österreich).

Wir suchen für Aiko7 ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Für Aiko7 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Aiko7 wurde direkt vom Tierheim vermittelt. Er lebt jetzt bei einem Hundetrainer in der Steiermark.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 02.07.2017]

Seitenanfang

Norris fand ein neues Zuhause Rüde
(Zypern)(April 2018)

Norris
Norris
Norris
Norris

Norris ist ein beigefarbener Akita-Mix-Rüde mit dunkler Maske, geboren Februar 2017. Norris wiegt ca 23 kg und hat eine Schulterhöhe von 50 cm. Norris ist kastriert.

Norris wurde im November 2017 angebunden an einem verlassen Haus auf Zypern gefunden. Er kam in das Tierheim (Pound), das von Tierschützern betrieben wird. Norris lebt dort zusammen in einem Zwinger mit anderen Hunden.

Norris ist ein lieber freundlicher Hund. Bei fremden Menschen ist er zunächst etwas unsicher bis er Vertrauen gefasst hat. Altersgemäß ist Norris sehr lebhaft.

Norris verträgt sich mit allen Hunden.

Norris hat bislang keine Erziehung erhalten. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet (siehe Foto oben).

Norris befindet sich auf der Insel Zypern.

Norris reist komplett grundimmunisiert aus, mit einem Tierheimausweis und gechipt.

siehe auch Youtube-Video Norris tobt am Meer (05.04.2018)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Norris ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit und Geduld, gerne als Zweithund zu einem souveränen Hund, mindestens 4 Jahre alt. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Norris wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Norris wurde direkt vom Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 05.04.2018]

Seitenanfang

Anna fand ein neues Zuhause Hündin
(März 2018)

Anna
Anna

Anna ist eine schwarzgraue Amerikanischer Akita-Hündin, geboren Oktober 2014. Anna wiegt ca. ?? kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Anna kam durch eine Sicherstellung im Dezember 2016 ins Tierheim Dortmund. Anna war bereits einmal kurzfristig vermittelt, dabei stellte sich heraus, dass Anna für eine Haltung mit Kleintieren und Kindern nicht geeignet ist.

Anna ist aufgeschlossen und freundlich, aber auch mal frech und fordernd. Mit ihren Menschen albert Anna gerne immer rum. Zugleich ist sie schüchtern und zurückhaltend. Sie erschrickt bei plötzlichen Geräuschen. Man kann sie aber relativ schnell wieder ablenken.Bei größeren Menschengruppen neigt Anna dazu sich zurückzuziehen.

Anna hat wenig Interesse an anderen Rüden und Hündinnen. Bei Hundebegegnungen verhält sie sich ruhig. Im Tierheim hat sie längere Zeit mit einer anderen Akita-Hündin zusammengelebt. Katzen mag sie überhaupt nicht.

Anna hat bislang nicht viel erlebt. Neue Situationen bereiten ihr erst einmal Probleme.

Aufgrund ihrer Vorgeschichte ist Anna nur bedingt stubenrein.

Anna hat wenig Erziehung erhalten. Anna geht gut an der Leine mit, zieht streckenweise aber etwas.

Anna befindet sich in Dortmund (Nordrhein-Westfalen).

Für Anna wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wir suchen für Anna ein Zuhause mit Akita-Erfahrung, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem Rüden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

vermittelt:

Anna wurde direkt vom Tierheim vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 19.08.2017]

Seitenanfang

Kaiko fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(März 2018)

Kaiko
Kaiko
Kaiko

Kaiko ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren September 2017. Kaiko wiegt ca. 24 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 64 cm.

Kaiko wurde im Tierheim Ludwigsburg aus beruflichen Gründen abgegeben. Dort lebt Kaiko zur Zeit in einer Hundegruppe im Haus und Garten.

Kaiko ist sehr anhänglich, kann momentan nur wenige Minuten alleine sein. Fremden gegenüberist er zunächst reserviert. Bei Menschen, die er kennt, kann ordentlich aufdrehen.

Kaiko verträgt sich altersgemäß noch mit allen Hunden. Er spielt gerne mit freundlichen Katzen.

Kaiko hat bislang wenig Erziehung erhalten.

Kaiko geht schön an der Leine.

Kaiko befindet sich in Ludwigsburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kaiko ein akita-erfahrenes Zuhause, mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 10 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Kaiko wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Kaiko wurde an ein Familie mit einer Akita-Hündin in die Nähe von Hildesheim vermittelt.

Das neues Zuhause schrieb uns: Abgesehen davon, dass es immer mal eine kurze Ansage zur Rangordnung gibt, ist es sehr harmonisch. Wir genießen das Zusammensein. Die meiste Zeit herrscht Respekt und Entspannung gleichermaßen. Daisuki weiß, dass sie die Chefin ist und nichts befürchten muss.

