Nothunde Japanische Akita

Diese japanischen Akitas (Akita Inu) sind zu vermitteln.

Hier erscheint gleich eine Karte - wenn nicht:
Javascript einschalten

Mix Japanischer/Amerikanischer Akita

Akita im Ausland

Koji sucht ein neues Zuhause Rüde

Koji
Koji
Koji
Koji

Koji ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Mai 2015. Koji wiegt ca. 40 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.

Koji sucht ein neues Zuhause, weil sich die Familiensituation geändert hat und niemand sich so um Koji kümmern kann wie er es verdient.

Koji ist ein freundlicher Hund, der Nähe und Liebe benötigt. Es dauert bis er jemanden in sein Herz geschlossen hat, dann jedoch sucht er gerne Nähe und ist ein richtiger Schmuser.

Gerne liegt er Koji unmittelbarer Nähe zu seinen Bezugspersonen. Er mag es nicht in Zimmer eingesperrt zu werden. Er ist ein neugieriger Hund, aber auch schnell zu verunsichern. Wenn er sich sehr verunsichert fühlt, reagiert er eher mit Bellen und Knurren, ist aber auch gut zu beruhigen. Er spielt gerne Suchspiele (mit Leckereien) und liebt die Natur sowie ausgedehnte Spaziergänge.

Koji mag es nicht, wenn Fremde den Halter/rin plötzlich auf der Straße ansprechen und/oder Koji selbst anfassen. Fremde in Haus und Garten bellt er an und nähert sich ihnen auch.

Koji verträgt sich nicht mit Rüden, bei Hündinen entscheidet die Sympathie.

Koji hat die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Bleib, Lieg, Platz, gib Pfötchen, Steh, Gib (also wenn er etwas aus dem Maul geben soll), Nein/Aus, Komm, Weiter, Warte, Stopp.

Koji hat etwas Jagdtrieb. Im Wald läuft er an einer Schleppleine. Abgeleint wird Koji nur auf eingezäunten Gebieten oder sehr weit überschaubaren Arealen ohne relevante Ablenkung.

Koji befindet sich in Berlin.

Wir suchen für Koji ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Koji wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Koji füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[25.05.2022]

Seitenanfang

Haku sucht ein neues Zuhause Rüde

Haku
Haku
Haku
Haku

Haku ist ein rötlicher brindel Akita-Rüde, geboren November 2014. Haku wiegt ca. 38 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm. Haku ist kastriert.

Haku sucht ein neues Zuhause, weil sich die Lebensumstände seiner älteren Besitzerin ändern und Haku nicht mehr bei ihr bleiben kann.

Haku mag alle Menschen. Er ist nicht mit Leckerlis bestechlich. Er ist ein Schnüffelhund beim Spaziergang, im Baumarkt, bei Fressnapf etc. Er bleibt angeleint vor dem Supermarkt sitzen und wartet, um dann erst mal die Tasche zu beschnüffeln.

Haku liegt sehr gerne im Garten und beobachtet was außerhalb vor sich geht. Haku meldet an der Gartentüre sobald es klingelt. Macht die Besitzerin auf, darf jeder in den Garten und das Haus.

Beim Tierarzt hat Haku Angst seit er wegen eines Abszesses operiert werden musste (er hatte mit einem Jahr zwei OPs wegen einer Weizenähre, die durch die Haut bis auf die Rippen gewandert ist und einen Ei-großen Abszeß verursacht hat).

Haku verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Hündin noch Rüde. Mit Katzen kommt er klar, außer eine kommt ihm beim Fressen zu nah.

Haku hat die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos „Platz, Sitz, Bleib (klappt jedoch nur bis zu 5 Metern Entfernung), Gib Pfote, Komm (wenn die Besitzerin ihm den Rücken zukehrt, kommt er sofort)".

Haku hat Jagdtrieb, deshalb wird er nur abgeleint, wenn kein Reh auf dem Feld grast.

Haku befindet sich südöstlich von Hamburg in Niedersachsen.

Wir suchen für Haku ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, mit Garten, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Haku wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Haku füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[24.05.2022]

Seitenanfang

Notfall Kato sucht Pflegestelle / ein neues Zuhause Hündin

Kato
Kato

Kato ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Mai 2015. Kato wiegt ca. 36 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Kato ist kastriert.

Kato sucht ein neues Zuhause, weil sein Frauchen erkrankt ist und zusätzlich ihr Haus verlassen muss.

Kato ist ein freundlicher aufgeweckter Rüde. Er kuschelt gerne mit seinen Menschen und seinen Stofftieren. Lärm mag er nicht, dann wird er ängstlich. Deshalb ist eine lebhafte laute Umgebung nichts für ihn.

Kato versteht sich nach Sympathie mit anderen Hunden. Aber eigentlich ist er ein Einzelgänger. Er wird schnell eifersüchtig.

Kato hat die Hundeschule besucht und später Einzeltrainings erhalten. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Bleib und reagiert auf Handzeichen.

Kato hat Jagdtrieb. Deshalb wird er draußen nicht abgeleint. Im Freiem läuft er an der langen Leine und springt gerne über die Felder.

Kato ist wachsam und hat immer sein Frauchen beschützt. Bei Fremden in Haus und Garten bellt er, egal ob diese sich in Sichtweite befinden oder nur durch Geräusche wahrzunehmen sind.

Kato befindet sich nördlich von Freiburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Kato eine Pflegestelle / ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kato wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Kato füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[02.05.2022]

Seitenanfang

Notfall Olli sucht ein neues Zuhause Hündin

Olli
Olli
Olli
Olli

Olli ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren August 2015. Olli wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm.

