Nothunde Amerikanischer Akita
(American Akita)

Diese Amerikanischen Akitas sind zu vermitteln.

Hier erscheint gleich eine Karte - wenn nicht:
Javascript einschalten

Amerikanische Akita im Ausland

Hundeopa Mercy sucht
Pflegestelle/ein neues Zuhause Rüde

Mercy
Mercy
Mercy
Mercy

Mercy ist ein schwarzgrauweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren geschätzt 2013. Mercy wiegt ca. 47 kg. Er ist kastriert.

Mercy sucht ein neues Zuhause, weil seine Familie Ende August 2021 in die USA zurückgegangen ist und ihn aus Kostengründen nicht mitnahm. Die Initiative für Tiere in Not e.V. hat ihn erst einmal in einer Tierpension untergebracht, was so gar nichts für ihn ist. Dort leidet Mercy sehr unter der Trennung von seiner Familie. 2016 kam Mercy in diese Familie, über die Zeit davor ist nichts bekannt, nicht einmal sein Geburtsdatum.

In seiner Familie zeigte sich Mercy problemlos. Gegenüber Fremden in Haus und Garten ist er freundlich.

Mercy kennt Grundkommandos Sitz und Platz. Er ist leinenführig.

In der Tierpension läuft er mit anderen Hunden.

Mercy ist gesund, hinten hat er zu wenig Muskular (seine Familie hatte ihn den ganzen Tag allein gelassen).

Mercy befindet sich in der Umgebung von Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Mercy ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie zu einer ruhigen souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Mercy wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Mercy füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[17.10.2021]

Seitenanfang

Sara2 sucht ein neues Zuhause Hündin

Sara2
Sara2
Sara2
Sara2

Sara2 ist ein schwarzweißer Amerikanische Akita-Hündin, geboren Juni 20160. Sara2 wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Sara2 sucht ein neues Zuhause wegen Änderung der Familienverhältnisse.

Sara2 ist eine ausgeglichene, ruhige Hündin. Sie spielt gerne mit dem großem Ball oder macht Zerrspiele. Gerne spaziert sie im Wald ohne Leine und erkundet der Umgebung, aber immer hält sie Blickkontakt. Sie mag keine lauten Geräusche. Gewitter und Silversterknallerei sind ihr ein Gräuel. Sie ist essenfixiert. Fremde in Haus und Garten werden akzeptiert und beschnuppert, wenn ein Familienmitglied sie hereinlässt.

Sara2 verträgt sich fast mit jedem Rüden, mit Hündinnen nur, wenn diese nicht bellen oder sie nicht zu dominieren versuchen.

Sara2 hat die Welpenschule besucht und war regelmäßig auf dem Hundeplatz mit ihrem Herrchen, der in der Schutz-Ausbildung aktiv war. Die Schutzausbildung selbst war aber nichts für sie: Sara2 hatte kein Interesse daran, sie weigerte sich auch fest in das Kissen zu beißen..

Sara2 kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Bleib. Pfote und Andere Pfote, Zu Mir, Komm, Fuss.

Sara2 hat Jagdtrieb.

Sara2 befindet sich in Hamm (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Sara2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld, in ländlicher ruhiger Umgebung, am liebsten mit einem eingezäunten Garten. Gerne bei Sympathie zu einem ruhigen souveränen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sara2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Sara2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.10.2021]

Seitenanfang

Ares3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Ares3
Ares3
Ares3
Ares3

Ares3 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Mai 2020. Ares3 wiegt ca. 42 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 72 cm.

Ares3 sucht ein neues Zuhause, weil sich die Familienverhältnisse ändern und die Familie überfordert ist (bereits seine 2. Besitzer).

In seiner Familie ist Ares3 ein herzensguter Hund. Er sucht den Kontakt, möchte spielen oder einfach nur in der Nähe sein. Er kann auch gut allein sein, beschäftigt sich dann mit Spielzeug oder schläft in einem anderen Raum. Ares3 freut sich sehr über Besuch von Familienmitgliedern und engen Freunden. Fremde in Haus und Garten werden sehr genau beobachtet. Wenn sich diese frei im Raum bewegen, springt Ares3 auf und bellt sie kurz an; er beißt oder schnappt allerdings nicht.

Ares3 braucht eine größere Individualdistanz. Es ist schon vorgekommen, dass er geschnappt hat, als Fremde ihn gestreichelt oder am Kopf angefasst haben.