Kaiko und Daisuki

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 11.03.2018]

Seitenanfang

Jack2 fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2018)

Jack2
Jack2
Jack2
Jack2

Jack2 ist ein grauweißschwarzer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Juni 2015. Jack2 wiegt ca. 50 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Jack2 wurde aus familiären Gründen im November 2017 im Tierheim Elisabethenhof abgegeben.

Jack2 ist Menschen gegenüber generell recht offen und bei manchen wird er sogar zu einem echten Clown.

Jack2 hat in seinem alten Zuhause nicht viel gelernt. Mit Jack2 wurde nicht Gassi gegangen, so wurde nicht auf andere Hunde sozialisiert. Im Tierheim wird jetzt zwar ein kleiner Grundstein für eine anständige Kommunikation mit Artgenossen gelegt. Die zukünftigen Halter sollten ihn dringend diesbezüglich unterstützen, damit er langfristig in den Genuss des Kontaktes zu ein paar Hundekumpels kommt.

Die Begegnung mit anderen Hunden beim Spaziergang muss auch noch ausgiebig geübt werden. Bislang hat er es noch nicht gelernt sich "am anderen Ende der Leine" zu orientieren, allerdings wird er seinen Pflegern gegenüber immer aufmerksamer.

Bislang hat Jack2 nur wenig Erziehung erhalten. Er kennt keine Kommandos und hat nie eine Hundeschule gesehen.

Jack2 befindet sich in der Umgebung von Frankfurt (Taunus, Hessen).

Wir suchen für Jack2 ein akita-erfahrenes Zuhause mit Garten mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Jack2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Jack2 wurde direkt vom Tierheim vermittelt. Das neue Zuhause war über Akita in Not auf Jack2 aufmerksam geworden.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 12.01.2018]

Seitenanfang

Sönam fand ganz schnell ein neues Zuhause Rüde
(März 2018)

Sönam
Sönam
Sönam
Sönam

Sönam ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2017. Sönam wiegt ca. 36 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 59 cm.

Sönam wird schweren Herzens aus beruflichen Gründen abgegeben.

Sönam ist aufgeweckt und schlau, verspielt und schmust mit Vorliebe ausgiebig mit seinen Bezugsmenschen. Er ist neugierig und will immer wissen, was gerade los ist.

Sönam blieb bisher zuhause nie alleine, bei den wenigen Versuchen, ihn an das Alleinsein zu gewöhnen, hat er Trennungsängste gezeigt. Er muss also noch ganz langsam und einfühlsam daran gewöhnt werden.

Zuhause ist Sönam Fremden gegenüber zunächst misstrauisch, aber wenn man ihm seine Zeit lässt, freundet er sich nach einer Weile auch an. Er bellt, wenn Fremde ins Haus kommen, ebenso in die Wohnung. Wenn aber Menschen mit und ohne Hunde am Gartenzaun vorbeilaufen, lässt er sie in Ruhe.

Zur Zeit verträgt er sich altersgemäß noch mit allen Hunden.

Sönam fährt sehr gern Auto, liebt Spaziergänge, insbesondere im Schnee.

Sönam zeigt noch keinen ausgeprägten Jagdtrieb.

Sönam kennt die Grundkommandos "Sitz", "Platz", "Pfote". Zusätzlich wartet er bis ihm mit einem "Los" signalisiert wird, dass er fressen darf.

Sönam befindet sich in der weiteren Umgebung von Freiburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Sönam ein akita-erfahrenes Zuhause, mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Sönam wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Sönam wurde an eine akita-erfahrene Familie mit einer 11jährigen Akita-Hündin vermittelt in der Nähe von Arnheim (Niederlande).

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 10.03.2018]

Seitenanfang

Ricky fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2018)

Ricky
Ricky
Ricky

Ricky ist ein rotweißer Mix-Rüde (Amerikanischer Akita/Wolfs?-Spitz), geboren ca. April 2016. Ricky wiegt ca. 22 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm (Spitzgröße). Ricky ist kastriert.

Bevor Ricky in die aktuelle Pflegestelle kam lebte er auf einem verlassenen Grundstück mit anderen Hunden zusammen. Er wurde nur gefüttert und war sich selbst überlassen. Von den massigen Hunden dort wurde er gemobbt.

Ricky ist ein sehr scheuer Hund. Er ist nicht unbedingt ängstlich, eher sehr mißtrauisch. In der Pflegestelle blüht er nun auf, lässt sich vorsichtig streicheln, wenn er einmal Vertrauen gefasst hat und genießt jede Aufmerksamkeit. Er möchte immer dabeisein.