Olli sucht ein neues Zuhause, weil sein Herrchen nicht mehr genug Zeit für Olli hat. Der Besitzer hat inzwischen seine Wohnung verloren, mit Hund findet er keine neue Wohnung. Aktuell wohnt er zusammen mit Olli in einem Zimmer bei einem Freund.

Olli ist lieber und ruhiger Hund. Spielt ein bisschen und bekommt ein paar Minuten Streicheinheiten, dann ist er zufrieden. Olli frisst sehr gerne. Mit Leckerchen kann man ihn gut motivieren. Fremden gegenüber ist er ganz vorsichtig. Bei Freunden oder Besuchern zu Hause braucht er Zeit um warm zu werden und lässt sich zunächst nicht streicheln, aber Leckerchen wirken Wunder.

Olli versteht sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen kommt er gut zurecht.

Olli hat die Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Komm.

Olli hat wenig Jagdtrieb.

Olli hat Epilepsie der niedrigsten Stufe (nur Zittern, keine Krampfanfälle). Er ist gut medikamentös eingestellt (Kosten monatlich ca. 65 €). Von einer Infektion in 2020, vermutlich ausgelöst durch einen Zeckenbiss und die anschließende Antibiotika- und Cortisonbehandlung, blieb ein hochempfindlicher Magen zurück. Deshalb bekommt Olli jetzt Spezialfutter.

Olli befindet sich in Trier (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Olli ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld. Gerne bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Olli wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Olli füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[10.10.2021, aktualisiert 29.04.2022]

Seitenanfang

Charly2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Charly2
Charly2
Charly2
Charly2

Charly2 ist ein schwarzweißer brindel Akita-Rüde, geboren Januar 2017. Charly2 wiegt ca. 30 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm. Charly2 ist kastriert.

Charly2 ist ein Wanderpokal. In sein bisheriges Zuhause kam er 2020 mit 3 Jahren. Er sucht jetzt ein neues Zuhause, weil es zweimal zu Beißvorfällen mit Kindern im Grundschulalter kam. Charly2 wurde jeweils bedrängt, als ein Kind allein mit dem Hund war.

Nach dem ersten Beißvorfall wurde Charly2 jemandem vorgestellt mit viel Erfahrungen mit verhaltensauffälligen Hunden mit der Beurteilung, dass Charly2 ein freundlicher und Menschen zugewandter Akita ist, und für einen Akita recht pflegeleicht.

Der zweite Beißvorfall war vor kurzem, dabei zwickte Charly2 die Tochter des Besitzers.

Inzwischen lebt Charly2 in einer Pflegestelle. Dort zeigt er sich sanftmütig. Leider mag die Akita-Hündin der Pflegestelle Charly2 überhaupt nicht.

Charly2 ist sehr menschengezogen, begrüßt auch Fremde ohne Scheu. Kindern gegenüber ist er skeptisch und zurückhaltend, geht ihnen nach Möglichkeit aus dem Weg. Sie stressen ihn sehr.

Charly2 ist gut sozialisiert und hat ein ausgeglichenes Wesen. Er mag es nicht eingesperrt zu sein, auch Boxen mag er nicht. Ihm ist nur wichtig nicht allein in einem Raum eingesperrt zu sein. Befindet man sich mit ihm im Raum, kann man problemlos die Tür schließen. Er kann Türen öffnen.

Charly2 kommt selbst in fremder Umgebung mit ihm vollkommen fremden Menschen schnell zur Ruhe.

Ob sich Charly2 mit anderen Rüden und Hündinnen verträgt, ist noch unklar. Beim Gassigehen und Kontakt zu fremden Hunden gab es bisher überhaupt keine Probleme. Die intakte American Akita Hündin der Pflegestelle gibt ihm bisher keine Chance, daher sind beide in der Wohnung räumlich getrennt. Socialwalks mit beiden mit Abstand und Maulkorb funktionieren langsam.

Im alten Zuhause hat Charly2 mit Hasen zusammengelebt (siehe Foto oben).

Charly2 hat die Hundeschule besucht. Er kennt die Grundkommandos „Sitz, Platz, Bleib, Stop, Aus, Los“. Er zeigt sich interessiert und lernwillig und arbeitet gern mit. Auch an der Leine ist er gut ansprechbar, er fokussiert fremde Hunde kaum. Seine Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig.

Jagdtrieb ist vorhanden, bisher ließ sich Charly2 gut abrufen. Ableinen ist derzeit noch nicht möglich, aber Laufen an der Schleppleine ist problemlos.

Charly2 befindet sich südlich von München (Bayern).

Wir suchen für Charly2 ein ruhiges akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Charly2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Charly2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[23.04.2022]

Seitenanfang

Malou sucht ein neues Zuhause Hündin

Malou
Malou
Malou
Malou

Malou ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren August 2019. Malou wiegt ca. 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm. Malou ist kastriert.

Malou sucht ein neues Zuhause, weil es dauernd zu Konflikten mit ihrer gleichaltrigen Schwester kommt. Malou ist durch die Hündin und auch durch das lebhafte Zuhause mit 4 Kindern im Alter von 5 -15 Jahren sehr gestresst. Es kommt zu Beißereien zwischen den beiden Hündinnen.

Malou ist eine freundliche Hündin. Sie sucht den Kontakt, ist immer in der Nähe und liebt Streicheleinheiten. Wenn sie neue Leute kennengelernt hat, ist sie ein richtiger Schmusebär.