Draußen ist Ares3 sehr aktiv. Er liebt Fluss- und Schneewanderungen, kurze Joggingeinheiten und Bergsteigen. Schwimmen kann er nur mit den Vorderpfoten. Er sehr neugierig und probiert gerne neue Dinge aus: jeder Wasserkanal und jede Höhle müssen erforscht werden. Suchspiele findet er klasse. Richtige Angst hat er bisher nur einmal gezeigt, als eine Kuh aus der Herde heraus direkt auf ihn zu gelaufen ist.

Wenn kein Hund, keine Katze und kein Reh oder Eichhorn in der Nähe sind, ist Ares3 ein sehr entspannter Vertreter. Dann wird er von der Leine gelassen und auf das Kommando „hier“ kommt er sofort zurückgesprintet.

Leider verträgt Ares3 sich nicht mit den meisten Hunden, weder mit Rüden noch mit Hündinnen. Das größte Problem hat er mit kleinen Hunderassen. Am besten funktioniert es mit älteren Rüden (>9 Jahre) und mit älteren Damen (>4 Jahre). Es gibt nur wenige Hunde, die Ares3 in seine Schranken weisen. Respekt hat er nur vor alten Rüden und Hündinnen, die zur Familie (Eltern und Freunde) gehören.

Die meisten jungen Rüden mag er nicht. Er versucht die anderen Hunde zu dominieren, boxt sie mit der Flanke beiseite, drückt sie mit seinen Pfoten auf den Boden und versucht immer wieder sie zu schnappen.

Ares3 hat keine Hundeschule besucht. Seine aktuelle Familie hat 5 Individualtrainingseinheiten durchgeführt, von einem Training in der Gruppe wurde abgeraten. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Warte, Pfote, Hier, Komm, Leine (wenn er sich verknotet hat).

Ares3 hat Jagdtrieb. Katzen, Rehe, Eichhörnchen, Mader... möchte er fangen.

Ares3 hat Schutztrieb. Nähern sich Menschen oder Hunde seiner Familie, schlägt er Alarm – egal ob drinnen (Restaurant) oder draußen (Campingplatz).

Ares3 befindet sich in Siegen (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Ares3 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Ares3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Ares3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[12.10.2021]

Seitenanfang

Sultan sucht ein neues Zuhause Rüde

Sultan
Sultan
Sultan
Sultan

Sultan ist ein rotweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Januar 2016. Sultan wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Sultan sucht ein neues Zuhause, weil sein Frauchen verstorben ist und sein Herrchen nur noch sehr schlecht laufen kann.

Sultan ist ein sehr ruhiger und lieber Hund. Fremde in Haus und Garten werden freundlich, teils stürmisch begrüßt.

Sultan versteht sich mit meisten anderen Hunden, Rüden und Hündinnen.

Sultan kennt die Kommandos Sitz,Platz, Aus, Komm.

Sultan hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen selten abgeleint..

Sultan befindet sich westlich von Osnabrück (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Sultan ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld. Gerne bei Sympathie zu einer ruhigen souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sultan wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Sultan füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[29.09.2021]

Seitenanfang

Finn sucht ein neues Zuhause Rüde

Finn
Finn
Finn
Finn

Finn ist ein braunweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren November 2017. Finn wiegt ca. 37,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 66 cm. Finn ist kastriert.

Finn kam im Oktober 2019 ins Tierheim Buch, weil es zu zwei Beißvorfällen in seinem Zuhause gekommen war (die Umstände konnten nicht geklärt werden).

Finn ist ein unsicherer Rüde, der Zeit braucht um Vertrauen zu fassen. Ist diese Hürde aber überwunden, orientiert er sich auch in aufregenden Situationen immer mehr an seinen Bezugspersonen. In den richtigen (und erfahrenen) Händen bei Menschen, die ihn manchmal so nehmen wie er ist, ist Finn definitiv ein toller Begleiter.

Finn mag keine Fremden, weder im Haus, noch Garten, noch draußen. Zeigt sich unsicher, verbellt. Bei ausreichender Unterstützung seiner Bezugsperson dauert es mittlerweile immer kürzere Zeit bis er „auftaut“.

Finn genießt lange Spaziergänge, liebt das Wasser und ist an guten Tagen auch an der Zusammenarbeit mit seinen Bezugspersonen interessiert. Hundefreunde hat er im Tierheim auch gefunden. 

Finn versteht sich mit Rüden nach Sympathie, Hündinnen mag er. Katzen und sonstige Tiere mag er nicht.