Er ist sehr neugierig und sucht den Kontakt zum Menschen. Man benötigt Zeit, Geduld und ganz viel Liebe, um sein Vertrauen zu gewinnen.

Zu Fremden ist er freundlich, wedelt mit der Rute, kommt freudig an, beschnuppert, aber möchte nicht angefasst werden.

Ricky verträgt sich problemlos mit allen Hunden, egal welche Größe oder Geschlecht.

Ricky hat keinerlei Erziehung erhalten. Er kennt weder Leine, noch Straße, Autos oder einfach Alltägliches. Ricky wehrt sich, sobald man ihm eine Leine anlegt, schreit und lässt sich nicht vor der Stelle bewegen. Treppen sind ihm ungeheuer.

Ricky ist ein total gemütlicher Hund, den es nur interessiert satt zu sein. Er verlangt nichts. Er liebt es einfach so im Garten zu sein.

Ricky hat etwas Jagdtrieb. Er jagt Enten, Hühner etc.

Ricky hat Epilepsie-Anfälle, wenn er Stress hat. Er braucht morgens und abends seine Tabletten (Kosten ca 27€ je Monat).

Ricky befindet sich in der Berlin.

Wir suchen für Ricky ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Hundeerfahrung mit viel Zeit, Geduld und Liebe. Das neue Zuhause sollte ebenerdig sein mit eingezäuntem Garten. Bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Hund (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Ricky wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Seine Pflegestelle schrieb uns: mit Freude, darf ich verkünden, dass unser Schatz ein schönes Zuhause gefunden hat.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 23.02.2018]

Seitenanfang

Balu4 fand ein neues Zuhause Rüde
(März 2018)

Balu4
Balu4
Balu4
Balu4

Balu4 ist ein rotweißschwarzer Mix-Rüde (Akita/Schäferhund mit schwarzer Maske), geboren Januar 2017. Balu4 wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Balu4 ist kastriert.

Balu4 sucht ein neues Zuhause, weil er nach den kleinen Kindern in seiner Familie schnappt. Die Kinder haben Angst vor ihm.

Balu4 ist ein an sich ruhiger Hund, aber altersgemäß kann er auch sehr stürmisch sein.

Balu4 verträgt sich altersgemäß noch mit allen Hunden. Katzen im Haus beachtet er nicht, draußen sieht er sie als Beute an und jagt sie.

Balu4 kennt die Kommandos Sitz und Platz.

Balu4 hat Jagdtrieb, deshalb kann er draußen nicht abgeleint werden.

Balu4 befindet sich in der Umgebung von Lüdenscheid (Sauerland, Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Balu4 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, am liebsten als Einzelhund. Bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einer großen souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Balu4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Sein Besitzer schrieb uns: Ich konnte Balu in ein sehr schönes Zuhause vermitteln. In 3 Wochen beginnt für Balu die Ausbildung zum Blindenhund, welches dann auch in Zukunft seine Aufgabe sein wird.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 27.01.2018]

Seitenanfang

Kira6 fand ein neues Zuhause Hündin
(Österreich) (Februar 2018)

Kira6
Kira6
Kira6
Kira6

Kira6 ist eine hellrote Akita-Hündin, geboren Juli 2014. Sie hat eine Schulterhöhe von 60 cm und wiegt 26 kg. Kira6 ist kastriert.

Kira6 wird schweren Herzens wegen der Erkrankung ihres Herrchen abgegeben.

Kira6 ist gutmütig, hat eine ruhige Art, ist sehr treu und anhänglich. Ansonsten so typisch Akita. Kira6 begleitet ihr Herrchen auch zur Arbeit.

Kira6 verträgt sich gut mit andern Hunden, egal ob Rüde oder Hündin. Katzen jagt sie.

Kira6 war bis Ende 2017 in der Hundeschule. Begonnen wurde mit 11 Wochen. Sie kennt die gängigen Grundkommandos. Kira lässt sich gut abrufen.

Kira6 hat zwar Jagdtrieb, lässt sich aber im Wald zu 90% sicher abrufen. Beim Spazierengehen zwickt Kira6 in die Wade, wenn sie Leckerli oder spielen will.

Kira6 ist wachsam. Hebt den Kopf immer, wenn draussen jemand am Garten vorbei geht und bellt schon mal wenn diese am Zaun streifen. Bei Gästen im Haus ist sie immer ruhig und beobachtet. Vor allem bei Fremden. Ansonsten ist sie zu jedem freundlich, wenn der Besitzer dabei ist.

Kira6 befindet sich in der Umgebung von Kufstein (Tirol).