Aber sie ist auch unsicher, daher bellt sie anfangs wenn jemand zu Besuch kommt, oder beim Spaziergang werden andere Hunde angebellt.

Zur Zeit werden die beiden Hündinnen getrennt. Malou zeigt sich da viel ruhiger und entspannter.

Malou mag keine anderen Hunde, weder Rüden noch Hündinnen.

Malou hat die Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz, langsam, gibt Pfote, dreht dich.

Malou hat etwas Jagdtrieb, deshalb wird sie draußen nicht abgeleint und läuft an der Schleppleine.

Malou befindet sich südlich von Würzburg (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Malou ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Malou wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Malou füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[15.04.2022]

Seitenanfang

Elmo sucht erneut ein neues Zuhause Rüde

Elmo
Elmo
Elmo
Elmo

Elmo ist ein weißer Langhaar Akita-Rüde, geboren Oktober 2016. Er wiegt ca. 39 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 67 cm.

Elmo ist ein echter Pechvogel. Wir kennen ihn schon seit Dezember 2019. Damals suchte seine Familie ein neues Zuhause für ihn, letztendlich entschieden sie sich im August 2020, dass Elmo bleibt. Im Februar 2021 wurde Elmo im Tierheim abgegeben, weil die Besitzerin erkrankt war. Vom Tierheim aus fand er im Mai 2021 neues Zuhause. Im November 2021 verstarb der neue Besitzer ganz plötzlich. Jemand aus der Familie kümmerte sich daraufhin um Elmo und wollte ihn behalten. Jetzt hat sich dessen berufliche Situation geändert, er ist die ganze Woche unterwegs. So sucht Elmo wieder ein neues Zuhause.

Elmo ist ein selbstständiger Hund, der ruhig, gelassen und scheinbar unbeeindruckt von dem ist, was ihn umgibt. Er liebt es, ausführlich geknuddelt und gestreichelt zu werden (was dann mit einem wohligen Brummen belohnt wird) und fordert das auch liebevoll ein. Gebürstet zu werden, gefällt ihm aber gar nicht und sein stolz getragener Schwanz ist tabu.

Elmo ein sehr einfühlsamer Gefährte ist, er reduziert zum Beispiel von allein das Tempo, wenn man nicht hinterherkommt oder wartet kurz und zieht nicht an der Leine. Sein liebstes Hobby ist Schnüffeln. Er mag es wenn die Routen abwechslungsreich sind, also immer mal neue Strecken erkundet werden. Gegen ein paar Joggingeinlagen hat er auch nichts einzuwenden und läuft gut mit.

Bei Fremden in Haus und Garten zeigt sich Elmo neugierig, aufgeschlossen und freundlich. Wenn die Person ihm nicht gefällt, wird sie ignoriert.

Akitagemäß kann Elmo auch ein wahrer Sturkopf sein. Er möchte es nicht unbedingt gleich so machen, wie der Mensch es sich gerade denkt oder für richtig hält. Er lässt sich aber durchaus mit Leckerchen "bestechen".

Elmo benötigt liebevolle konsequente Führung, um weiterhin ein angenehmes Familienmitglied zu sein.

Elmo ist es gewohnt auf einem großen Grundstück zu leben mit freiem Zugang ins Haus. Im Haus zu schlafen kommt für Elmo nicht in Frage. Dennoch braucht er unbedingt Familienanbindung, mit der freien Entscheidung doch auch mal mit ins Haus zu dürfen.

Elmo beobachtet sehr genau, wenn jemand das Haus verlässt und er alleine zurück bleibt. Alleinesein ist sicher kein Problem, aber ständiges Alleinlassen tagsüber ist nichts für ihn.

Elmo schläft und frisst (das am liebsten in Gesellschafft) auch weiterhin draußen, kommt aber auch gern mal mit rein, bis es ihm wieder zu warm wird. Keinesfalls sollte man ihn als reinen „Haushund“ und erst recht nicht als „Hofhund“ halten.

Er ist allgemein sehr ruhig und bedächtig, man hat das Gefühl, er muss sich seinen nächsten Schritt oder Entscheidung erst reichlich überlegen.

Elmo verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen versteht er sich nach Sympathie. Er mag keine kleinen Rassen. Er bellt meistens nur, wenn er einen anderen Rüden trifft, ansonsten kommt nur mal ein „Wuff“. Macht man einen ausreichend großen Bogen um den Rivalen kann man die Situation entschärfen. Meist stört er sich beim Spaziergehen nicht an anderen Hunden.

Trifft man beim Spaziergang andere Menschen und unterhält sich, und es wird ihm zu langweilig, legt er sich ab und wartet geduldig bis es weiter geht. Aggressivität gegenüber Zweibeinern wurde noch nicht festgestellt. Fahrradfahrer und Autos, die auf „seinem“ Weg ins Grüne fahren, werden mitunter heftig darauf hingewiesen, dass sie sich (angeblich) in seinem Revier befinden, aber das jetzige Zuhause arbeitet erfolgreich daran.

Katzen und andere Kleintiere mag er nicht.

Elmo hat eine Hundeschule besucht. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Stopp, Bleib, Fuß, Hier (zurückkommen, klappt allerdings nur wenn er nicht abgelenkt ist), alles auch mit Handzeichen. Er reagiert auf seinen Namen und auch auf einen leisen Pfiff (keine Pfeife). Draußen läuft Elmo prima an lockerer Leine.