In neuen, für ihn aufregenden Situationen trägt Finn einen Maulkorb, weil er manchmal aus Unsicherheit nach "vorne" geht.

Finn hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Name, Warte, Weiter, Leinenendsignal, Markersignal, Hand-Touch, Negativmarker, ein paar Tricks.

Bei den Gassigängern im Tierheim ist Finn sehr beliebt.

Finn hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint. Statt kopflos in die Leine zu brettern, geht mittlerweile „gucken“ und beobachten (es sein denn, der Mensch verpennt).

Finn befindet sich nördlich von Passau (Niederbayern).

Wir suchen für Finn ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, in ländlicher Umgebung, am liebsten mit einem eingezäunten Garten. Bei Sympathie eventuell zu einer ruhigen souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Finn wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Finn füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[14.08.2021]

Seitenanfang

Akiro6 sucht ein neues Zuhause Rüde

Akiro6
Akiro6
Akiro6
Akiro6

Akiro6 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren September 2020. Akiro6 wiegt ca. 35 kg bei einer Schulterhöhe von ca. 55 cm.

Akiro6 sucht ein neues Zuhause, weil er unüberlegt angeschaft wurde. Jetzt fehlt die Zeit sich um ihn so zu kümmern, wie er es braucht.

Akiro6 ist ein lieber und verspielter Junghund. Akiro6 hat es noch nicht gelernt allein zu bleiben. Laute Geräusche ängstigen ihn. Gegenüber Fremden in Hausverhält er sich freundlich, Fremde im Garten verbellt er.

Zur Zeit versteht Akiro6 sich noch mit Rüden und Hünndinnen, aber das wird sich erfahrungsgemäß bald ändern. Dann wird er die Hüdinnen den Rüden vorziehen.

Akiro6 kennt und versteht sich mit Katzen.

Akiro6 hat nur ganz kurz die Welpenschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, warte, bleib, aus, Pfote, befolgt sie aber nur wenn ihm danach ist.

Zum Spiel mit seinen Freunden wird er abgeleint

Akiro6 befindet sich in München (Bayern).

Wir suchen für Akiro6 ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ruhiger Umgebung. Bei Sympathie gerne zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akiro6 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Akiro6 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[22.07.2021]

Seitenanfang

Pasha sucht ein neues Zuhause Rüde

Pasha
Pasha
Pasha
Pasha

Pasha ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Mai 2017. Pasha wiegt ca. 45 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Pasha ist kastriert.

Pasha ist ein Wanderpokal. Von einem überforderten Besitzer kam er zum nächsten bis er endlich im März 2021 im Tierheim Ingolstadt abgegeben wurde.

Pasha ist sehr lebhaft und verspielt. Fremde Menschen werden erstmal angebellt, kennt er diese jedoch länger ist Pasha ihnen gegenüber lieb und verschmust. Er ist es gewohnt draußen zu leben. Das Gefühl eingesperrt und eingeengt zu werden mag er gar nicht.

Pasha verträgt sich weder mit Rüden noch mit Hündinnen.

Pasha hat etwas Erziehung erhalten. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Komm und Pfote. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Er ist in der Regel nicht abrufbar.

Pasha hat Jagdtrieb, deshalb kann er draußen nicht abgeleint werden.

Pasha ist wachsam. Im Tierheim werden fremde Leute und Hunde lautstark angekündigt.

Pasha befindet sich in Ingolstadt (Oberbayern, Bayern).

Wir suchen für Pasha ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, mit einem Garten, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Pasha wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Pasha füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[25.04.2021]

Seitenanfang

Kenji3 sucht ein neues Zuhause Rüde

Kenji3
Kenji3
Kenji3  Kenji3

Kenji3 ist ein schwarzrotweißer pinto Amerikanischer Akita-Rüde, geboren September 2018. Kenji3 wiegt ca. 46 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm. Kenji3 ist kastriert.

Kenji3 wurde von den überforderten Besitzern im Januar 2021 im Tierheim Aachen abgegeben, weil er mehrfach Kinder und einen Erwachsenen gebissen hat. Deshalb trägt Kenji3 auch einen Maulkorb.

Kenji3 ist freundlich (auch Fremden gegenüber), verspielt (wenngleich er nie wirklich gelernt hat zu spielen und somit gerne auch „übergriffig“ agiert), mitunter auch verschmust. In seiner Familie war er unterfordert. Kinder mag er nicht (die aus seiner Familie hat er gebissen).