Wir suchen für Kira6 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem souveränen Rüden. Kinder sollten mindestens 10 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kira6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Kira6 wurde an eine akita-erfahrene Familie mit einem 5jährigen Akita-Rüden vermittelt in der Nähe von Bregenz (Vorarlberg, Österreich).

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 25.01.2018]

Seitenanfang

Walker fand ein neues Zuhause Rüde
(Februar 2018)

Walker
Walker
Walker

Walker ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Juni 2013. Walker wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Walker kam jetzt zum 2. Mal ins Tierheim Wetzlar, weil er zweimal gebissen hat.

Walker ist ein Hund, der eine klare Führung braucht, er testet schon aus wie weit er gehen kann.

Fremden gegenüber ist er erstmal vorsichtig, aber freundlich. Wenn er Vertrauen gefasst hat, ist er ein großer Schmuser.

Walker versteht sich mit Hündinnen, mit Rüden nur bei Sympathie. Er mag keine Kleintiere.

Walker geht sehr gerne Gassi und fährt auch gut im Auto mit. Er kann 6-7 Stunden alleine bleiben.

Walker hat Jagdtrieb und Schutztrieb.

Walker wurde dem Ordnungsamt wegen des 2. Beißvorfalls gemeldet und wurde als "gefährlicher Hund" eingestuft. Das bedeutet,

  • Walker muss einen Wesenstest machen,
  • die neuen Besitzer müssen eine Sachkundeprüfung ablegen und benötigen eine Halteerlaubnis von der Stadt/Gemeinde.
  • Für die Halteerlaubnis wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt.

Wir suchen für Walker ein akita-erfahrenes Zuhause ohne Kinder, bei Sympathie auch gerne als Zweithund zu einer Hündin. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Für Walker wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Walker hatte Ende 2017 seinen Wesenstest gemacht und mit Bravour bestanden. Er fand ein neues Zuhause, das auch die Sachkundeprüfung ablegte und die verlangte Haltererlaubnis erhielt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 18.09.2016]

Seitenanfang

Thor3 fand ein neues Zuhause Rüde
(Februar 2018)

Thor3
Thor3

Thor3 ist ein rötlichgrauweißer Akita-Husky-Mix-Rüde mit blauen Augen, geboren geschätzt Mai 2016. Thor3 hat "Schäferhundgröße".

Leider haben wir nur vage Angaben über ihn. Er wurde auf der Military Base in der Nähe von Kaiserslautern als Wanderpokal herumgereicht. Kontaktiert hat uns eine deutsche Nachbarin der amerikanischen Familie, die Thor3 abgeben möchte. Sie ist auch die Anspechpartnerin für Thor3.

Thor3 hat zwar Familienanschluss, aber ansonsten wird nichts mit ihm gemacht, was ihn auslasten könnte. Thor3 kam im August 2017 zu seinen jetzigen Besitzern. Die Vorbesitzer hatten ihn da bereits geschoren. Vermutlich ist seine Fell von Natur aus länger.

Thor3 ist ein freundlicher Hund. Er freut sich, wenn die Nachbarin kommt. Ist er im Garten (nur zum Geschäft machen), dann leckt er ihr durch das Tor die Hand. Auch zu fremden Besuchern ist er freundlich.

Thor3 verträgt sich mit Rüden und Hündinnen und anderen Tieren.

Er kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib, Pfote.

Thor3 hat etwas Jagdtrieb. Katzen jagt nur, wenn sie davon laufen..

Thor3 befindet sich in der Nähe von Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Thor3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer großen souveränen Hündin. Kinder sollten mindestens 10 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Thor3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Thor3 fand ein neues Zuhause bei einer Dame mit langjähriger Erfahrung mit einem Akita/Schäferhund-Mix in der Umgebung von Heidelberg

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 21.11.2017]

Seitenanfang

Leeto fand ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2018)

Leeto
Leeto
Leeto
Leeto

Leeto ist ein beigeweißer Akita-Husky-Mix-Rüde, geboren März 2017. Leeto wiegt ca. 18 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm (Stand Mitte November 2017).

Leeto wurde von seiner jetzigen Besitzerin zusammen mit seiner Mutter und seinen 5 Geschwistern im April 2017 im Alter von 3 1/2 Wochen aus einem Tierschutznotfall übernommen. Leeto verblieb in der Pflegestelle, in der noch einige andere Hunde leben.

Leeto sucht jetzt ein neues Zuhause, weil es bei Leeto zu Übersprungshandlungen und Ressourcenverteidgung gegenüber den anderen Hunden im Rudel kommt. Der Stress ist zuviel für die älteren schwächeren Hunde. Das jetzige Zuhause hat viel trainiert und vieles klappt auch im Bereich Futter (auf „Tauschgeschäfte“ lässt er sich gern ein). Trotzdem ist der Zustand auf die Dauer untragbar.