Elmo ist sehr gelehrig. Neue Sachen zu lernen, wie zum Beispiel an der Haustür warten bis man abgeschlossen hat, haben fast auf Anhieb im aktuellen Zuhause geklappt. Natürlich testet er auch hin und wieder aus, ob er machen kann, was er will, da hilft, ihn liebevoll aber konsequent und ruhig zu korrigieren.

Elmo hat etwas Jagdtrieb. Draußen wird er deshalb nicht abgeleint.

Elmo ist wachsam, er zeigt sich von etwas zurückhaltend bis aggressiv (Hunde, die er nicht mag, werden entlang des Grundstückzaunes verbellt).

Elmo befindet sich in südwestlich von Dresden (Sachsen).

Wir suchen für Elmo ein akitives akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, in ländlicher ruhiger Umgebung mit eingezäuntem Garten und Hundehütte (da er bisher überwiegend draußen gelebt hat), als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Elmo wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Elmo füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[10.04.2022]

Seitenanfang

Takeru sucht ein neues Zuhause Rüde

Takeru
Takeru
Takeru
Takeru

Takeru ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren geschätzt 2017. Takeru wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm.

Takeru ist ein Wanderpokal, der nach Beißvorfällen als Beschlagnahme im November 2021 im Tierheim Olpe gelandet ist. Er verteidigt Ressourcen (Fressen, Knochen usw.) und zeigt dann auch Übersprungshandlungen. Takeru hat zu beißen gelernt und beißt mit Beschädigungsabsicht. Jetzt wird er immer mit einem Maulkorb gesichert, den er problemlos trägt. Das Ordnungsamt hat inzwischen die Beschlagnahme aufgehoben.

Takeru sucht ein neues Zuhause oder eine kompetente Pflegestelle, wo mit viel Erfahrung und Geduld an seinen Defiziten gearbeitet werden muss.

Über Takerus erste vier Lebensjahre wissen wir nichts.

Takeru ist ein zutiefst verunsicherter Akita. Im Tierheim gibt es inzwischen zwei Personen, zu denen er Vertrauen gefasst hat: eine Gassigängerin und eine Ehrenamtliche.

Im Umgang ausserhalb des Tierheims merkt man ihm an, dass er nicht viel kennengelernt hat und in manchen Situationen recht unsicher ist. Dann geht er freiwillig in die zweite Reihe oder stemmt alle Viere in den Boden.

Takeru ist kein Hund, der aus Unsicherheit nach vorne geht. Er ist wachsam, aber mit Führung geht er ohne große Probleme an Menschen, Radfahrern, Pferden und andern Hunden vorbei zuführen. Er läßt sich korrigieren und zurückschicken.

Tekaru hat eine große Individualdistanz. Wollen Fremden ihn anfassen, reagiert er sehr unfreundlich. Trifft seine Bezugsperson draußen auf Bekannte mit Hund und geht zielstrebig auf die beiden zu, zeigt Takeru keinerlei Ansatz von Schutztrieb, Kontrollverhalten etc.

Takeru mag keine Rüden, vor allem bei Rüden, die ihn "anmachen" geht es sofort zur Sache. Mit coolen Kastraten kann Takeru mit etwas Abstand Gassi gehen. Bei Hündinnen zeigt er sich etwas aufdringlich, rüpelhaft, aber durchaus verträglich. Mit robusten Hündinnen wird auch gespielt.

Bei einer Pferdebegegnung war er ruhig ohne Tendenz nach vorne zu gehen.

Takeru hat wenig Erziehung genossen. Er kann aber auch zuhören, mitarbeiten, sehr fein sein und mag sogar kuscheln (wenn es keiner sieht). Hätte er nicht gelernt zu beißen wäre er ein Traumhund. Jetzt muß er wieder lernen sich auf seinen Menschen zu verlassen, sich überhaupt mal verlassen zu können, und Konflikte ohne Blutvergießen zu lösen.

Takeru befindet sich in Olpe (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Takeru ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …), in ländlicher Umgebung, am liebsten mit Garten, mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen robusten Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Keine Kinder.

Für Takeru wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Takeru füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[31.03.2022]

Seitenanfang

Amaya sucht ein neues Zuhause Hündin

Amaya
Amaya
Amaya
Amaya

Amaya ist eine rotweiße Akita-Hündin, geboren Mai 2018. Amaya hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm. Amaya ist kastriert.

Amaya kam Ende Januar 2022 ins Tierheim Witten. Sie stammt aus dem Ausland und sollte an eine Familie in Deutschland gehen, die kurzfristig abgesprungen ist.

Amaya zeigt sich im Tierheim als eine liebe und freundliche Hündin, die viel Kontakt zum Menschen sucht. Fremden gegenüber ist sie aufgeschlossen.

Mit unterwürfigen Rüden verträgt sie sich, Hündinnen mag sie nicht. Im Tierheim sind Spaziergänge im Rudel für Amaya kein Problem.

Amaya hat bislang keine Erziehung erhalten, aber sie ist neugierig und lernt gerne und schnell.

Amaya ist positiv auf die Mittelmeererkrankung Leishmaniose getestet, deshalb muss sie täglich Tabletten einnehmen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 20 Euro für alle 3 Monate. Halbjährlich müsste man ggf. ein Blutbild machen, um die Werte zu überprüfen. Ansonsten ist sie gesund.

Amaya befindet sich in Witten (Nordrhein-Westfalen).