Allerdings ist Kenji3 sehr verunsichert und zeigt deshalb mitunter aggressiv. Oft reagiert er sehr ungestüm (auch unter Einsatz seiner Zähne) und distanzlos, weil man ihm nie Grenzen aufgezeigt hat. Kenji3 verteidigt Ressourcen aller Art, also nicht nur Futter.

Ob Kenji3 sich mit anderen Hunden verträgt ist noch unklar. Auf entgegenkommende Hunde auf Spaziergängen reagiert er in der Regel interessiert.

Kenji3 hat keine Hundeschule besucht und keinerlei Erziehung genossen. Mit viel Glück macht er manchmal auch "Sitz". Beim Spaziergang ist er recht unkompliziert, das heißt er geht gut an der Leine und passt sich dem Tempo des Menschen an.

Kenji3 wurde im Mai 2020 wegen HD an der linken Seite operiert (Femurkopfresektion). Deshalb suchen wir ein ebenerdiges Zuhause.

Kenji3 befindet sich in Aachen (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Kenji3 ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, ebenerdig ohne Treppen, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kenji3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Kenji3 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[02.03.2021]

Seitenanfang

Buddy4 sucht ein neues Zuhause Rüde

Buddy4
Buddy4
Buddy4
Buddy4

Buddy4 ist ein rotweißer Akita-Rüde mit schwarzer Schnauze (Mix aus japanischem und amerikanischem Akita), geboren Oktober 2017. Buddy4 wiegt ca. 42 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 63 cm. Buddy4 ist kastriert.

Buddy4 wurde Ende September 2020 im Tierheim München abgegeben, weil er mehrfach Familienmitglieder gebissen hat, die seine Grenzen nicht beachtet hatten (und vermutlich nicht bereits waren diese zu akzeptieren).

Seine Bezugsperson, die immer konsequent mit Buddy4 war, konnte ihn gut händeln und hatte keinerlei Probleme mit ihm.

Im Tierheim zeigt sich Buddy4 als ruhiger, sehr selbstbewußter Akita, der weiß was er will. Anfangs war er sehr mißtrauisch, aber nicht gänzlich unkooperativ. Über Futter lässt sich Buddy4 gut motivieren. Er beobachtet viel, hat aber Grenzen, die sich nur überschreiten lassen, wenn er Vertrauen gefasst hat. Buddy4 ist nicht übertrieben aggressiv.

Die Pfleger im Tierheim sind sehr zufrieden mit Buddy4. Es gab, seit er im Tierheim ist, keinerlei Vorfälle. Er zeigt sich bei den Pflegern sehr kooperativ und geht mittlerweile auch mit den Gassigehern spazieren (zur Sicherheit natürlich mit Maulkorb).

Buddy4 verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie. Er hat mit Katzen zusammengelebt.

Buddy4 hat einiges an Erziehung genossen. Er hat die Welpenschule besucht und später mit einer Hundetrainerin gearbeitet. Buddy4 beherrscht die Grundkommandos.

Buddy4 hat Jagdtrieb, deshalb kann er nicht abgeleint werden.

Buddy4 ist wachsam. Laut Vorbesitzer ist er bei Fremden angespannt, aber kontrollierbar.

Buddy4 befindet sich in München (Bayern).

Wir suchen für Buddy4 ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Buddy4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Buddy4 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[25.11.2020, aktualisiert 07.03.2021]

Seitenanfang

Attila2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Attila2
Attila2
Attila2
Attila2

Attila2 ist ein schwarzweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren ca. 2012. Attila2 wiegt ca. 46 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm. Attila2 ist kastriert.

Attila2 kam Mitte November 2018 als Fundhund ins Tierheim Bad Wildungen. Zuvor war er 3 Wochen lang durch die Gegend gestromert, ohne dass ihn jemand vermisste.

Deshalb wissen wir nur wenig über Attila2.

Im Tierheim hat sich Attila2 gut eingelebt und Vertrauen aufgebaut. So zeigt er sich dort mittlerweile als sehr umgänglich und gutmütig.

Bei Fremden ist Attila2 zunächst sehr unsicher und zittert am ganzen Körper. Er ist schreckhaft, deshalb sollte man schnelle Bewegungen vermeiden. Er bellt dann oder weicht zurück.

Wenn man Attila2 mit Leckerli besticht, gewinnt man langsam sein Vertrauen. Bei akitaerfahrenen Besuchern, die ihm viel Zeit ließen und ihn nicht bedrängten, hat Attila2 nach ca. 1 Stunde angefangen zu spielen und sich streicheln lassen. Während dieser Begegnung war er nie aggressiv oder versuchte zu beißen.