Leeto hat die ruhige, aber auch sture Art eines Akitas.

Leeto ist ein Hund voller Charme, der sofort alle Blicke und Hände auf sich zieht. Er ist sehr menschenbezogen, freut sich über alle Menschen und möchte am liebsten 24 Stunden kuscheln und bei allem dabei sein.

Leeto versteht sich junghundtypisch mit allen Hunden, ob groß oder klein, Rüde oder Hündin. Selbstbewußten Hunden, egal ob größer oder kleiner, ordnet er sich bereitwillig sofort unter. Leeto liebt Junghundspielgruppen und Hundeausläufe.

Allerdings neigt er im Zusammenleben bei ihm unterlegenen Hunden zur extremen Ressourcenverteidigung sowie ernsthaften Übersprungshandlungen.

Leeto begann eine Therapiehund-Ausbildung. Leider verteidigt nun ab und an auch ernsthaft Ressourcen (Fressen, nicht Spielzeug) je nach Laune gegenüber seinen Menschen und den Hunden, mit denen er zusammen lebt. So wurde die Ausbildung abgebrochen.

Leeto hat etwas Jagdtrieb. Alles was sich schnell bewegt, hat er in seinen Blick. Katzen, die still sitzen, oder auch Ponys kann er aber durchaus ruhig nah kommen (wird auch trainiert).

Leeto kann bereits alleine bleiben, möchte aber trotzdem nicht in einen Haushalt, wo er täglich mehrere Stunden alleine ist.

Leeto befindet sich in Berlin.

siehe auch Youtube-Videos zu Leeto
https://youtu.be/AEtIBu4rUtU
https://youtu.be/yAHh7MmIqGU
https://youtu.be/DADzpxIBhMo
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Leeto ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Leeto wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Leeto fand über ein anderes Vermittlungsportal ein neues Zuhause.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 22.11.2017]

Seitenanfang

Buddy2 erhält Chance bei „Start ins neue Leben" Rüde
(Januar 2018)

Buddy2
Buddy2
Buddy2
Buddy2

Buddy2 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Juli 2015. Buddy2 wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Buddy2 ist kastriert.

Buddy2 kam bereits Anfang 2016 ins Tierheim Falkensee. Er wurde im Tierheim abgegeben, weil seine Familie mit ihm überfordert war. Zwei Vermittlungen desTierheims scheiterten.

Buddy2 ist ein Männer Einzelhund. Er braucht eine Einzelperson und akzeptiert die Ehefrauen oder Partnerinnen und auch Kinder nicht. Buddy2 konzentrierte sich immer auf Mann in der Familie und "bewachte" ihn vor den anderen seiner Familie. Er knurrte und schnappte, es kam zu Beißvorfällen. Buddy2 reagiert auf Wischen mit Hand und Wischmobs oder Feger in Bewegung mit Schnappen beziehungsweise wird ungehalten.

Buddy2 ist sehr eigenständig, wachsam, gelehrig und personenbezogen. Er spielt gerne Ball und arbeitet manchmal auch gern mit seiner Nase, sprich Suchspiele mit Leckerlis. Desweiteren liebt er es nach seinem Ball in einer Wasserwanne zu suchen sowie den Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch zu jagen. Clickertraining macht ihm viel Spaß. Allerdings sollte man ihn zeitlich nicht überfordern und deshalb lieber in kleinen Einheiten, manchmal von wenigen Minuten trainieren. Buddy2 möchte gern viel spazieren.

Berührungen mag er nicht immer, vor allem wenn sie sehr schnell und unangekündigt kommen. Er mag auch nicht gebürstet werden.

Buddy2 reagiert stark auf schnelle Bewegungen. Daher braucht er einen ruhigen, souveränen Menschen an seiner Seite. Alle Sachen, die ihn pushen, wie Wegrennen, Springen usw können bei ihm dazu führen, dass er übermütig wird und an Menschen hochspringt und zupackt beziehungsweise schnappt.

Anderen Hunden gegenüber ist Buddy2 oft sehr übermütig und aufdringlich bis aggressiv. Er ist nur teilweise artgenossenverträglich und Begegnungen sind genau abzuwägen. Beispiel: Ein Hund lag im Freilauf und schlief, als Buddy2 dazu kam. Als Buddy2 ihn sah, rannte er sofort auf ihn zu und packte ihn. Allerdings ohne Verletzung.