Wir suchen für Amaya ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Amaya wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Amaya füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[19.02.2022]

Seitenanfang

Kiyoshi sucht ein neues Zuhause Rüde

Kiyoshi
Kiyoshi
Kiyoshi

Kiyoshi ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2018. Kiyoshi wiegt ca. 28 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm.

Kiyoshi wurde ausgesetzt und kam in die Auffangstation Wulfstorf von Nothilfe Polarhunde Nord e.V.

Kiyoshi ist ein freundlicher Hund. Er ist sehr aufgeschlossen und menschenfreundlich, wenn er jemanden kennengelernt hat. Er kommt gut mit Menschen zurecht und sucht Anschluß an die Zweibeiner. Bei Fremden ist Kiyoshi erst einmal etwas zurückhaltend und distanziert, dann werden diese freundlich begrüßt oder (wenn er jemanden nicht mag) ignoriert. Bei manchen Leuten "fremdelt" er zu Beginn des Kennenlernens, was sich aber bereits nach wenigen Minuten legt - danach bringt er sich dann voll ein, um Sympathiepunkte zu sammeln.

In für ihn unbekannten Situationen wird er unsicher, dann ist es an seinen Menschen, ihm Sicherheit zu vermitteln und ihn an diese Situation heran zu führen.

Kiyoshi mag Rüden nach Sympathie, mit Hündinnen versteht er sich gut.

Kiyoshi hat wenig Erziehung erhalten. Er hört auf seinen Namen. Er ist lernbereit und lernt sehr schnell.

Ob Kiyoshi Jagdtrieb hat, ist nicht bekannt. Draußen wird er deshalb aktuell nicht abgeleint.

Kiyoshi befindet sich in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Kiyoshi ein aktives akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, gerne auch als Zweithund zu einer erwachsenen freundlichen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Kiyoshi wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Kiyoshi füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[01.02.2022]

Seitenanfang

Yuki5 sucht ein neues Zuhause Rüde

Yuki5
Yuki5
Yuki5

Yuki5 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren September 2013. Yuki5 wiegt ca 39 kg und hat eine Schulterhöhe von 69 cm.

Yuki5 sucht ein neues Zuhause wegen Änderung der Familienverhältnisse.

Yuki5 ist seit Mai 2014 bei seiner Familie. Vorher lebt er bei einer Familie, die ihn wegen Trennung abgab.

Yuki5 ist eine liebe Seele. Er fühlt sich in Gesellschaft seiner Familie sehr wohl und ist anhänglich. Draußen findet er immer etwas Neues zu entdecken und ist aufmerksam. Zu Hause hat er ein wachsames Auge auf die Nachbarschaft (meist gibt es aber nur einzelne Beller, vor allem bei vorbeilaufenden Hunden, die er vom Balkon aus sieht). Er hat ansonsten ein gemütliches Naturell.

Besucher werden meist freudig begrüßt, teils überschwänglich. Fremde Männer, die seinen Kopf streicheln, werden angeknurrt und herausgefordert, mehr aber auch nicht. Er ist ein großer Gourmet und würde zum Beispiel für ein Stück Käse fast alles tun.

Hinter seiner Macho-Fassade ist er etwas unsicher und leicht schreckhaft.

Yuki5 mag keine Rüden, Hündinnen begegnet er abhängig von deren Hormonstand interessiert bis auf einen Schlag verliebt.

In der Vergangenheit gab es mehrere Beißvorfälle mit anderen Hunden, deshalb wird Yuki5 mit größerem Abstand zu anderen Hunden geführt. Yuki5 sind Manieren bei fremden Hunden sehr wichtig. Er mag es gar nicht, wenn er von oben (Balkon) angebellt wird oder der andere Hund direkt auf ihn zukommt oder sonst wie ungehobelt ist.

Yuki5 besuchte die Welpenschule und erhielt weiteres Training bei unterschiedlichen Trainern. Zu Beginn mit wenig Erfolg, später mit mehr Erfolg.

Yuki5 kennt die Kommandos: Sitz, Platz, Hier, Schau, Fuss, Lauf (Auflösung). Aktuell wird geübt: Boden (umdrehen und nach hinten laufen / nach unten schauen / Futter suchen) und Hinten. Er reagiert er recht gut auf Handzeichen.

Yuki5 hat Jagdtrieb. Draußen kann man ihn nicht ableinen.

Yuki5 befindet sich östlich von Karlsruhe (Baden-Württemberg).

Wir suchen für Yuki5 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, bei Sympathie eventuell als Zweithund zu einer erwachsenen Akita-Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Yuki5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Yuki5 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[26.11.2021]

Seitenanfang

Akito5 sucht ein neues Zuhause Hündin

Akito5
Akito5
Akito5
Akito5

Akito5 ist ein weißer Akita-Rüde, geboren November 2013. Akito5 wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 70 cm. Er ist kastriert.

Akito5 sucht ein neues Zuhause, weil sich die Familienverhältnisse gravierend geändert haben (Erkrankung und dadurch bedingter Umzug). Übergangsmäßig ist er zur Zeit bei einem Familienmitglied untergebracht. Durch dessen Berufstätigkeit muss Akito5 jetzt den ganzen Tag allein bleiben (der Vermieter will keine Hunde, hat aber zugestimmt, wenn Akito5 bald ein neues Zuhause findet).

Akito5 ein sehr lieber und schmusebedürftiger Hund. Dazu muss man aber sein Vertrauen erarbeitet haben. Solange man ihn seine Grenzen aufzeigt, klappt es prima. Ist man nicht so konsequent, dann nimmt er einen nicht ernst.