Wenn die Situation für ihn sicher ist und es ihm langweilig wird, geht er in den Bewachermodus über und wacht über seinen Bereich. Er kann sehr laut bellen.

Attila2 ist ein äußerst intelligenter Hund und durchschaut sein menschliches Gegenüber, er merkt sofort ob man Angst hat und unsicher ist.

Attila2 ist recht lebhaft. Er hat wohl Einiges an Erziehung erhalten

Attila2 hat vermutlich schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht: bei Männern ist er noch unsicherer, aber auch hier kann das Vertrauen aufgebaut werden – es dauert nur länger als bei Frauen.

Er ist sehr verspielt, braucht aber auch seinen Freiraum.

Attila2 liebt es draußen zu sein. Wir vermuten, dass er wenig Erfahrung mit dem Leben in einer Wohnung hat. Er ist sehr reinlich: den Außenbereich, den er bewohnt, und sein Bett hält er sehr sauber. Dafür macht er drinnen sein Geschäft oder im Freilauf.

Attila2 verträgt sich nicht mit Rüden, wir nehmen an, dass es mit Hündinnen besser geht. Andere Tiere kennt er nicht.

Attila2 befindet sich in der weiteren Umgebung von Kassel (Nordhessen).

Wir suchen für Attila2 ein ruhiges Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung, mit viel Zeit und Geduld, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Attila2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Attila2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[30.01.2019]

Seitenanfang

Maya3 sucht ein neues Zuhause Hündin

Maya3
Maya3
Maya3
Maya3

Maya3 ist eine fast schwarze Amerikanische Akita-Hündin mit ein bisschen Weiß, geboren Januar 2014. Maya3 hat eine Schulterhöhe von ca. 68 cm und wiegt ca 40 kg. Maya3 ist kastriert.

Maya3 kam im September 2018 in die Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V. Sie wurde von einem anderen Tierheim übernommen.

Maya3 ist ein typischer Akita. Sobald man ihren Respekt erlangt, macht sie alles für einen. Sie ist anhänglich, ausgeglichen, nicht ängstlich, leinenführig.

Maya3 ist eine eher dominante Hündin. Sie verträgt sich nicht mit Hündinnen und nur mit unterwürfigen Rüden.

Maya3 hat vermutlich wenig Erziehung erhalten, aber sie hat bereits einige Kommandos gelernt: Sitz, Stop, Nein.

Fremden gegenüber, besonders bei Männern, ist Maya3 wachsam. Bei solchen Begegnung ist sie misstrauisch und versteift sich.

Maya3 hatte Augeninfektionen, die jetzt abheilen. An einem Bein hat sie an der Innenseite eine lange Narbe von eine alter Verletzung. Ihre Hüfte ist ganz in Ordnung, aber die Zehen ihrer Hinterläufe sind etwas verformt. Beim Laufen wackelt sie deshalb ein wenig. Ansonsten ist sie kerngesund.

Maya3 befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

siehe auch Youtube-Video Maya3 beim Training (Oktober 2018)
[in neuem Fenster]

Wir suchen für Maya3 ein Zuhause mit langjähriger Akita-Erfahrung, vorzugsweise als Einzelhund, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem unterwürfigen Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Maya3 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Maya3 füllen Sie bitte unsere Selbstauskunft aus.

[11.10.2018]

Seitenanfang

Kont sucht immer noch ein neues Zuhause Rüde

Kont
Kont
Kont
Kont 

Kont ist ein rotweißer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren September 2012. Kont wiegt ca. 43 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Kont sucht ein neues Zuhause, weil seine Familie im Oktober 2018 Nachwuchs erwartet. Er lebt in einer Großfamilie ohne wirkliche Bezugsperson und verbringt viel Zeit draußen. Es kam zweimal zu Beißvorfällen in der Familie, deshalb möchten sie kein Risiko eingehen.

Kont spielt sehr gerne. Kont mag Kinder nicht so gern. Bei Besuchskindern versucht er fern von ihnen zu bleiben.

Kont verträgt sich mit Hündinnen, aber nicht mit Rüden.

Kont hat 3 Monate lang die Welpenschule besucht, später kamen ein paar Mal Hundetrainer ins Haus. Er kennt Kommandos wie Sitz, Platz, Pfoten, Halt.

Draußen kann man ihn ableinen, solange keine anderen Rüden zu sehen sind.

Kont ist wachsam, bei Fremden bellt und knurrt er bis die Familie aufmerksam wird.