Buddy2 hatte kaum Erziehung als er ins Tierheim kam. Er war auch wenig sozialisiert worden. ImTierheim wird mit ihm gearbeitet. Mittlerweile hat er einiges dazugelernt. Teils über Clickertraining, welches ihm viel Spaß macht. Jetzt kennt er die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Schau, touch (Nase berührt Targetstab), Pfötchen.

Buddy2 hat Jagdtrieb, draußen kann er nicht abgeleint werden.

Buddy2 hat Schutztrieb, zum Beispiel bewacht er das Zimmer des Besitzers.

Fremden gegenüber zeigt er sich sehr wachsam bis argwöhnisch, misstrauisch und abschätzend.

Buddy2 befindet sich in der Nähe von Berlin.

Wir suchen für Buddy2 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund bei einem Mann ohne weitere Personen im Haushalt, Buddy2 ist ein Männer Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Für Buddy2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

Riesenchance für Buddy2 :

Bei der Hunde-Akademie Perdita Lübbe … eine Chance für Hunde ohne Perspektive war Buddy2s Bewerbung erfolgreich. Dort wird jetzt ein Jahr lang intensiv mit Buddy2 gearbeitet. Deshalb zieht jetzt ins Tierheim Viernheim um.

Buddy2 heißt dort Ghost.

siehe dazu „Start ins neue Leben"

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 4.10.2016]

Seitenanfang

Yumiko2 fand ein neues Zuhause Hündin
(Januar 2018)

Yumiko2
Yumiko2
Yumiko2
Yumiko2

Yumiko2 ist eine schwarzweißgraue Amerikanischer Akita-Hündin, geboren geschätzt 2010. Yumiko2 wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Yumiko2 ist kastriert.

Yumiko2 kam über den Amtsveterinär im August 2017 in die Auffangstation in Burladingen-Gauselfingen von Nothilfe für Polarhunde e.V. Sie stammt aus einer vernachlässigten großen Hundegruppe (animal hording).

Yumiko2 ist selbstbewusst und präsent, dabei sehr menschenbezogen.

Yumiko2 zeigt eine sehr klare Kommunikation und extrem gute Körperspräche. Damit können auch ihre hündischen Gehege-Mitbewohner gut umgehen. Yumiko2 lebt in der Station in der gemischten Gruppe – wobei alle Hunde mindestens ihre Körpergröße haben – und es besteht kein Zweifel, dass sie sich dort innerhalb kürzester Zeit den Respekt der anderen Fellnasen erworben hat.

Selbst der manchmal etwas grobmotorischer Chico dort (siehe Opa Chico fand ein neues Zuhause) erhebt keine Ansprüche mehr auf eine Chef-Rolle. Na ja, immerhin hat sie ihm klar gemacht, dass auch sie übermarkieren kann (siehe Foto oben).

Fremden gegenüber verhält Yumiko2 sich offen und freundlich. Kommt man als bisher unbekannter Mensch in "ihr" Gehege, macht sie den anderen Fellnasen klar, dass sie jetzt erst mal dran ist. Yumiko2 nimmt dann mit all ihren Sinnen einen Gesamteindruck von ihrem Gegenüber auf. Passt alles, lässt sie sich gerne streicheln, ist dabei aber eher unaufdringlich.

Yumiko2 versteht sich mit Hunden, die ihre Größe haben oder größer sind. Kleine Hunde sowie Katzen sind nicht ihr Fall.

Yumiko2 hat eine Grunderziehung erhalten. Sie läuft gut an der Leine.

Da sie ihr ganzen Hundeleben in einer Hundegruppe verbracht hat, kennt sie das Alleinbleiben nicht. Aber mit etwas Training lernt sie das sicherlich schnell.

Yumiko2 befindet sich in befindet sich in in der Nähe von Tübingen (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Yumiko2 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause am liebsten mit einem Garten, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einem großen souveränen Rüden oder in eine Hundegruppe von großen Hunden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Yumiko2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Yumiko2 wurde direkt über die Nothilfe für Polarhunde e.V. Burladen vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 24.08.2017]

Seitenanfang

Opa Chico fand ein neues Zuhause Rüde
(Januar 2018)

Chico
im Mai 2017 voll im Abhaaren

Chico
Chico
Chico

Chico ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2007. Chico wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Chico ist kastriert.

Chico kam im Mai 2017 in die Auffangstation in Burladingen-Gauselfingen von Nothilfe für Polarhunde e.V. Zuvor war er in einem anderen Tierheim. Wir wissen nicht warum er dort abgegeben wurde.

Der menschenbezogene Rüde ist sehr verschmust und liebend gern bereit, sich streicheln zu lassen.