Fremde Menschen in Haus und Garten, die er nicht kennt, werden lautstark angebellt. Er braucht eine große Individualdistanz: er lässt Fremde nicht an sich ran und sich auch nicht streicheln. Daher gab es leider auch schon Beißvorfälle. Wenn er die Personen näher kennengelernt hat, werden diese immer freudig begrüßt. Für Leckerlis ist Akito5 fast immer zu haben und lässt sich damit gut motivieren.

Akito5 verträgt sich nicht mit anderen Hunden, weder Rüden noch Hündinnen. Er ist mit 2 Katzen aufgewachsen. Ob er fremde Katzen akzeptieren lernen kann, wissen wir nicht.

Akito5 hat nur sehr kurz eine Hundeschule besucht (genau 1x). Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Gib Pfote, High Five, Komm her/Hierher, Bleib, Peng (Spiel tot), Rolle, Gib Laut, Hopp, Touch, Such (Leckerlis aufspüren), Krabbeln.

Akito5 hat Jagdtrieb, deshalb kann man ihn draußen nicht ableinen.

Akito5 hat Epilepsie, braucht aber keine Tabletten einzunehmen. Die Anfälle kommen 2-3 Mal monatlich, manchmal auch viel seltener, ein Auslöser ist nicht zu erkennen. Bei den Anfällen verkrampft er sehr stark, liegt dann immer seitlich und hechelt und sabbert sehr, sehr viel. Er bekommt dann eine Diazepam Tube rektal, damit er sich beruhigt. Nach einigen Minuten ist der Anfall dann vorüber. Die Anfälle passieren nur im Haus, nie beim Gassigehen.

Akito5 befindet in der weiteren Umgebung von Wolfsburg (Niedersachsen).

Wir suchen für Akito5 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Akito5 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Akito5 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[05.11.2021]

Seitenanfang

Sora2 sucht ein neues Zuhause Hündin

Sora2
Sora2
Sora2
Sora2

Sora2 ist eine schwarzweiße brindel Akita-Hündin, geboren Januar 2019. Sora2 wiegt ca. 26 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm. Sora2 ist kastriert.

Sora2 kam im Mai 2021 ins Tierheim Andernach, weil ihr Herrchen erkrankt ist und sich nicht mehr um sie kümmern kann. Bei der Abgabe litt sie unter einer nicht erkannten Bauchspeicheldrüseninsuffizienz. Im Tierheim wurde Sora2 zunächst behandelt und aufgepäppelt.

Sora2 ist eine sehr menschenbezogene Hündin. In ihre Bezugspersonen würde sie am liebsten einkriechen :-). Hier im Tierheim zeigt sie sich stets freundlich, auch Besuchern gegenüber. Fremden Menschen gegenüber verhält sie sich zunächst distanziert, aber freundlich.

Sora2 ist seeeehr verfressen.

Als Sora2 ins Tierheim kam, konnte sie nicht gut alleine bleiben (das musste sie in ihrem früheren Zuhause nicht und hat es nie gelernt ). Inzwischen klappt das im Tierheim problemlos. Allerdings könnte es sein, dass sie im neuen Zuhause nochmal langsam dran gewöhnt werden müsste.

Mit großen Rüden kommt sie in der Regel klar, bei Hündinnen ist es unterschiedlich. Kleine Hunde mag sie nicht, da spielt das Geschlecht auch keine Rolle.

Sora2 hat vermutlich nie eine Hundeschule besucht. Sie kennt die Kommandos Sitz, Platz und Bleib.

Sora2 hat Jagdtrieb, deshalb kann sie nicht abgeleint werden.

Wegen der Bauchspeicheldrüseninsuffizienz muss sie zu jeder Mahlzeit Almazyme bekommen, die Kosten belaufen sich monatlich auf ca. 25-30 €.

Sora2 befindet nordwestlich von Koblenz (Rheinland-Pfalz).

Wir suchen für Sora2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, als Einzelhund. Eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einem souveränen großen Rüden (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Sora2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Sora2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[07.10.2021]

Seitenanfang

Balu9 sucht ein neues Zuhause Hündin

Balu9
Balu9
Balu9
Balu9

Balu9 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Dezember 2017. Balu9 wiegt ca. 25,6 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 61 cm. Er ist kastriert.

Balu9 kam im Juni 2021 ins Tierheim Buch, weil das Zuhause mit ihm überfordert war und es auch an Zeit fehlte sich richtig zu kümmern. Es war zu zwei Beißvorfällen mit anderen Rüden gekommen.

Balu9 ist ein sehr freundlicher aber vorsichtiger Rüde. Er hat überdurchschnittliches Interesse mit seinen Menschen zusammenzuarbeiten und lernt sehr schnell. Anstatt Streicheleinheiten möchte er lieber gefördert werden. Mag ausgiebige Spaziergänge, gute Leinenführigkeit. Fremde sind kein Problem.

Balu9 versteht sich nicht mit Rüden und nach Sympathie mit Hündinnen.

Balu9 kennt Katzen.

Balu9 hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet. Er kennt die Kommandos Sitz, Platz, Name, Markersignal, Handtouch.

Balu9 hat Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Balu9 befindet nördlich von Passau (Niederbayern).