Kont befindet sich in der Nähe von Bad Reichenhall (Oberbayern).

Wir suchen für Kont ein akita-erfahrenes Zuhause mit Zeit und Geduld, eventuell bei Sympathie auch als Zweithund zu einer souveränen Hündin. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kont wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Kont füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[23.11.2016, aktualisiert 07.09.2018]

Seitenanfang

Nori sucht ein neues Zuhause Rüde

Nori
Nori
Nori
Nori

Nori ist ein weißbraunschwarzer Amerikanischer Akita-Rüde, geboren Oktober 2012. Nori wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Nori ist kastriert.

Nori wurde im November 2016 von der überforderten Familie im Tierheim Gelnhausen abgegeben. Nori zeigte zunehmend Aggressionen in der Familie. Es gab einen Beissvorfall mit der letzten Halterin.

Im Tierheim stellte sich heraus, dass Nori lungenkrank war. Dazu bekam er eine schwere Virusinfektion (Staupe). Die Behandlung schlug nicht an und sein Zustand verschlechterte sich in lebensbedrohlich. Erst die aufwendige Intensivmedizin in der Universitätstierklinik half ihm zu überleben. Schwerkrank kam er ins Tierheim zurück und würde monatelang in Quarantäne "aufgepäppelt". Jetzt ist Nori wieder gesund mit minimal eingeschränkter Lungenfunktion.

Nori liebt Menschen, die er kennt und denen er vertraut. Dieses Vertrauen muss man sich mit Einfühlungsvermögen und Konsequenz verdienen! Hat man das geschafft, ist Nori ein absolut netter, aufgeschlossener und zuverlässiger Begleiter.

Bei Fremden verhält sich Nori reserviert und scharf beobachtend. Nori zeigt bei Fremden ganz deutlich und frühzeitig was er akzeptiert und was nicht. Hektische, unmotivierte Bewegungen von fremden Menschen in seine Richtung quittiert er mit Drohverhalten.

Beim Tierarzt ist Nori nur mit Maulkorb in Begleitung eines vertrauten Menschen behandelbar.

Nori beherrscht und befolgt die Grundkommandos Sitz und Platz. Er hat keine Probleme in der Stadt und springt freudig ins Auto.

An der Leine verhält sich Nori neutral und souverän. Er zeigt gegenüber anderen Hunden keine Aggressionen. Man merkt aber ganz deutlich, dass er lieber Einzelgänger ist. Er blendet die anderen Hunde oft aus. Geht ihn ein fremder Hund an, reagiert er schon.

Draußen kann Nori bislang nicht abgeleint werden.

Nori befindet sich in der Nähe von Frankfurt am Main (Hessen).

Wir suchen für Nori ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit und Geduld als Einzelhund. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt und hundeerfahren sein.

Für Nori wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Nori füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[11.09.2017]

Seitenanfang

Teddy4 sucht ein neues Zuhause Rüde

Teddy4
Teddy4
Teddy4
Teddy4

Teddy4 ist ein rotweißer Akita-Rüde mit dunkler Maske (Mix aus amerikanischem/japanischen Akita), geboren November 2013. Teddy4 wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm.

Teddy4 kam im November 2015 ins Tierheim Gütersloh, da es in seinem letzten Zuhause einen Beißvorfall mit einem Erwachsenen gab. Trotz seines jugendlichen AltSers wurde Teddy4 bereits wie ein Wanderpokal herumgereicht, von einem überforderten Besitzer zum nächsten. Das letzte Zuhause war schon sein 3. Zuhause.

Im Tierheim präsentiert sich Teddy4 unbekannten Personen gegenüber erstmal skeptisch und reserviert, geht dann jedoch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase freundlich auf sie zu.

Teddy4 versteht sich mit anderen Hunden nach Sympathie.

An der Leine geht Teddy4 sehr gut. Teddy4 liebt Spaziergänge und hält sich auch gerne draußen auf.

Teddy4 hat bislang nicht viel Erziehung erhalten. Er kennt einige Grundkommandos.

Teddy4 ist wachsam und schlägt auch mal an.

Wir suchen für Teddy4 ein aktives akita-erfahrenes kinderloses Zuhause mit viel Zeit, bei Sympathie auch als Zweithund zu einer Hündin. Unter Akita-Erfahrung verstehen wir in diesem Fall langjährige Erfahrung mit einem Akita-Rüden.

Für Teddy4 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Teddy4 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[31.08.2016]

siehe auch

Seitenanfang