Chico versteht sich gut mit Hündinnen, mit Rüden verträgt er sich nicht. In der Auffangstation lebt er mit 3 Hündinnen zusammen, was sehr gut funktioniert, auch wenn Chico gelegentlich, wenn ihm etwas nicht passt, die Mädels ein wenig maßregelt. Er etwas futterneidisch und reagiert mitunter eifersüchtig.

Mit Katzen und Kleintieren versteht er sich nicht.

Chico hat Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen. Chico reichen altersbedingt kleinere Spaziergänge von ca. ½ Stunde Dauer. Danach ruht er sich gerne ein wenig aus, dabei liebt er es, draußen zu sein, um dann anschließend genauso gerne drinnen im Hundehaus zu liegen.

Da Chico sehr gerne draußen in der Sonne liegt, wäre es schön, wenn sein zukünftiges Zuhause einen eingezäunten Garten hätte.

Chico zeigt etwas Schutztrieb, besonders wenn er verunsichert ist.

Das Autofahren an sich stellt kein Problem dar, er steigt auch sofort ein, sobald er allerdings wieder aussteigen soll, neigt er zur Ressourcenverteidigung und möchte Auto oder Box nicht verlassen. Hier ist sehr viel Fingerspitzengefühl der zukünftigen Halter gefragt.

Chico hat an allen 4 Beinen Vernarbungen, weshalb wir davon ausgehen, dass er irgendwann einen Unfall hatte. Als Chico in die Auffangstation kam, humpelte er. Inzwischen hat er Freigang täglich bis zu 1 Sunde und da ist kein Humpeln mehr zu erkennen.

Chico befindet sich in der Nähe von Tübingen (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Chico ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause am liebsten mit einem Garten, bei Sympathie gerne als Zweithund zu einer Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre und hundeerfahren sein.

Für Chico wird eine Schutzgebühr erhoben.

vermittelt:

Chico wurde direkt über die Nothilfe für Polarhunde e.V. Burladen vermittelt.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 23.08.2017]

Seitenanfang

Kuma3 ging über die Regenbogenbrücke Rüde
(Januar 2018)

Kuma3
Kuma3
Kuma3
Kuma3

Kuma3 ist ein weißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren geschätzt ca. Juli 2016. Kuma3 wiegt ca. 36,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Kuma wurde Ende Juli 2017 kastriert.

Kuma3 wurde Juni 2017 auf der Straße gefunden und im Tierheim Heilbronn abgegeben. Er befand sich in einem schlechten Pflegezustand: struppiges Fell (teilweise verfilzte Stellen), sehr strenger Geruch und ein verändertes Hautbild. Nach mehrmaligem Baden mit speziellem Shampoo (worüber er weniger erfreut war - hat es aber brav über sich ergehen lassen!) und regelmäßigem Bürsten hat der junge Rüde ein tolles Akita-Fell bekommen.

Im Tierheim verhält Kuma3 sich Menschen gegenüber freundlich, aber distanziert. Er fasst recht schnell Vertrauen, wenn man sich ihm öffnet und ihn behutsam führt. Dann zeigt er sich überschwänglich freudig, anhänglich und verschmust.

Kuma3 verträgt sich mit Hündinnen. Im Tierheim teilt er seinen Auslauf mit einer mittelgroßen Mischlingshündin.

Auf Spaziergängen verhält Kuma3 sich bei den Begegnungen ruhig und abwartend. Beispiel: eine Begegnung mit einem anderen Rüden aus dem Tierheim, der Kuma angeblafft hat. Kuma3 hat nur mal kurz hin geschaut, kein Piep, kein Wuff, kein Versteifen der Muskeln. Kuma3 scheint er in seiner eigenen Welt zu sein und einfach nur Eindrücke aufzusaugen. Leckerchen interessieren Kuma3 nicht, dafür tut er alles für Streicheleinheiten. Wenn die streichelnde Hand plötzlich weg ist, guckt er sofort wo sie denn geblieben ist.

siehe Youtube-Video Spaziergang mit Kuma3 (20.08.2017)
[in neuem Fenster]

In seinem bisherigen Zuhause hat Kuma3 nicht allzu viel von der Welt kennen gelernt hat. In einigen Situationen reagiert Kuma3 sehr unsicher und auch ängstlich: so hat er sich zum Beispiel vor den im Wind wehenden Ästen eines Baumes erschreckt und fand die verschiedenen Böden im Innenbereich des Hundehauses sehr unheimlich....). Aber er lernt schnell: schon nach der kurzen Zeit im Tierheim sind Bäume und Äste sowie einige "Schikanen" im Tierheim kein Problem mehr.

Im Tierheim hat er schon das Kommando "Sitz" gelernt.