Wir suchen für Balu9 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit langjähriger Erfahrung mit anspruchsvollen Hunderassen (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, in ländlicher Umgebung, am liebsten mit einem eingezäunten Garten, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Balu9 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Balu9 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[16.08.2021]

Seitenanfang

Eiko2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Eiko2
Eiko2
Eiko2
Eiko2

Eiko2 ist ein weißer Akita-Rüde, geboren Juli 2017. Eiko2 wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Eiko2 wurde im Mai 2021 im Tierheim Nördlingen abgegeben, weil sein Besitzer nicht mit ihm klar kam. Eiko2 war zu viel allein und hat durch sein Bellen und Jaulen die Nachbarschaft gegen sich aufgebracht. Eiko2 ist ungern alleine vor allem im Haus und markiert im Haus.

Im Tierheim lebt Eiko2 jetzt in einem einem Isolierten Zwinger mit freiem Zugang zu großen Auslauf und fühlt sich da sehr wohl.

Eiko2 ist freundlich zu Menschen, die er kennt. Allerdings mag er es nicht, wenn er am Kopf angefasst wird. Kämmen und Bürsten dagegen geniest er in vollen Zügen. Eiko2 muss seine Leute definitiv erst kennen, bevor er Vertrauen faßt.

Im Tierheim verträgt sich Eiko nicht mit anderen Hunden.

Eiko2 hat wenig Erziehung erhalten. Er kennt das Kommando Sitz.

Eiko2 ist wachsam und reagiert auf Fremde in Haus und Garten.

Eiko2 befindet sich westlich von Ingolstadt (Schwaben, Bayern).

Wir suchen für Eiko2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Am liebsten in ländlicher Umgebung mit einem eingezäunten Garten. Kinder sollten mindestens 16 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Eiko2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Eiko2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[29.07.2021]

Seitenanfang

Ares2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Ares2
Ares2
Ares2

Ares2 ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren Januar 2017. Ares2 wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von 67 cm.

Ares2 sucht ein neues Zuhause, weil sich niemand so um Ares2 kümmern kann wie er es braucht. 2019 hatten wir Ares2 bereits einmal vorgestellt, aber die Familie hatte dann doch entschieden Ares2 zu behalten. Seitdem hat sich die Familiensituation mehrfach geändert hat. Deshalb sucht die Familie jetzt schweren Herzens ein neues Zuhause.

Seit 2019 wurde verstärkt mit Ares2 gearbeitet.

Ares ist ein sehr selbstbewußter, aber auch lieber Hund. Er versteht sich super mit allen Familienmitgliedern, sucht die Nähe seiner Familie und genießt deren Streicheleinheiten und die von Menschen, die er kennt.

Fremden Menschen gegenüber ist Ares2 sehr vorsichtig. Er braucht seine Individualdistanz. Er mag nicht am Kopf gestreichelt werden und knurrt (er kann dann auch zuschnappen). Sobald er sich an die fremde Person gewöhnt hat, ist er wieder der liebste Hund der Welt.

Ares2 verträgt sich nicht mit großen Rüden. Hündinnen mag er. Auch mit kleinen Hunden (egal ob Rüde oder Hündin) kommt er meist gut zurecht. Hundebegegnungen meistert er meist sehr souverän. Kläffende Hunde hinter Zäunen werden ignoriert.

Im aktuellen Zuhause gibt es eine Katze, mit der Ares2 befreundet ist. Vor kurzem hatte die Familie einen Spatz gefunden und ihn aufgezogen, sogar mit dem Spatz hat er sich gut verstanden.

Ares2 hat kurz die Hundeschule besucht (Einzelunterricht). Er kennt die Kommandos "sitz", "platz", "High-Five", "pfote" und "warte".

Ares2 hat Jagdtrieb. Katzen, Hasen, Rehe werden gejagt (die Katze im Haus gehört jedoch zur Familie). Draußen wird er nicht abgeleint, weil er Rückrufkommandos ignoriert.

Ares2 befindet sich nordöstlich von München (Bayern).

Wir suchen für Ares2 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, eventuell bei Sympathie als Zweithund zu einer souveränen Hündin (mindestens 4 Jahre alt). Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Ares2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Ares2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[27.07.2021]

Seitenanfang

Balu8 sucht ein neues Zuhause Rüde

Balu8
Balu8
Balu8
Balu8

Balu8 ist ein rotweißer Langhaar Akita-Rüde mit Schlappohren, geboren Mai 2015. Er wiegt ca. 35 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 62 cm. Balu8 ist kastriert.

Balu8 wurde schweren Herzens von seinen Besitzern im Tierheim Wetterau abgegeben, weil er mit dem neuen Nachwuchs nicht klar kam. Er wollte seine Menschen für sich allein haben.

Balu8 braucht lange, um Vertrauen aufzubauen. Interessenten müssen Balu8 vor der Abgabe mindestens 5-6mal besuchen, um sich kennenzulernen.

Balu8 ist ein reservierter in sich ruhender Hund. Wenn allerdings seine Gassigänger zu ihm in den Zwinger kommen, wandelt sich sein Wesen. Er holt sein Spielzeug und möchte aktiv werden, er freut sich seine Menschen zu sehen, dann gibt es für ihn kein Halten mehr. Das Bürsten/die Pflege seines Fells stellt kein Problem dar. Beim Gassigehen werden entgegenkommende Personen/Radfahrer von ihm angeschaut, ohne dass er besonderes Interesse an ihnen bekundet. Er kann ordentlich an der Leine laufen, wenn man ihm das vermittelt.

Balu8 möchte gerne auf dem Land leben, ein Stadthund ist er nicht.

Balu8 verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie.

Balu8 hat etwas Jagdtrieb. Fremde Katzen jagt er. Deshalb wurde er draußen nicht abgeleint.

Balu8 hat Grunderziehung und kennt die gängigen Kommandos.

Balu8 befindet sich nördlich von Frankfurt (Hessen).

Wir suchen für Balu8 ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit Zeit und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Balu8 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Balu8 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[23.06.2021, ergänzt 06.08.2021]

Seitenanfang

Ben sucht ein neues Zuhause Rüde

Ben
Ben
Ben

Ben ist ein schwarzgrauroter brindel Akita-Rüde, geboren Dezember 2018. Er wiegt 32,5 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 65 cm.

Ben wurde im Juni 2020 im Tierheim Coburg abgegeben, nachdem er bereits als Wanderpokal durch zwei Hände gelaufen war.

Seinen Vertrauenspersonen gegenüber ist Ben anhänglich und sehr verspielt jedoch teilweise distanzlos. Er ist sehr lernwillig und will seinem Menschen gefallen.

Fremden gegenüber ist er sehr skeptisch bis feindselig, vermutlich würde er beißen. Ben  braucht unbedingt eine Kennenlernzeit. Ein sicherer Umgang ist derzeit nur mit dem Maulkorb möglich, da Ben sehr kippelig im Verhalten ist. Er hat eine geringe Frustrationstoleranz.

Ben verträgt sich nicht mit Rüden, mit Hündinnen nach Sympathie.

Ben hat wenig Erziehung erhalten. Im Tierheim wird mit ihm gearbeitet. Ben kennt die Kommandos Sitz, Platz, Pfote.

Ben befindet sich in Coburg (Oberfranken, Bayern).

Wir suchen für Ben ein akita-erfahrenes Zuhause mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und Geduld, in ländlicher Umgebung, als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Ben wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Ben füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[15.05.2021]

Seitenanfang

Asil sucht ein neues Zuhause Rüde

Asil
Asil
Asil
Asil

Asil ist ein rotweißer Akita-Rüde, geboren September 2014. Er wiegt ca. 39 kg und hat eine Schulterhöhe von 70 cm.

Asil sucht ein neues Zuhause, weil seine Familie überfordert ist. Jetzt hat er den Besitzer gebissen, als er Asil aufforderte weg vom Tisch zu gehen, auf dem Fleisch stand.

Asil ist ein zutraulicher, aufgeweckter Rüde. Er ist rassegemäß stur. Er ist leicht erregbar. Gegenüber Besuchern ist er freundlich.

Asil kann schlecht allein bleiben. Nach 15 MInuten beginnt er zu weinen und zu jaulen.

Asil verträgt sich nicht mit Rüden. Mit Hündinnen, die er kennt, versteht er sich. Katzen und Kleintiere mag er nicht.

Im ersten Lebensjahr hat Asil kurz die Hundeschule besucht. Asil kennt die Grundkommandos Sitz, Platz, Komm, Zurück, Bleib, Aus.

Asil hat ausgeprägten Jagdtrieb, deshalb wird er draußen nicht abgeleint.

Asil ist wachsam. Er ist skeptisch, knurrt Unbekannte an. Sobald seine Familie aber da ist und mit den Fremden spricht, bleibt er im Hintergrund.

Asil befindet sich in Augsburg (Bayern).

Wir suchen für Asil ein akita-erfahrenes Zuhause oder mit Erfahrung mit anspruchsvollen Hunden (wie zum Beispiel Huskys, Herdenschutzhunde, Rottweiler …) mit viel Zeit und Geduld, als Einzelhund. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt, vernünftig und hundeerfahren sein.

Für Asil wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Asil füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[20.01.2021]

Seitenanfang

Akim2 sucht ein neues Zuhause Rüde

Akim2
Akim2
Akim2
Akim2

Akim2 ist ein rötlich gestromter Akita-Rüde, geboren November 2013. Akim2 wiegt ca. 31 kg und hat eine Schulterhöhe von 60 cm.

Akim2 wurde wegen Verwahrlosung beschlagnahmt und kam im November 2018 ins Tierheim München. Seit März 2019 ist er im Gnadenhof des Tierheims untergebracht, da es ihm im Tierheim nicht wirklich gefallen hat.

Akim2 ist ein sehr reservierter Hund und braucht sehr lange, um Vertrauen aufzubauen. Zu seinen Pflegern im Tierheim hat er mittlerweile ein gutes Verhältnis, freut sich über diese und lässt sich auch mal beiseite schieben, wenn er zu aufgedreht ist.

Körperkontakt mag er generell nicht, weder streicheln noch bürsten, aktuell zuckt er noch bei jeder Berührung zusammen und geht.

Akim2 mag keine unbekannten Personen. Er fühlt sich bedroht, wenn sich Unbekannte nähern.

Akim2 verträgt sich nicht mit Rüden, eventuell mit Hündinnen.

Über sein Vorleben ist wenig bekannt. Akim2 hat wohl wenig Erziehung genossen. Akim2 befolgt das Kommando Sitz, wenn er denn will, aber er lässt sich durch Futter bestechen.

Akim2 hat Jagdtrieb, deshalb kann er draußen nicht abgeleint werden.

Akim2 befindet sich in der Umgebung von München (Bayern).

Wir suchen für Akim2 ein akita-erfahrenes ruhiges Zuhause mit Zeit und sehr viel Geduld als Einzelhund. Keine Kinder.

Für Akim2 wird eine Schutzgebühr erhoben.

siehe dazu Warum Schutzgebühr?

Bei Interesse für Akim2 füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus.

[25.02.2019]

Seitenanfang

siehe auch

Seitenanfang