Kuma3 lässt sich brav anleinen und geht auch schon spazieren. Er zieht gelegentlich kräftig an der Leine, bleibt aber kurz stehen, wenn man selbst stehen bleibt. Er zeigt auch hier in unbekannten Situationen noch unsicheres und ängstliches Verhalten, hält sich ängstlich gebückt und nach allen Seiten scannend.

Kuma3 hat ordentlich Power und gibt sich selbstbewußt in Situationen, die er kennt. Er muss körperlich und geistig ausgelastet werden.

Kuma3 befindet sich in Heilbronn (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kuma3 ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld, bei Sympathie vielleicht als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Kuma3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

verstorben:

Das Tierheim teilte uns mit:

Leider muss ich mich heute mit einer traurigen Nachricht bei ihnen melden. Kuma ist heute nachmittag über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wegen einem Augenproblem haben wir ihn in die Tierklinik gebracht. Dort wurde schlussendlich ein CT gemacht… mit einem erschreckenden Ergebnis…

Es wurde beschlossen ihn auf tierärtlichen Rat hin nicht mehr aus der Narkose aufwachen zu lassen, um ihm großes Leid zu ersparen…

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 16.07.2017]

Seitenanfang

Wolly bleibt in seinem Zuhause Rüde
(Januar 2018)

Wolly
Mitte November 2017

Wolly
Mitte November 2017

Wolly
Oktober 2017

Wolly
Oktober 2017

Wolly ist ein weißroter Akita-Langhaar-Rüde, geboren Juni 2017. Wolly wiegt ca. 18 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm (Stand 13.11.2017).

Wolly stammt aus unkontrollierter Vermehrung bei einem deutschen Züchter. Sein aktuelles Zuhause rettete den ungepflegten Welpen (verklebtes Fell und abgemagert) von dort. Der kleine Wolly wurde nach seiner Rettung gleich bei einer Tierärztin vorgestellt, die feststellte, dass er ein kerngesunder Welpe ist.

Da das aktuelle Zuhause selbst einen nur wenigen Monate älteren Akita-Jung-Rüden haben, suchen sie ein gutes neues Zuhause für Wolly (noch vertragen sich die beiden Rüden gut).

Wolly ist ein kleiner Charmeur, den man einfach ständig streicheln und liebkosen muss. Er ist sehr verschmust und total dankbar für jede liebe Berührung. Dabei legt er ganz sanft und mit geschlossenen Äuglein sein Köpfchen an die Beine seiner Menschen und lässt sich verwöhnen.

Er liebt Badesessions und Spielen, möglichst an frischer Luft, aber vor allem mit seiner Stoffkuh, seinem Labyrinthball und seinen Knochen. Mit dem Jung-Akita zu spielen macht ihm zunehmend Freude, da er jetzt Paroli bieten kann.

Die Familie ist Wolly wichtig, er hat gerne alle beisammen, das hat ihm der Jung-Akita beigebracht. Wolly ist wachsam und schlägt bei fremden Leuten mit seinem kleinen Stimmchen bereits an. Er ist Leuten, denen er auf der Straße begegnet, noch misstrauisch gegenüber.

Katzen gegenüber verhält Wolly sich neutral, die Meerschweinchen gehören zum Rudel, andere Rüden und Hündinnen werden ebenfalls neutral gesehen. Lediglich auf fletschende, keifende Artgenossen kann er momentan noch - wahrscheinlich altersgemäß - gut verzichten. Da zeigt er eher Unbehagen, das ihm genommen werden kann, wenn man ihn als Zweibein souverän und ruhig aus dieser Situation herausbringt.

Der kleine Rohdiamant hat bisher noch nicht viel positive Erziehung in seinem kurzen Leben genossen und lernt jetzt begierig seine Grundkommandos: Sitz, Bleib, Platz, Aus. Auch dass seine Leute zuerst das Haus betreten und aus dem Haus oder durch die Türen gehen und er erst nach dem Jung-Akita kommt, macht ihm zunehmend weniger Probleme.

Wolly ist mittlerweile leinengängig, abgeleint wird noch nicht.

Autofahren findet er spannend und steigt gerne ein.

Wolly befindet sich in der Nähe von Stuttgart (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Wolly ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit viel Zeit, gerne als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 6 Jahre, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Wolly wird eine Schutzgebühr erhoben.

bleibt:

Wolly bleibt im aktuellen Zuhause. Wolly und der nur wenige Monate ältere Akita-Junghund der Familie sind inzwischen ein Herz und ein Seele. Wenn er eine mal nicht da ist, ist der andere traurig.

[Vermittlungsanfrage veröffentlicht am 14.11.2017]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang